Strassenverkehr
Aggressivität verursacht 5 bis 10 Prozent aller Verkehrsunfälle
publiziert: Dienstag, 14. Okt 2014 / 10:02 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Okt 2014 / 12:29 Uhr
Männer machen ihrem Ärger häufiger Luft als Frauen - vor allem Grobheiten sind von ihnen häufiger zu sehen und zu hören. (Symbolbild)
Männer machen ihrem Ärger häufiger Luft als Frauen - vor allem Grobheiten sind von ihnen häufiger zu sehen und zu hören. (Symbolbild)

Bern - Hupen, drängeln, unanständige Gesten: Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) schätzt, dass 5 bis 10 Prozent aller Unfälle auf aggressives Verhalten am Steuer zurückzuführen sind. Doch der Eindruck vieler, dass Grobheiten zunehmen, lässt sich nicht erhärten.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Datenlage sei zu dürftig und die Definitionen zu unterschiedlich, begründete dies die bfu in der Mitteilung vom Dienstag. Einige Muster zeigen sich laut bfu aber doch: Ältere Autofahrerinnen und Autofahrer erleben weniger ärgerliche Situationen und fahren selbst weniger aggressiv als jüngere.

Männer machen ihrem Ärger häufiger Luft als Frauen - vor allem Grobheiten sind von ihnen häufiger zu sehen und zu hören. Anlass für den Ärger am Steuer sind öfter andere Verkehrsteilnehmer als beispielsweise Baustellen, wie die bfu festgestellt hat.

Andere Autofahrer erzürnen kann, wer jemandem den Parkplatz vor der Nase wegschnappt, nicht abblendet, zu nahe aufschliesst oder beschleunigt, wenn jemand überholen will. Und auch wer auf der Autobahn permanent links fährt, kann sich zum Ärgernis machen.

Anonymität und eingeschränkte Kommunikation

Dass Menschen ihren Ärger gegenüber anderen gerade auf den Strassen so deutlich ausdrücken, könnte laut bfu daran liegen, dass die Wahrscheinlichkeit, dem Beschimpften wieder zu begegnen, relativ gering ist. Auch Anonymität begünstige das aggressive Verhalten. Dagegen seien die Kommunikationsmöglichkeiten eingeschränkt.

Zuletzt hält die bfu fest, dass die meisten Autofahrer aggressives Verhalten eher bei anderen als bei sich selbst feststellen würden. Um Unfälle zu vermeiden schlägt sie vor, das eigene Verhalten hin und wieder zu hinterfragen und sich um Rücksicht zu bemühen.

Doch um den Ärger zu mindern, kann auch am System angesetzt werden: Das bfu erwähnt in diesem Zusammenhang eine «Homogenisierung» der Fahrgeschwindigkeiten, Abstandskontrollen und klare Signalisierungen.

(flok/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Soziologen und Gesellschaftsforscher stellen jedes Jahr -zig Studien zur Befindlichkeit der Schweizer in Fachjournale. Doch ... mehr lesen 6
Auffahrunfall: Eigentlich ist die Strasse zu gefährlich für asoziales Verhalten (Archivbild).
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 1°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern -3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten