Alain Berset eröffnet den Schweizer Pavillon in Venedig
publiziert: Montag, 27. Aug 2012 / 23:26 Uhr
Bundesrat Alain Berset.
Bundesrat Alain Berset.

Venedig - Bundesrat Alain Berset hat am Montag den Schweizer Pavillon an der 13. Architekturbiennale von Venedig eröffnet. Den Gestalter Miroslav Sik würdigte er als einen der radikalsten und einflussreichsten Architekturtheoretiker der Schweiz.

Architektur-Visualisierungen, Immobilien-Promotion, Ingenieur-Bauten, Simulationen, Fotoreplacement
Sik, der an der ETH Zürich lehrt, habe eine ganze Generation von heute einflussreichen Schweizer Architektinnen und Architekten geprägt, sagte Berset gemäss Redetext. Er hob auch Siks architektonisches Credo hervor, wonach neue Gebäude sich stets auch in ihre Umgebung einpassen sollten.

«Das scheint mir ein typisch schweizerischer Zugang zu sein», sagte Berset über den gebürtigen Tschechen. Die Schweiz, mit ihrer starken und lebendigen Tradition der direkten Demokratie, suche stets den Ausgleich zwischen verschiedenen Interessen und Meinungen.

Wie Pro Helvetia mitteilte, ist es kaum erstaunlich, dass Sik die Ausstellung im Pavillon mit dem Titel «And Now the Ensemble!!!» gemeinsam mit Partnern gestaltet hat. An den Wänden im grossen Saal haben insgesamt drei Architekturbüros das Panorama einer aus ihrer Sicht idealen Stadt entwickelt.

Mit seiner programmatischen Forderung «And Now the Ensemble!!!» hat Sik gemäss Pro Helvetia auch den Nerv der Zeit getroffen: Einen vergleichbaren Ansatz verfolge der britische Architekt David Chipperfield, der in Venedig die Hauptausstellung «Common Ground» kuratiert. Darin halte auch er zu mehr Zusammenarbeit an.

Zusätzlich «Salon Suisse»

An der 13. Architekturbiennale ist die Schweiz nicht nur mit dem Pavillon, sondern zusätzlich mit einem «Salon Suisse» im Palazzo Trevisan - dem Honorarkonsulat der Schweiz - vertreten. Dort finden bis Ende November verschiedene Veranstaltungen statt, die den Austausch fördern sollen.

Die Organisation des Schweizer Auftritts an der Biennale liegt erstmals in der Hand der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Mit dem neuen Kulturförderungsgesetz ist sie seit Anfang 2012 für das kulturelle Auslandengagement des Bundes verantwortlich.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihre Immobilien
3D Visualisierungen/ Immobilien-Promotion
3D-ARCH GmbH
Hirschwiesenweg 7
8200 Schaffhausen
Architektur-Visualisierungen, Immobilien-Promotion, Ingenieur-Bauten, Simulationen, Fotoreplacement
Zur Blütezeit im 5. und 6. Jahrhundert war Teotihuacán die wichtigste Metropole Mesoamerikas und eine der grössten Städte der Welt.
Zur Blütezeit im 5. und 6. Jahrhundert war ...
Historische Tempelanlage  Mexiko - Wissenschaftler haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur «Unterwelt» der Teotihuacán-Kultur entdeckt. Im Tunnel zwischen der Sonnenpyramide und dem Tempel der gefiederten Schlange nordöstlich von Mexiko-Stadt wurden rund 50'000 Opfergaben gefunden. 
Spektakel  Wollen Sie manchmal einfach nur weg vom alltäglichen Trott, an einen Ort wo es weit und breit nichts und ...  
Ein Haus in Island.
Renoviert und öffentlich zugänglich  Rom - Der Luftschutzbunker des faschistischen Diktators Benito Mussolini in Rom wird für die ...  
Nach fünf Jahren  Paris - Der französische Präsident François Hollande hat am Samstag das Pariser Picasso-Museum wiedereröffnet. Das Museum ...
Der Museumsumbau im Pariser Stadt-Palais Hôtel Salé wurde zu Picassos 133. Geburtstag eröffnet.
Titel Forum Teaser
art-tv.ch TanzPlan Ost: Auftakt Tournee 2014 Ein Tanzfestival auf Tournee, das regionalen Kompanien ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 8°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten