Bedingung: Komplett neue Verfassung
Ägypten: El Baradei will als Präsident kandidieren
publiziert: Donnerstag, 10. Mrz 2011 / 12:55 Uhr
Friedensnobelpreisträger Mohamed El Baradei.
Friedensnobelpreisträger Mohamed El Baradei.

Kairo - Friedensnobelpreisträger Mohamed El Baradei will Präsident Ägyptens werden. Er werde für die Nachfolge des im Februar nach drei Jahrzehnten gestürzten autokratischen Herrschers Husni Mubarak kandidieren, sagte der 68-Jährige im ägyptischen Fernsehen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der frühere Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA galt bereits seit längerem als potenzieller Bewerber, da er im Laufe der Proteste zu einer der führenden Figuren der Opposition aufstieg. Er selbst hielt sich bislang aber weitgehend bedeckt, was seine Ambitionen auf das höchste politische Amt im Staat anging.

El Baradei kündigte an, den Kampf gegen die Armut zu einem Schwerpunkt zu machen. Sollte er gewählt werden, würde er seine erste Pressekonferenz in einem Slum geben, sagte er.

«Ich werde mich im Namen aller Ägypter bei jenen 40 Prozent der Bevölkerung entschuldigen, die wegen der Vernachlässigung, die ihnen widerfahren ist, unter der Armutsgrenze leben und weil sie keine Häuser haben sowie ein Leben, das sie nicht verdienen», sagte El Baradei.

Komplett neue Verfassung gefordert

Allerdings knüpfte El Baradei seine Kandidatur an Bedingungen. Bleibe es bei den von der Armee vorgeschlagenen Reformen, trete er nicht an, sagte El Baradei dem privaten TV-Sender ONTV. In Ägypten führt seit dem Abgang von Husni Mubarak das Militär das Land.

El Baradei sprach sich einerseits gegen die von der Armeeführung geplanten Verfassungszusätze aus. Nicht eine Änderung, sondern eine komplett neue Verfassung sei notwendig. Die aktuelle Verfassung gehöre wie Mubarak der Vergangenheit an. «Es wäre eine Beleidigung für die Revolution, wenn wir diese Verfassung retten», sagte er.

Die vorgeschlagenen Änderungen nannte El Baradei «oberflächlich». Er forderte die Streitkräfte auf, die Vorschläge zu verwerfen oder ein für den 19. März festgelegtes Referendum dazu zu verschieben.

(dyn/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Am Tag vor Beginn des ... mehr lesen
Das Referendum zum Verfassungsentwurf soll verschoben werden.
Mohamed El-Baradei wird in Ägypten als möglicher Präsidentschaftskandidat gehandelt.
New York - Mohammed El Baradei, Ex-Chef der internationalen Atomenergiebehörde IAEA und Friedensnobelpreisträger, hat sich in seiner neuen Autobiografie für die strafrechtliche Verfolgung ... mehr lesen
Kairo - US-Aussenministerin Hillary Clinton hat das ägyptische Volk bei ihrem ersten ... mehr lesen
Hillary Clinton.
Das ägyptische Militär reagiert auf die anhaltenden Proteste mit Gewalt.
Kairo - Das ägyptische Militär hat in der Nacht zum Montag einen Protest koptischer Christen vor dem Sitz des Staatsfernsehens mit Gewalt aufgelöst. Die Soldaten trieben die Demonstranten mit ... mehr lesen
Kairo - Nach Ausschreitungen rivalisierender Gruppen hat die ägyptische Armee am Mittwoch den Tahrir-Platz im Kairoer Zentrum gewaltsam geräumt. Mehrere Dutzend Dauerbesetzer wurden vom Platz gedrängt, 20 Menschen erlitten nach Angaben von Ärzten leichte Verletzungen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo - Bei gewaltsamen Zusammenstössen zwischen Muslimen und Christen in ... mehr lesen
Revolution in Ägypten: Der Frieden ist noch nicht eingekehrt (Symbol).
Interims-Regierungschef Essam Scharaf.
Kairo - In Ägypten sind am Montag sieben neue Mitglieder der zivilen Übergangsregierung vereidigt worden. Interims-Regierungschef Essam Scharaf hatte die neuen Kabinettsmitglieder am ... mehr lesen
War ja klar
Das Baradeieiei kandidieren wird war wohl klar, obwohl er dies ja bisher immer sehr geschickt in Frage gestellt hat um nicht Machthungrig zu erscheinen.
Ob er der Segen ist, den Ägypten braucht, werden wir sehen.
Gewählt ist er jedenfalls mit Sicherheit wenn er tatsächlich antritt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -5°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten