Streit zwischen AfD und ZMD
AfD bricht Gespräch mit Zentralrat der Muslime ab
publiziert: Montag, 23. Mai 2016 / 13:49 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Mai 2016 / 14:16 Uhr
Frauke Petry und ihre Begleiter verliessen den Saal während des Gesprächs mit der ZMD.
Frauke Petry und ihre Begleiter verliessen den Saal während des Gesprächs mit der ZMD.

Berlin - Mit einem Eklat hat das mit Spannung erwartete Streitgespräch zwischen dem Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und der islamkritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) geendet. Die AfD brach den Dialog ab.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry und ihre Begleiter verliessen am Montag den Saal in einem Berliner Hotel. Petry sagte, die Vertreter des Zentralrats hätten die AfD in die Nähe des Dritten Reichs gerückt. Das sei inakzeptabel. Deshalb habe man das Gespräch abgebrochen.

Der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek sagte, die AfD habe sich geweigert, Passagen aus ihrem Parteiprogramm zu streichen, die sich gegen die Muslime richteten. «Man hat von uns verlangt, ein demokratisch beschlossenes Parteiprogramm zurückzunehmen», empörte sich Petry.

AfD gegen Bau von Moscheen und Minaretten

Die rechtspopulistische AfD hatte Anfang Mai ein Parteiprogramm verabschiedet, in dem es heisst, «der Islam gehört nicht zu Deutschland». Petry hat sich auch gegen den Bau von Moscheen mit Minaretten ausgesprochen.

Daraufhin erklärte der ZMD-Vorsitzende, zum ersten Mal seit dem Ende der Nazi-Herrschaft gebe es in Deutschland eine Partei, «die erneut eine ganze Religionsgemeinschaft diskreditiert und sie existenziell bedroht».

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stuttgart - Zum Abschluss des ... mehr lesen
Am ersten Tag des Bundesparteitags am Samstag hatten die rund 2000 anwesenden AfD-Mitglieder 2 von insgesamt 14 Artikeln des Parteiprogramms verabschiedet. (Symbolbild)
Stuttgart - Die rechtspopulistische AfD nimmt Kurs auf den deutschen Bundestag und erneuert ihre Kampfansage an die etablierten Parteien: Co-Parteichefin Frauke Petry erhob am Samstag auf dem ... mehr lesen
Matten bei Interlaken BE - Die Aktion ... mehr lesen
Frauke Petry hielt eine Rede für mehr Demokratie.
Das...
war nur eine weitere Gelegenheit für Herrn A. Mazyek, sich wichtig zu tun und seine Selbstdarstellung zu pflegen. Der sogenannte "Zentralrat" der Muslime ist eine geschickte Wortwahl, um zu suggerieren, der Verband vertrete "die Muslime", dabei vertritt er nur einen geringen Teil der Muslime in Deutschland.
Es ist unbestritten wichtig, sich mit der AfD auseinanderzusetzen. Viel wichtiger wäre es aber, wenn der "Zentralrat der Muslime in Deutschland" und andere Verbände sich damit auseinandersetzen würden, wie Muslime sich besser und schneller integrieren könnten in dem Land, in dem sie leben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten