Ai Weiwei wirft Regime Schwäche vor
publiziert: Sonntag, 30. Sep 2012 / 12:08 Uhr
Ai Weiwei, chinesischer Künstler und Dissident
Ai Weiwei, chinesischer Künstler und Dissident

Hamburg/Berlin - Der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei hat dem kommunistischen Regime Schwäche vorgeworfen. «Sie sind so schüchtern, dass sie sich nicht einmal trauen, öffentlich über meinen Fall zu reden», sagte der 55-Jährige in einem am Sonntag veröffentlichten «Spiegel»-Interview.

7 Meldungen im Zusammenhang
Natürlich werde die Regierung zunächst gegen ihn gewinnen - aber nicht am Ende. «Denn sie sind schwach.»

Letzte Woche hatte Ai Weiwei angekündigt, er wolle nach dem Scheitern seines Berufungsverfahrens wegen angeblicher Steuerhinterziehung die Reststrafe von umgerechnet etwa einer Million Franken nicht bezahlen.

Ai war im April 2011 für zwei Monate von der chinesischen Polizei an einem unbekannten Ort in Isolationshaft gehalten worden. Nach seiner Freilassung wurde ihm Steuerhinterziehung vorgeworfen - die Behörden forderten eine Summe von umgerechnet über zwei Millionen Franken.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erlangen - Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei will in den kommenden Monaten mit einem ... mehr lesen
Der chinesische Künstler Ai Weiwei. (Archivbild)
Washington - Die Eröffnung der ersten nordamerikanischen Retrospektive der Werke des chinesischen Dissidenten und Künstlers Ai Weiwei wird am Sonntag ohne ihn stattfinden. Der 55-Jährige darf China nicht verlassen. mehr lesen 
Firma von chinesischem Künstler Ai Weiwei droht die Schliessung
Peking - Der Firma des regierungskritischen chinesischen Künstlers Ai Weiwei ... mehr lesen
Peking - Ein chinesisches Gericht hat die Millionenstrafe wegen angeblicher Steuerhinterziehung gegen den Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei bestätigt. Es gebe «keine Abänderung des ersten Urteils», sagte Ai am Donnerstag beim Verlassen des Gerichts in Peking. mehr lesen 
Peking - Der chinesische Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei hat am Freitag Berufung gegen ein Gerichtsurteil ... mehr lesen
Ai Weiwei legt Berufung ein in Verfahren um Steuerbetrug.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Die chinesische Justiz hat in einem Berufungsprozess um angebliche Steuerhinterziehung gegen den regierungskritischen Künstler Ai Weiwei entschieden. Ein Gericht in der Hauptstadt Peking lehnte den Einspruch des 54-Jährigen am Freitag ab, wie seine Anwälte mitteilten. mehr lesen 
Peking - Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei hat wegen der gegen ihn verhängten Strafzahlungen Pekinger Finanzbeamte verklagt. Ai erklärte, er habe die Klage am Freitag beim Gericht eingereicht. Die Beamten hätten im Umgang mit Zeugen, Beweismaterial und Bankkonten seiner Firma Fehler gemacht. mehr lesen 
Der Zorn der Compaoré-Gegner richtete sich gegen eine geplante Verfassungsänderung.
Der Zorn der Compaoré-Gegner richtete ...
Burkina Fasos Präsident  Ouagadougou - Nach tagelangen Massenprotesten im westafrikanischen Burkina Faso hat Präsident Blaise Compaoré am Freitag sein Amt niedergelegt. Er war 27 Jahre an der Spitze des Staates. Militärchef Honoré Traoré übernahm die Macht. 
Proteste gegen Compaoré fortgesetzt Ouagadougou - Auch nach der faktischen Machtübernahme der Armee halten die Proteste gegen den Präsidenten von ...
Compaoré sagte in seiner Ansprache mit Verweis auf die Proteste gegen eine weitere Amtszeit, er habe die «Botschaft» verstanden.
Keine Verfassungsänderung in Burkina Faso Ouagadougou - Angesichts gewaltsamer Proteste in Burkina Faso gegen eine ...
IS-Vormarsch  London - Die Zahl ausländischer Kämpfer in Syrien und im Irak ...  
Der IS eroberte im Zuge des Bürgerkrieges in Syrien weite Regionen des Landes, im Juni begann er eine Offensive im Irak. (Symbolbild)
Türkei lässt Peschmerga-Kämpfer nach Syrien einreisen Damaskus - Die Türkei gestattet nach Angaben ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan rund 200 ...
Die IS treiben sich zur Zeit vor allem im Westen Kobanes herum.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Unterstützung "Sie stehen im Verdacht, die kriminelle Organisation Islamischer Staat ... heute 13:17
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Eine... Nichtlieferung dieser Schiffe würde das Aus für die französiche ... gestern 10:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Der... Krieg in Syrien ist ein Stellvertreterkrieg zwischen Katar, Saudi ... gestern 10:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Die... Politik R. Erdogans wird die Türkei im Gegensatz zur EU direkt ausbaden ... Mi, 29.10.14 10:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Warum... sollen Israelis nicht in angeblichen Palästinensergebieten siedeln ... Di, 28.10.14 19:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Als... Brite war es J. Cantlie wohl bewusst, dass er keine staatliche ... Di, 28.10.14 09:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Im... Grossen und Ganzen ist die Wiederwahl Rousseff wohl die bessere ... Di, 28.10.14 08:43
  • thomy aus Bern 4168
    ... und noch vor wenigen hundert Jahren waren ... ... die ehrenwerten Kreuzritter und die Inquisitoren genau gleich ... Mo, 27.10.14 22:34
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten