Ältester Basler lebt seit zwei Millionen Jahren am Rheinknie
publiziert: Dienstag, 6. Mrz 2007 / 21:59 Uhr

Basel - Seit über zwei Millionen Jahren lebt ein Tier unbemerkt in Basel, das Forschende jetzt am Rheinufer gefunden haben: Der Erdrüsselkäfer dürfte vor allen Eiszeiten die Rheinhalde besiedelt haben, wie es an einer Medienkonferenz hiess.

Der blinde Erdrüsselkäfer kann an der Messe NATUR in Basel am Stand A43 der Hochschule Wädenswil bestaunt werden.
Der blinde Erdrüsselkäfer kann an der Messe NATUR in Basel am Stand A43 der Hochschule Wädenswil bestaunt werden.
Von einem «sensationellen Käferfund» spricht die Hochschule Wädenswil, deren Geograf Stephan Brenneisen bei einer Studie über Trockenbiotope in seiner Heimatstadt Basel das Uralt-Insekt aus einer Bodenfalle gefischt hat. Das blinde zwei-Millimeter-Tier mit dem lateinischen Namen «Raymondionymus marqueti» lebt in der Erde.

Eine Sensation sei der Basler Zufallsfund, weil er der erste in Mitteleuropa ist, sagte der Käferforscher Andreas Kaupp von der Uni Basel - ein Fund im Raum Genf falle geografisch in einen anderen Raum. Dass das Tier die Eiszeiten überlebte, verdanke es wohl dem steilen, sonnigen und trockenen Südhang vis-à-vis des Birskopfs.

Dieser «Rheinhalde»-Hang - im Nagelfluh-Sediment zwischen Jura und Schwarzwald - war 1913 zum ersten Naturschutzgebiet der Schweiz erklärt worden. Vom Uralt-Käfer weiss man wegen seiner verborgenen Lebensweise nur, dass er wohl Pflanzenmaterial frisst, aber nicht wie alt er wird. Nun werden weitere Exemplare gezielt gesucht.

Augenloses, flugunfähiges Untergrund-Insekt

Das augenlose, flugunfähige Untergrund-Insekt mit Schaufel-Beinen flüchtete laut Kaupp wohl wegen starkem Regen an die Oberfläche und ging da in eine Falle mit Konservierungsmittel. Lebend vermutet man ihn in den wärmsten Schichten bis etwa 40 Zentimetern Tiefe.

In Europa ist «Raymondionymus marqueti» sonst nur anzutreffen, wo zu Eiszeiten keine Gletscher lagen. In der Schweiz ist er laut Kaupp jedenfalls dermassen selten, dass er nicht einmal auf der roten Liste der geschützten Tierarten stehe. Abgeklärt wird auch noch, ob es sich um eine lokale Unterart («basiliensis») handelt.

(smw/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische ... mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die ... mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -4°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee wechselnd bewölkt
Basel -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wechselnd bewölkt
St. Gallen -5°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -5°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, Flocken
Genf -4°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten