Nicht nur Pech oder Schicksal
Äussere Faktoren schuld an Krebs
publiziert: Donnerstag, 17. Dez 2015 / 18:07 Uhr
Externe Lebensumstände wie Rauchen spielen eine grosse Rolle bei einer Krebserkrankung.
Externe Lebensumstände wie Rauchen spielen eine grosse Rolle bei einer Krebserkrankung.

New York - Krebs ist überwiegend die Folge von Umweltfaktoren und nicht einfach nur von Pech oder Schicksal, so eine Studie des Stony Brook Cancer Centre.

2 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KrebsKrebs
In diesem Jahr war eine Debatte zu diesem Thema ausgebrochen, als Wissenschaftler behaupteten, dass Zwei Drittel der Krebserkrankungen auf Pech und nicht auf Faktoren wie Rauchen zurückzuführen seien.

70 bis 90 Prozent

Die jetzt in «Nature» veröffentlichten Forschungsergebnisse gehen jedoch davon aus, dass zehn bis 30 Prozent der Krebserkrankungen auf normale Körperfunktionen oder «Glück» zurückzuführen sind. Krebs kann entweder durch intrinsische Faktoren verursacht werden, die Teil der Körperfunktionen sind. Dazu gehören die Mutationen, die bei jeder Zellteilung stattfinden. Dazu kommen äussere Faktoren wie das Rauchen, UV-Strahlung und viele andere, die bisher noch nicht identifiziert worden sind.

Die Diskussion entbrannte um die Bedeutung der intrinsischen und äusseren Faktoren. Die Wissenschaftler wählten jetzt verschiedene Ansätze zur Beantwortung dieser Frage - unter anderem Computermodelle, Bevölkerungsdaten und genetische Ansätze. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass 70 bis 90 Prozent des Risikos auf äussere Faktoren zurückzuführen sind.

Russisches Roulette

Laut Yusuf Hannun, Direktor des Stony Brook Cancer Centre spielen äussere Faktoren eine wichtige Rolle. Menschen könnten sich demnach nicht einfach auf Pech berufen. «Das ist wie das Spielen mit einem Revolver. Das intrinsische Risiko ist eine Kugel. Spielt man russisches Roulette, wird vielleicht eine von sechs Personen erkranken, das ist dann einfach Pech. Ein Raucher fügt jedoch zwei oder drei Kugeln mehr hinzu.» Es stimme schon, dass nicht jeder Raucher an Krebs erkranke, die Wahrscheinlichkeit sei jedoch entscheidend höher.

(cam/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt am Main - Flubendazol, ... mehr lesen
Flubendazol zeigt grosses Potential bei der Behandlung  einer Krebserkrankung, die bei Kindern vorkommt. (Symbolbild)
Liposome: Gezielte Krebstherapie möglich.
Wissenschaftler der University of Manchester haben mikroskopische «Granaten» entwickelt, die ihre krebsabtötende Ladung in Tumoren freisetzen. Das Team um Kostas Kostarelos plant den ... mehr lesen

Krebs

Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 2
DVD - Mensch
DIAGNOSE: KREBS - DU HAST IMMER EINE CHANCE - DVD - Mensch
Genre/Thema: Mensch; Gesundheit & Krankheit - Diagnose: Krebs - Du has ...
47.-
DVD - Mensch
ONKOLOGIE - DVD - Mensch
Regisseur: Werner Sandrowski - Genre/Thema: Mensch; Medizin; Arbeit & ...
120.-
DVD - Mensch
DIAGNOSE KREBS - LEBEN IST EINE ALTERNATIVE - DVD - Mensch
Actors: Herbert W. Dr. med Kappauf - Genre/Thema: Mensch; Gesundheit & ...
22.-
DVD - Mensch
PSYCHOTHERAPIE BEI KREBS... (+ CD-ROM) - DVD - Mensch
Genre/Thema: Mensch; Gesundheit & Krankheit; Arbeit & Beruf; Wirtschaf ...
72.-
DVD - Mensch
DIE GROSSEN VOLKSKRANKHEITEN - KREBS - DVD - Mensch
Regisseur: Meike Hemschemeier - Genre/Thema: Mensch; Gesundheit & Kran ...
22.-
DVD - Mensch
DIE GROSSEN VOLKSKRANKHEITEN - BOX [4 DVDS] - DVD - Mensch
Genre/Thema: Mensch; Gesundheit & Krankheit - Die grossen Volkskrankhe ...
60.-
Nach weiteren Produkten zu "Krebs" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten