Affäre Legrix
Affäre um Legrix endet wohl vor Bundesgericht
publiziert: Sonntag, 29. Dez 2013 / 11:59 Uhr
Das Bundesgericht in Lausanne wird bezüglich der Affäre Jean-Charles Legrix das letzte Wort haben.
Das Bundesgericht in Lausanne wird bezüglich der Affäre Jean-Charles Legrix das letzte Wort haben.

La Chaux-de-Fonds - In der Affäre um den von seinen Kollegen in La Chaux-de-Fonds faktisch abgesetzten SVP-Gemeinderat Jean-Charles Legrix wird wohl das Bundesgericht das letzte Wort haben. Gemeindepräsident Pierre-André Monnard (FDP) kündigte an, den Entscheid des Kantonsgerichts in Lausanne anzufechten.

6 Meldungen im Zusammenhang
Ziel der Exekutive sei es nicht unbedingt, die Wiedereinsetzung von Legrix zu verhindern, sagte Monnard in einem Interview von «Le Matin Dimanche» weiter. Aber es gehe darum, in Erfahrung zu bringen, was eine Behörde tun dürfe und was nicht.

Legrix war im August wegen Vorwürfen der Belästigung von Mitarbeitenden faktisch abgesetzt worden. Grund der Entmachtung war ein Bericht gewesen, wonach er Mitarbeitende im Strassenbauamt unter Druck gesetzt haben soll und ein Klima der Angst geschaffen habe.

Legrix bestritt die Vorwürfe stets und nahm weiter an den Sitzungen der Stadtexekutive teil, obwohl ihm seine Dossiers entzogen worden waren. Zudem legte er beim Neuenburger Kantonsgericht Rekurs ein gegen seine faktische Entmachtung.

Das Kantonsgericht hiess seinen Rekurs Ende November gut und kam zum Schluss, dass die Entziehung sämtlicher Aufgabenbereiche auf keiner rechtlichen Grundlage beruhe und somit den an den Urnen geäusserten öffentlichen Willen verletzt habe.

Verhandlungen über eine mögliche Wiedereinsetzung des SVP-Politikers ins Amt im Nachgang zum Kantonsgerichtsentscheid scheiterten Mitte Dezember. Alle Vorschläge zur Beilegung des Konflikts wurden von der jeweils anderen Seite abgelehnt, so dass es zu keiner Einigung kommen konnte.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
La Chaux-de-Fonds NE - Zu seinem Arbeitsbeginn zurück in der Regierung von La Chaux-de-Fonds NE droht dem SVP-Exekutivpolitiker Jean-Charles Legrix neues Ungemach. Der Chef des Strassenbauamts, Joseph Mucaria, hat gegen ihn eine Strafanzeige wegen Rufschädigung und Verleumdung eingereicht. mehr lesen 
Lausanne - Der im August entmachtete SVP-Exekutivpolitiker der Stadt La Chaux-de-Fonds, Jean-Charles Legrix, nimmt die Arbeit am Montag wieder auf. Er erhält die Bereiche Sicherheit, Energie und Tourismus. mehr lesen 
La Chaux-de-Fonds - In La Chaux-de-Fonds NE haben sich der im August wegen Vorwürfen der Belästigung von Mitarbeitern faktisch abgesetzte SVP-Gemeinderat Jean-Charles Legrix und die restlichen Exekutivmitglieder wohl definitiv überworfen. Die Parteien beschuldigen sich nun gegenseitig. mehr lesen 
Das Neuenburger Kantonsgericht entschied, der Wählerwillen sei verletzt worden.
Lausanne - Der entmachtete SVP-Exekutivpolitiker von La Chaux-de-Fonds, Jean-Charles Legrix, hat vor dem Neuenburger Kantonsgericht einen Sieg errungen. Das Gericht hiess einen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
La-Chaux-de-Fonds - Der SVP-Politiker und Stadtpräsident von La Chaux-de-Fonds NE, Jean-Charles Legrix, ist wegen Belästigungen von Mitarbeitenden sämtlicher Funktionen enthoben worden. Seine Ämter und Dossiers werden auf die vier anderen Exekutivmitglieder verteilt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 12°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 19°C 25°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten