Fernsehinterview
Al-Assad vertraut weiter auf Unterstützung Russlands
publiziert: Mittwoch, 26. Aug 2015 / 08:43 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 26. Aug 2015 / 11:40 Uhr
Syriens Machthaber Baschar al-Assad vertraut weiter auf die Unterstützung Russlands.
Syriens Machthaber Baschar al-Assad vertraut weiter auf die Unterstützung Russlands.

Beirut - Syriens Machthaber Baschar al-Assad vertraut weiter auf die Unterstützung Russlands. In einem Fernsehinterview sagte Assad am Dienstagabend, die Russen würden seit vier Jahren ein «ehrliches und transparentes Verhältnis» zu seiner Regierung unterhalten.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Das sind Leute mit Prinzipien», sagte Assad dem Sender Al-Manar der libanesischen Hisbollah-Bewegung. Die USA würden ihre Verbündeten und Freunde im Stich lassen, nicht aber Russland. Assad reagierte auf eine Frage zu US-Präsident Barack Obama, der kürzlich von Anzeichen für einen Kurswechsel Moskaus und Teherans gesprochen hatte.

Obama hatte am 7. August gesagt, Russland und der Iran würden sich bewusst werden, dass die Dinge nicht gut liefen für Assad. Beide seien «nicht besonders sentimental», was Assad betreffe.

«Wir sind auf der selben Achse»

Assad sagte zum Iran, seinem zweiten wichtigen Verbündeten, seine Regierung werde davon profitieren, wenn der Iran durch das kürzlich geschlossene Atomabkommen gestärkt werde. «Die Macht des Iran ist die Macht Syriens, und der Sieg Syriens ist der Sieg des Iran», sagte Assad. «Wir sind auf der selben Achse, und das ist die Achse des Widerstands.»

Der syrische Machthaber verteidigte zugleich die Schützenhilfe der Hisbollah für seine Regierung. Der Unterschied zu den ausländischen Dschihadisten sei die «Legitimität». Die Hisbollah sei vom syrischen Staat eingeladen worden und der syrische Staat sei «legitim». «Die anderen terroristischen Kräfte sind gekommen, um das syrische Volk zu töten», sagte Assad.

Zu den Initiativen für Friedensgespräche zur Beendigung des vierjährigen Bürgerkriegs sagte Assad, jede Initiative müsse dem Kampf gegen den «Terrorismus» Priorität geben, sonst habe sie keinen Wert.

(cam/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut - Nach dem Auslaufen einer ... mehr lesen 1
Ein Anwohner in Kafraja berichtete über dutzende Granateneinschläge seit dem frühen Morgen. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Hochnebel
Basel 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 0°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Hochnebel
Luzern 1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Hochnebel
Genf 2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten