Ägypten
Ägyptens Regierung prüft Auflösung der Muslimbruderschaft
publiziert: Samstag, 17. Aug 2013 / 15:09 Uhr
Ägyptens Ministerpräsident Hasem al-Beblawi erwägt die Auflösung der Muslimbruderschaft.
Ägyptens Ministerpräsident Hasem al-Beblawi erwägt die Auflösung der Muslimbruderschaft.

Kairo - Die ägyptische Regierung erwägt nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen der vergangenen Tage die Auflösung der Muslimbruderschaft des abgesetzten Präsidenten Mohammed Mursi. Ministerpräsident Hasem al-Beblawi habe das vorgeschlagen, teilte ein Regierungssprecher am Samstag mit.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der Vorschlag werde nun geprüft. Dafür ist das Sozialministerium zuständig. Seit der Räumung zweier Protestcamps der Mursi-Anhänger durch Sicherheitskräfte am Mittwoch wird Ägypten von einer Gewaltwelle erschüttert.

Dabei wurden allein am Freitag laut der Regierung 173 Zivilisten getötet. Sanitäter und Ärzte hätten zudem 1330 Verletzte gezählt. Seit Beginn der Unruhen am vergangenen Mittwoch wurden seinen Angaben zufolge 57 Polizisten getötet.

Ärzte und Polizisten sprechen von mehr als 750 Zivilpersonen, die seit Mittwoch getötet wurden. Die ägyptische Regierung wolle weiter «mit eiserner Faust gegen den Terrorismus» vorgehen, sagte der Sprecher am Samstag.

Sohn von Muslimbrüder-Chef getötet

Die Muslimbruderschaft und einige andere Parteien aus dem islamistischen Spektrum hatten landesweit zu Protesten unter dem Motto «Freitag der Wut» aufgerufen. Einige der Zivilisten seien auch bei Gewalt zwischen Demonstranten und aufgebrachten Anwohnern ums Leben gekommen, hiess es am Samstag. Die Muslimbrüder gehen von einer viel höheren Zahl von Toten aus.

Auch ein Sohn des Oberhauptes der Muslimbruderschaft, Mohammed Badia, wurde bei den blutigen Unruhen getötet. Das teilte die Partei der Muslimbrüder am Samstag mit. Demnach wurde Ammar Badia während einer «friedlichen Kundgebung» am «Freitag der Wut» auf dem Ramses-Platz erschossen.

Am vergangenen Mittwoch war Asmaa al-Beltagi, die Tochter eines anderen führenden Mitgliedes der Islamisten-Vereinigung, bei der gewaltsamen Räumung eines Protestlagers der Muslimbrüder in Kairo ums Leben gekommen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tulkarem - Weil er ein nach dem abgesetzten ägyptischen Präsidenten ... mehr lesen
«Mursi-Parfüm» wurde einem Palästinenser zum Verhängnis. (Symbolbild)
Hasem al-Beblawi: Es könne keine Aussöhnung mit denen geben, die «Blut an den Händen» oder gegen das Gesetz verstossen hätten.
Kairo - Trotz internationaler Bestürzung über die Gewalt in Ägypten bleibt die Übergangsregierung gegenüber den Muslimbrüdern kompromisslos. Bei der Räumung einer Moschee und anderen ... mehr lesen
Washington/Kairo - Wenige Tage vor der jüngsten Gewalteskalation in ... mehr lesen
Ägyptens Militärchef Abel Fattah al-Sisi in der Kritik.
Die ägyptischen Sicherheitskräfte seien mit «völlig unangemessener Gewalt» vorgegangen, hielt Amnesty International in einem am Samstag veröffentlichten Bericht fest.
Bern - Ägyptens Armee hat laut Amnesty International bei der Räumung der Protestlager wahllos getötet. Die Sicherheitskräfte hätten offensichtlich keinen Unterschied gemacht zwischen ... mehr lesen
Kairo - Nach dem «Freitag der Wut» geht in Ägypten die ... mehr lesen
Die Anhänger des ägyptischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi hatten tagsüber auf dem Platz vor der Moschee demonstriert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wer sich bereits in Ägypten aufhalte, solle die Anweisungen der Sicherheitsbehörden befolgen.
Bern - Das EDA rät seit Freitag von ... mehr lesen
Kairo - Eine neue Welle der Gewalt ... mehr lesen
In mehreren Landesteilen von Ägypten gilt der Notstand.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 4°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten