Ai Weiwei für Deutschland nach Venedig
publiziert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 15:40 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 18:12 Uhr
Ai Weiwei vertritt Deutschland bei der Biennale in Venedig.
Ai Weiwei vertritt Deutschland bei der Biennale in Venedig.

Frankfurt - Der chinesische Künstler und Bürgerrechtler Ai Weiwei vertritt im nächsten Jahr Deutschland bei der internationalen Kunstausstellung Biennale in Venedig. Das gab die Kuratorin des Deutschen Pavillons, Susanne Gaensheimer, am Mittwoch in Frankfurt bekannt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Neben Ai Weiwei hat sie die Inderin Dayanita Singh, den Südafrikaner Santu Mofokeng und den in Wiesbaden geborenen französischen Filmemacher Romuald Karmakar eingeladen. Alle vier Künstler haben nach Angaben eines Sprechers des Deutschen Pavillons ihre Teilnahme bereits zugesagt. Ai Weiwei ist einer der weltweit bekanntesten Gegenwartskünstler. In den westlichen Metropolen wird der 1957 geborene Bildhauer, Dokumentarfilmer, Aktions- und Installationskünstler wie ein Superstar gefeiert. Da er China nicht verlassen darf, ist aber ungewiss, ob er bei der Eröffnung in Venedig dabei sein kann.

Mit der Auswahl internationaler Künstler will die Direktorin des Frankfurter Museums für Moderne Kunst (MMK) Deutschland als «aktiven Teil eines komplexen, weltweiten Netzwerkes» darstellen. Die vier Künstler vertreten mit Bildhauerei, Installation, Fotografie und Film unterschiedliche Gattungen. Welche Arbeiten sie aber zeigen werden, war zunächst unklar. Inhaltlich gelten alle Vier als Künstler, die sich kritisch mit gesellschaftlichen und politischen Themen auseinandersetzen.

Gaensheimer hatte bereits 2011 den Deutschen Pavillon in Venedig kuratiert. Damals hatte sie den Film- und Regisseur Christoph Schlingensief mit der Gestaltung des Pavillons beauftragt. Nach dessen Tod 2010 inszenierte sie zusammen mit seiner Witwe und anderen Vertrauten Schlingensiefs Werke. Der Beitrag wurde mit dem Goldenen Löwen für den besten Länderpavillon ausgezeichnet.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Venedig - Die 55. Kunst-Biennale in Venedig ist am Samstag offiziell eröffnet worden. Auf einem 46'000 Quadratmeter grossen ... mehr lesen
Die Veranstalter rechnen bis zum 24. November mit etwa einer halben Million Besuchern aus aller Welt.
Der chinesische Künstler Ai Weiwei. (Archivbild)
Erlangen - Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei will in ... mehr lesen
Peking - Der chinesische Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei hat am Freitag Berufung gegen ein Gerichtsurteil ... mehr lesen
Ai Weiwei legt Berufung ein in Verfahren um Steuerbetrug.
Grosse Ehre für Arnold Koller.
Grosse Ehre für Arnold Koller.
«Vater der Bundesverfassung»  Solothurn - Alt Bundesrat Arnold Koller ist mit dem erstmals verliehenen Föderalismuspreis der ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit ausgezeichnet worden. Koller erhielt den Preis am Freitag in Solothurn «als Vater der Bundesverfassung» von 1999. 
Brasiliens Fussball-Idol Pele ist am Dienstag zum zweiten Mal in diesem Monat ins Krankenhaus Albert Einstein in São Paulo eingeliefert worden. mehr lesen
Fussballlegende Pele.
Gesundheitszustand von Pelé verschlechtert Brasiliens Fussball-Legende Pelé ist am Donnerstag im Spital von São Paulo wegen einer Harnwegsinfektion auf die Intensivstation ...
Der Gesundheitszustand des 74-Jährigen sei stabil, teilte die Klinik mit, ohne allerdings weitere Details zu nennen.
Jahrhundertfussballer Pelé wieder hospitalisiert Brasiliens Fussball-Idol Pelé ist rund eine Woche nach seiner Entlassung bereits wieder im Spital.
Titel Forum Teaser
Jessie J ist zwar noch nicht verliebt, möchte das aber schnellstens ändern.
FACES Jessie J: «Ich arbeite am Verliebtsein» In ihren neuen Freund ist die Pop-Prinzessin Jessie ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Seite3.ch
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten