Al-Sawahiri folgt auf Bin Laden
Al-Kaida hat einen neuen Anführer
publiziert: Donnerstag, 16. Jun 2011 / 09:42 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 16. Jun 2011 / 15:12 Uhr

Istanbul - Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat den Ägypter Aiman al-Sawahiri zu seinem neuen Anführer bestimmt. Das geht aus einer Botschaft hervor, die am Donnerstag von einer einschlägigen Islamisten-Website im Internet veröffentlicht wurde.

5 Meldungen im Zusammenhang
Darin heisst es, das «Generalkommando» von Al-Kaida habe beschlossen, dass Sawahiri Nachfolger von Osama bin Laden werden solle. Er solle als «Emir» der Organisation den «Heiligen Krieg» fortsetzen.

Zum Auswahlprozess für die Nachfolge bin Ladens machte Al-Kaida keine genauen Angaben. Die Terrororganisation erklärte lediglich, die Auswahl sei das beste Tribut an das Andenken an ihre Märtyrer. Es wird vermutet, dass sich al-Sawahiri derzeit nahe der pakistanisch-afghanischen Grenze aufhält.

Die Al-Kaida nimmt die Ernennung Sawahiris zum Anlass, um ihre Position zu verschiedenen grundlegenden Fragen darzustellen. In der Botschaft heisst es unter anderem: «Wir bereiten uns vor für den Heiligen Krieg gegen die ungläubigen Invasoren und an ihrer Spitze die Kreuzfahrer aus den USA und ihr Mündel Israel sowie gegen jeden Herrscher, der sie unterstützt.»

Zu den Protesten der schiitischen Mehrheit in Bahrain äusserte sich das extremistisch-sunnitische Terrornetzwerk nicht. Es verwies jedoch darauf, dass der Islam jegliche «Unterdrückung von Muslimen und Nicht-Muslimen, von Freunden und Feinden» verbiete.

Stellvertreter Bin Ladens

Der ägyptische Arzt Sawahiri war die rechte Hand Bin Ladens, der am 2. Mai von einem US-Spezialkommando in Pakistan getötet wurde. Sawahiri gilt als einer der Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001, aber auch auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania. Die US-Behörden haben für seine Ergreifung eine Belohnung von 25 Millionen Dollar ausgesetzt.

Vor etwa einem Monat hatten Islamisten in Pakistan berichtet, der Ägypter Saif al-Adel solle für eine Übergangszeit neuer Anführer der Terroristen werden. Anschliessend solle es umfangreiche Beratungen darüber geben, wer langfristig die Nachfolge Bin Ladens antreten solle.

Die Authentizität der neuen Al-Kaida-Botschaft liess sich nicht überprüfen. Der Inhalt und die Art und Weise, wie sie veröffentlicht wurde, legt jedoch die Vermutung nahe, dass sie tatsächlich von der Führungsebene des Terrornetzwerkes stammt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Knapp vier Monate ... mehr lesen 1
Atijah Abd al Rahman soll durch eine Drohne getötet worden sein.
Frauen werden üblicherweise nicht mit Terror in Verbindung gebracht. (Symbolbild)
Wien - Das international tätige ... mehr lesen
Washington - US-Behörden haben ... mehr lesen
Osama bin Laden.
Das neue Gesicht des Bösen - Saif al-Adel.
Washington - Gut zwei Wochen nach ... mehr lesen 1
Washington - Die Nachricht vom ... mehr lesen 18
«Der Gerechtigkeit ist Genüge getan worden», sagte Barack Obama.
Hallali !
Ist ja fast wie eine Mitarbeiter Zeitung.

Zur neuen Stelle wünsche ich Herrn Al Sawahiri nur dass er möglichst bald wieder mit seinem Ex-Chef vereint ist.
Wer der
Nachfolger von bin Laden ist, ist nicht wichtig. Massgeblich ist jetzt dass der Nachfolger bin Ladens und auch seine engsten Vertrauten klar wissen dass es nur eine Frage der Zeit ist bis man sie erledigt. Sei es durch eine Drohne oder durch eine Spezialeinheit spielt keine Rolle. Und dieses Wissen dürfte die Terroristenführer doch sehr unter psychologischem Stress halten. Langfristig ziehen die Terroristen und ihre Unterstützer immer den Kürzeren, und das ist ganz gut so.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -5°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -4°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf -4°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten