Ai Weiwei wirft Regime Schwäche vor
publiziert: Sonntag, 30. Sep 2012 / 12:08 Uhr
Ai Weiwei, chinesischer Künstler und Dissident
Ai Weiwei, chinesischer Künstler und Dissident

Hamburg/Berlin - Der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei hat dem kommunistischen Regime Schwäche vorgeworfen. «Sie sind so schüchtern, dass sie sich nicht einmal trauen, öffentlich über meinen Fall zu reden», sagte der 55-Jährige in einem am Sonntag veröffentlichten «Spiegel»-Interview.

7 Meldungen im Zusammenhang
Natürlich werde die Regierung zunächst gegen ihn gewinnen - aber nicht am Ende. «Denn sie sind schwach.»

Letzte Woche hatte Ai Weiwei angekündigt, er wolle nach dem Scheitern seines Berufungsverfahrens wegen angeblicher Steuerhinterziehung die Reststrafe von umgerechnet etwa einer Million Franken nicht bezahlen.

Ai war im April 2011 für zwei Monate von der chinesischen Polizei an einem unbekannten Ort in Isolationshaft gehalten worden. Nach seiner Freilassung wurde ihm Steuerhinterziehung vorgeworfen - die Behörden forderten eine Summe von umgerechnet über zwei Millionen Franken.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erlangen - Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei will in den kommenden Monaten mit einem ... mehr lesen
Der chinesische Künstler Ai Weiwei. (Archivbild)
Washington - Die Eröffnung der ersten nordamerikanischen Retrospektive der Werke des chinesischen Dissidenten und Künstlers Ai Weiwei wird am Sonntag ohne ihn stattfinden. Der 55-Jährige darf China nicht verlassen. mehr lesen 
Firma von chinesischem Künstler Ai Weiwei droht die Schliessung
Peking - Der Firma des regierungskritischen chinesischen Künstlers Ai Weiwei ... mehr lesen
Peking - Ein chinesisches Gericht hat die Millionenstrafe wegen angeblicher Steuerhinterziehung gegen den Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei bestätigt. Es gebe «keine Abänderung des ersten Urteils», sagte Ai am Donnerstag beim Verlassen des Gerichts in Peking. mehr lesen 
Peking - Der chinesische Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei hat am Freitag Berufung gegen ein Gerichtsurteil ... mehr lesen
Ai Weiwei legt Berufung ein in Verfahren um Steuerbetrug.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Die chinesische Justiz hat in einem Berufungsprozess um angebliche Steuerhinterziehung gegen den regierungskritischen Künstler Ai Weiwei entschieden. Ein Gericht in der Hauptstadt Peking lehnte den Einspruch des 54-Jährigen am Freitag ab, wie seine Anwälte mitteilten. mehr lesen 
Peking - Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei hat wegen der gegen ihn verhängten Strafzahlungen Pekinger Finanzbeamte verklagt. Ai erklärte, er habe die Klage am Freitag beim Gericht eingereicht. Die Beamten hätten im Umgang mit Zeugen, Beweismaterial und Bankkonten seiner Firma Fehler gemacht. mehr lesen 
Die Regierung von Staatschef François Hollande will ihre Defizitziele erreichen.(Archivbild)
Die Regierung von Staatschef François Hollande will ihre Defizitziele ...
50 Milliarden Euro  Paris - Die französische Regierung hat am Mittwoch ihren umstrittenen Sparplan im Umfang von 50 Milliarden Euro (ca. 60 Mrd. Franken) auf den Weg gebracht. Zugleich hob sie ihre Defizitprognosen für dieses und kommendes Jahr an. 
Zu hohe Gewalt  Kiew - Die Ukraine hat Russland offiziell ...
Die Ukrainische Regierung rund um Arseni Jazenjuk werfen den Russen vor, Terroristen und Separatisten im Osten der Ex-Sowjetrepublik zu unterstützen.
Die Antonow An-30 musste notlanden. (Archivbild)
Ukrainisches Militärflugzeug über Slawjansk beschossen Kiew - Über der von prorussischen Milizionären kontrollierten Stadt Slawjansk in der Ostukraine ist am Dienstag ein ...
Erste Entwaffnungen von Uniformierten Kiew - Die ukrainischen Behörden haben erstmals nach den Anti-Krisen-Beschlüssen von ...
Neue Offensive angekündigt  Kiew/Washington/Moskau - Die Ukraine hat die vereinbarte Waffenruhe für beendet erklärt und eine neue Offensive gegen prorussische Aktivisten im Osten des Landes angekündigt. Der «Anti-Terror-Einsatz» werde in Kürze beginnen, sagte Vize-Ministerpräsident Vitali Jarema in Kiew.  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 22°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten