Hirscham Kadil wird ägyptischer Premier
Ägyptens Präsident Mursi ernennt erstmals einen Regierungschef
publiziert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 15:38 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 15:53 Uhr
Der neue Präsident hat den bisherigen Minister für Wasserangelegenheiten zum Regierungschef ernannt.
Der neue Präsident hat den bisherigen Minister für Wasserangelegenheiten zum Regierungschef ernannt.

Kairo - Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat den bisherigen Minister für Wasserangelegenheiten, Hischam Kandil, zum neuen Ministerpräsidenten ernannt. Zugleich beauftragte er ihn mit der Bildung einer neuen Regierung, bestätigte ein Sprecher des Präsidenten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Mursi, der aus der islamistischen Muslimbruderschaft kommt, hatte Ende Juni sein Amt angetreten, nachdem er die Präsidentschaftswahl für sich entschieden hatte. Mit der Ernennung Kandils machte er zum ersten Mal von seinem Recht Gebrauch, den Auftrag für eine Regierungsbildung zu erteilen.

Kandil tritt an die Stelle von Kamal al-Gansuri, den der Oberste Militärrat im Dezember des Vorjahres ernannt hatte. Welche Machtbefugnisse er als Ministerpräsident haben wird und ob entscheidende Posten innerhalb des ägyptischen Sicherheitsapparats auch weiterhin vom Militärrat besetzt werden, war zunächst unklar.

Der neue Regierungschef gilt als Technokrat. Vom Beruf her Ingenieur, hatte er zwischen 1988 und 1993 in den USA studiert. Der scheidenden Übergangsregierung gehörte er seit Dezember des Vorjahres an.

Der Oberste Militärrat hatte nach dem Sturz des langjährigen Präsidenten Husni Mubarak im Februar 2011 die Macht in Ägypten übernommen. Auch nach dem Amtsantritt Mursis, zu dem die Generäle ein gespanntes Verhältnis haben, blieben viele Machtbefugnisse bei den Militärs.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Einen Monat nach seinem Amtsantritt hat der islamistische Präsident Mohammed Mursi die neue Regierung Ägyptens vereidigt. Sie besteht aus Experten, Islamisten und ... mehr lesen
Mohammed Mursi, Präsident Ägypten
Kairo - Der designierte ägyptische Regierungschef Hischam Kandil hat die Auswahl seines künftigen Kabinetts abgeschlossen. Wie das Staatsfernsehen am Mittwoch berichtete, sollen der bisherige Finanzminister Momtas al-Said und Aussenminister Mohammed Kamel Amr ihr Amt behalten. mehr lesen 
Mohammed Mursi wird vorgeworfen, er giesse Öl ins Feuer.
Alexandria - Im Machtkampf zwischen dem ägyptischen Militär, der Justiz und den ... mehr lesen
Kairo - In Ägypten hat sich das Parlament am Dienstag offen gegen die Militärs gestellt und ist trotz der angeordneten Auflösung zu ... mehr lesen
Das Parlament tagte, obwohl das Verfassungsgericht der Volksvertretung zuvor die Legitimität entzogen hatte. (Archivbild)
Kairo - Der Machtkampf zwischen dem ägyptischen Staatschef Mohammed Mursi und dem Militärrat um die Wiedereinsetzung des Parlaments spitzt sich zu. Das Verfassungsgericht bezeichnete am Montag seine Entscheidung zur Auflösung der Volksvertretung als bindend und endgültig. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo - Nach der Wiedereinsetzung des aufgelösten ägyptischen Parlaments durch Präsident Mohammed Mursi ist der Oberste Militärrat des Landes am Sonntagabend zur einer Dringlichkeitssitzung zusammengekommen. mehr lesen 
Kairo - Der neue ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat vor dem Verfassungsgericht in Kairo seinen Amtseid abgelegt. Der Amtsantritt markiere «die Geburt der zweiten Republik», sagte ein Richter bei der Zeremonie am Samstag. mehr lesen 
Weitere Veröffentlichungen werden folgen.
In ihrem Interesse  Washington - Das US-Aussenministerium hat im Streit um E-Mails seiner ehemaligen Chefin Hillary Clinton erste Mitteilungen freigegeben. Die 296 E-Mails von Clinton befassen sich mit dem Angriff auf die US-Vertretung in Bengasi. 
Hillary Clinton fordert Freigabe ihrer E-Mails Washington - Im Streit um die E-Mails von Hillary Clinton aus ihrer Zeit als US-Aussenministerin hat ein Gericht eine ...
Internationaler Druck  Bujumbura - Trotz der Verschiebung der Parlaments- und Kommunalwahlen in Burundi auf Anfang Juni sind die Proteste gegen Staatschef Nkurunziza am Mittwoch eskaliert. In der Hauptstadt Bujumbara gingen Sicherheitskräfte mit Schüssen und Tränengas gegen Präsidentengegner vor.  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 13°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 15°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten