Alarm wegen grössten Opium-Produzent Afganistan
publiziert: Donnerstag, 1. Mrz 2007 / 21:16 Uhr

Washington - Fünf Jahre nach dem Sturz des Taliban-Regimes hat Afghanistan seine führende Stellung als grösster Opium-Produzent weiter ausgebaut. Das geht aus dem internationalen Drogenbericht 2006 des US-Aussenministeriums hervor.

Schlafmohn.
Schlafmohn.
2 Meldungen im Zusammenhang
Das State Department nennt die Produktion von Rohopium in Afghanistan inzwischen «alarmierend».

Besorgnis erregend sei, dass die Taliban-Milizen der grösste Nutzniesser seien und mit dem Geld aus dem Drogenhandel Anschläge auf die US- und NATO-Truppen im Land finanzierten, sagte Staatssekretärin Anne Patterson.

Wegen mangelnder Polizeikräfte, des schwachen Justizsystems und der Korruption sei die afghanische Regierung nicht in der Lage, gegen den Schlafmohnanbau vorzugehen, heisst es im Bericht.

Extremes Wachstum

Die Grösse der Mohnfelder habe sich 2006 um mehr als ein Drittel auf 165 000 Hektaren vergrössert. Aus Schlafmohn wird Opium hergestellt. Seltenes Lob zollt das Aussenministerium Iran für das Vorgehen gegen den afghanischen Drogenhandel. «Sie spielen eine sehr positive Rolle. Sie sind sehr aktiv an ihrer Grenze», sagte Patterson.

Das US-Aussenministerium listet im Bericht namentlich 20 Länder als Sünder wegen der Herstellung oder des Transits von verbotenen Drogen auf. Kolumbien wird beispielsweise als weltweit grösster Hersteller von Kokain genannt, der 90 Prozent des US-Marktes abdecke.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kabul - Knapp sechs Jahre nach dem Sturz der Taliban hat der Schlafmohnanbau in ... mehr lesen
Experten erwarten eine Zunahme um mehr als ein Drittel der Opiumproduktion gegenüber 2006.
Washington - Nach Angaben der US-Regierung sind im zentralasiatischen Land mittlerweile 172 600 Hektar mit Mohnpflanzen bewirtschaftet. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte am Freitag mitteilte, wurde die Berufung am Vortag in Mexiko-Stadt eingereicht. Die Regierung hat 48 Stunden Zeit für eine Antwort. mehr lesen  
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 18°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten