IS-Vormarsch
Aktivistin: Weiter tausende Jesiden als Geiseln in der Hand des IS
publiziert: Mittwoch, 30. Dez 2015 / 14:31 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 30. Dez 2015 / 15:10 Uhr
Im Moment befänden sich 3400 Menschen, Syrer oder Iraker, in Gefangenschaft.
Im Moment befänden sich 3400 Menschen, Syrer oder Iraker, in Gefangenschaft.

Athen - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im Irak und in Syrien nach Angaben einer Aktivistin weiterhin tausende Angehörige der religiösen Minderheit der Jesiden als Geiseln in ihrer Gewalt. Im Moment befänden sich 3400 Menschen, Syrer oder Iraker, in Gefangenschaft.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies sagte die Jesidin Nadia Murad Basee Taha am Mittwoch in Athen. Die 21-Jährige, die selbst drei Monate Gefangene des IS war und in dieser Zeit vergewaltigt wurde, traf in der griechischen Hauptstadt mit Präsident Prokopis Pavlopoulos zusammen. Mitte Dezember hatte sie in einer Rede vor dem UNO-Sicherheitsrat die Verbrechen geschildert, die IS-Extremisten an den Jesiden verüben.

«Ich rufe Sie auf, meine Stimme der Europäischen Union zu übermitteln, denn tausende Frauen und kleine Kinder werden weiterhin als Geiseln festgehalten», sagte Taha in Athen. Die junge Jesidin war im August 2014 von IS-Extremisten aus ihrem Heimatdorf verschleppt worden. Nach drei Monaten war es ihr gelungen, zu fliehen und nach Deutschland zu gelangen.

Flucht in die Bergregion

Der IS hatte im Sommer 2014 weite Regionen Syriens und des Irak erobert. Im Nordirak flohen zehntausende Jesiden vor den vorrückenden IS-Milizen in die karge Bergregion rings um Sindschar, wo sie weder Wasser noch Essen hatten. Tausende Männer wurden getötet, Frauen und Kinder entführt und versklavt.

Die Angehörigen der kurdischsprachigen religiösen Minderheit werden von den Dschihadisten als Teufelsanbeter verfolgt. Die UNO schliesst nicht aus, dass die IS-Verbrechen an den Jesiden als Völkermord eingestuft werden könnten.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) begeht laut den Vereinten Nationen ... mehr lesen 1
Ein am Dienstag veröffentlichter UNO-Bericht hat weitere Akteure des Kriegs im Visier.
Mindestens einer der Sprengsätze wurde von einem Selbstmordattentäter gezündet. (Symbolbild)
Beirut - Bei einer Anschlagsserie im Nordosten Syriens sind mindestens 16 Menschen getötet und 30 weitere verletzt worden. In der Stadt Kamischli seien am Mittwoch in drei ... mehr lesen
Damaskus - Der Chef der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr ... mehr lesen 1
Der IS hatte im Sommer vergangenen Jahres grosse Teile Syriens und des Nordiraks erobert.
London - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im zu Ende gehenden Jahr einer Untersuchung zufolge etwa 14 Prozent ihres Territoriums in Syrien und im Irak verloren. Die ... mehr lesen
Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verfügt Experten zufolge über ... mehr lesen
Wer kauft dem IS das Öl ab?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, starker Regen
Basel 0°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 1°C 1°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass starker Schneeregen
Bern 4°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen starker Schneeregen
Luzern 4°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 8°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 11°C 11°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten