Ägyptische Justiz untersucht Todesfälle
Ägypten will Todesfälle bei Protesten gegen Militärrat prüfen
publiziert: Montag, 15. Okt 2012 / 21:29 Uhr
Während der Zeit, in der der Militärrat in Ägypten regierte, starben mindestens 120 Protestierende bei Konflikten.
Während der Zeit, in der der Militärrat in Ägypten regierte, starben mindestens 120 Protestierende bei Konflikten.

Kairo - Die ägyptische Justiz will die Rolle des ehemals regierenden Militärrats beim Tod von Demonstranten prüfen. Eine zivilrechtliche Untersuchung sei eingeleitet worden, meldete die ägyptische Nachrichtenagentur MENA am Montag.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Militärrat regierte Ägypten nach dem Sturz des langjährigen Präsidenten Husni Mubarak von Februar 2011 bis zu diesem Sommer. Während dieser Zeit starben mindestens 120 Protestierende bei Konflikten mit Sicherheitskräften und Soldaten. Mehr als hundert Beschwerden liegen vor.

Nach Angaben aus Justizkreisen wurde Ermittlungsrichter Tharwat Hamad mit den Untersuchungen beauftragt. Da die Mitglieder des Militärrats vor der Machtübergabe an Präsident Mohammed Mursi ein Gesetz beschlossen hatten, das sie vor zivilrechtlicher Verfolgung schützt, ist unsicher, wie weit Hamad mit seinen Ermittlungen kommen kann.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Im Streit mit dem von Islamisten dominierten ägyptischen Parlament hat der regierende Militärrat offenbar eingelenkt. Er stimmte am Sonntag einer Umbildung des Kabinetts zu. Das teilte Parlamentspräsident Saad al-Katatni am Sonntag mit. mehr lesen 
Kairo - Bei Zusammenstössen zwischen Demonstranten und der Polizei sind in Kairo mindestens acht Menschen ums ... mehr lesen 1
Demonstranten in Kairo.
Stapel lebloser Körper, umringt von ägyptischer Militärpolizei, nach deren Angriff auf den Tahrir-Platz.
Kairo - In Kairo hat es vor dem angekündigten «Millionen-Marsch» der Gegner des ... mehr lesen
Kairo - In der ägyptischen Hauptstadt Kairo ist es am Sonntagmorgen weiter zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Dutzende Demonstranten versuchten in der Nähe des Innenministeriums Barrikaden zu errichten. mehr lesen  1
Etwa 40'000 Flüchtlinge warteten an der türkischen Grenze auf ...
Syrer fliehen vor Kämpfen bei Aleppo  Aleppo - Der Vormarsch der Regimetruppen in Nordsyrien zwingt zehntausende Bewohner der Region um die Grossstadt Aleppo zur Flucht. Die türkische Regierung rechnet mit bis zu 70'000 syrischen Flüchtlingen, die im Nachbarland Zuflucht suchen werden. 
Erdogan verlangt Stopp der Luftangriffe in Syrien Quito - Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat ein Ende der russischen Bombenangriffe in ...
Recep Tayyip Erdogan spricht deutliche Worte.
Hitzige TV-Debatte  Durham - Hillary Clinton und Bernie Sanders haben sich am Donnerstag eine weitere hitzige ...
Obama empfängt Sanders, seinen möglichen Nachfolger.
Obama empfängt Präsidentschaftsbewerber Sanders Washington - US-Präsident Barack Obama hat am Mittwoch Senator Bernie Sanders empfangen, einen seiner möglichen Nachfolger ...
Auch Clinton und Sanders können sich zoffen Charleston - Es war die vierte und letzte Fernsehdebatte der demokratischen ...
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3753
    Ich frage mich schon Ich frage mich schon in welcher Pipi-Langstrumpf-Welt Sie leben! ... heute 06:27
  • Midas aus Dubai 3753
    Informieren Sie sich Ist nicht mein Fehler, wenn Sie sich nicht informieren. Die ... heute 06:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Mama mia! Zwei! 2! ZWEI Dschihadisten und und das ist Chaos total! Die hätten ... heute 03:41
  • Midas aus Dubai 3753
    Chaos total Wahrscheinlich habe die Deppen auch geklatscht, als der Pariser ... gestern 23:37
  • Midas aus Dubai 3753
    Vom Blödmann Der Blödmann schreibt Ihnen, dass eine Machtpolitik der Nato und der ... gestern 23:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Die Ukrainer sind die Bauernopfer! Putins Russland hat ein BIP nicht grösser als Italien, dafür mehr Volk ... gestern 17:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3709
    Es... wäre wirklich ein eindrückliches Zeichen, wenn sich weningstens nur ... gestern 15:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3709
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... gestern 09:55
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 5°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 11°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten