Taliban infiltrieren zusehends Polizei
Afghanischer Polizist erschiesst elf Kollegen
publiziert: Samstag, 11. Aug 2012 / 21:51 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 12. Aug 2012 / 11:24 Uhr
Am Samstag erschoss ein afghanischer Polizist in Westafghanistan elf Kameraden. (Symbolbild)
Am Samstag erschoss ein afghanischer Polizist in Westafghanistan elf Kameraden. (Symbolbild)

Kabul - Immer mehr afghanische Sicherheitskräfte und verbündete ausländische Soldaten werden Opfer vermeintlicher Kameraden. Am Samstag erschoss ein afghanischer Polizist in Westafghanistan elf Kameraden, darunter seinen Vorgesetzten. Am Freitag waren bei zwei ähnlichen Vorfällen insgesamt sechs NATO-Soldaten erschossen worden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Polizist habe in einer Wache im Bezirk Delaram in der Provinz Nimroz auf seine Kollegen gefeuert, teilte der mit dem Fall beauftragte Hauptmann im Polizeihauptquartier Nimroz mit. Der Täter sei von anderen Polizisten im Feuergefecht getötet worden. Ein afghanischer Regierungsvertreter meinte, der Täter sei ein Mitglied der Taliban gewesen, der die Polizei infiltriert habe.

Am Freitag hatte ein afghanischer Polizist in der Südprovinz Helmand drei Soldaten der US-Spezialkräfte erschossen und einen weiteren verwundet. Aus den afghanischen Behörden hiess es, der Attentäter scheine ein enges Verhältnis zu den Opfern gehabt zu haben. Er habe sie zum Abendessen eingeladen und dann erschossen.

Untersuchung angeordnet

Am Freitagabend erschoss ein Afghane drei NATO-Soldaten auf einen Militärstützpunkt in Helmand. Aus afghanischen Sicherheitskreisen verlautete, der Täter sei ISAF-Übersetzer gewesen. Ein Beamter sagte dagegen, es habe sich um einen Polizisten gehandelt.

Der afghanische Präsident Hamid Karsai ordnete eine Untersuchung der Vorfälle vom Freitag an. Feinde begingen Terrorakte, weil sie keine starken afghanischen Sicherheitskräfte wollten, erklärte das Präsidialamt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kandahar - Im Süden Afghanistans sind sechs afghanische Polizisten vermutlich von eigenen Kollegen vergiftet und anschliessend ... mehr lesen
Erst wurde den Opfern vergiftetes Essen verabreicht. (Symbolbild)
Kabul - Ein afghanischer Polizist hat im Südosten des Landes neun Kollegen getötet. Die Opfer schliefen in ihrem Kontrollposten in der Provinz Paktika, als sie am Freitagmorgen von dem Mann erschossen wurden, wie ein Sprecher der Regionalregierung mitteilte. mehr lesen 
Afghanische Soldaten richteten irrtümlich ...
Tragödie in Afghanistan  Kandahar - Für den Raketenangriff auf eine Hochzeitsfeier in Afghanistan mit 17 Toten waren nach Behördenangaben afghanische Soldaten verantwortlich. Die Soldaten hatten die Hochzeitsgesellschaft nach Angriffen von Aufständischen irrtümlich mit Mörsergranaten beschossen. 
Sind afghanische Soldaten für das Blutbad verantwortlich? (Archivbild)
Raketenangriff auf Hochzeitsfeier - Dutzende Tote Kabul - Mindestens 20 Zivilisten, darunter viele Frauen und Kinder, sind bei einem Raketenangriff auf eine Hochzeitsfeier ...
NATO-Einsatz beendet  Kabul - Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hat das Ende des 13-jährigen ...
Aschraf Ghani freut sich für Afghanistan.
NATO-Truppen verlassen Afghanistan. (Symbolbild)
NATO beendet mit Zeremonie Kampfeinsatz in Afghanistan Kabul - Mit einer Zeremonie in Kabul hat die NATO am Sonntag das Ende ihres Kampfeinsatzes in Afghanistan begangen. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2737
    Konsequent... und nachvollziehbar! Kann sein, dass es nicht mit den Menschenrechten ... heute 12:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2737
    Dass... das Demonstrationsrecht ein elementares Bürgerrecht ist, dürfte bekannt ... heute 11:20
  • kubra aus Berlin 3196
    Ich war schon gespannt was wohl all diejenigen, die Russlands Propagandalügen mittragen sagen ... heute 10:46
  • jorian aus Dulliken 1551
    Am Thema vorbei! Sie sind jetz also in Berlin. Waren Sie schon im Willy Brandtmuseum ... heute 06:58
  • kubra aus Berlin 3196
    Zu Ihren Fragen werter Jorian - Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in Knie ... gestern 22:40
  • kubra aus Berlin 3196
    Maule halten weile ist es sonste so schwierig, eigene Lüge zu glauben. Die ... gestern 22:22
  • jorian aus Dulliken 1551
    Frieden oder Krieg? Bei einem Krieg, gibt es nur Verlierer! gestern 07:04
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Keine Demokratie, überal nur Lüge Der Westen täuscht sich nur mit Illusionen von Demokratie. Sie können ... Do, 29.01.15 21:49
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf -3°C 2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 0°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten