Alarmierender Salzkonsum bei jungen Erwachsenen
publiziert: Sonntag, 17. Jan 2010 / 23:17 Uhr

Göteburg - Besonders die junge Generation nimmt viel mehr Salz zu sich als gesund wäre. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Sahlgrenska Academy.

Neue Essgewohnheiten führen zur täglichen Überdosis an Natrium. (Symbolbild)
Neue Essgewohnheiten führen zur täglichen Überdosis an Natrium. (Symbolbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
In einer Kohortenstudie bei 20-jährigen Männern ermittelten sie per Urinproben und Befragung, dass diese Gruppe durchschnittlich zwölf Gramm Salz pro Tag zu sich nimmt. Diese Menge, die rund zweieinhalb Teelöffel Salz entspricht, ist das doppelte der von der WHO als unbedenklich eingestufte Menge von sechs Gramm.

«Wenngleich der Salzkonsum insgesamt gestiegen ist, betrifft das besonders die jüngere Generation. Das gilt auch für junge Frauen», berichtet Studienleiterin Lena Hulthen im pressetext-Interview. Zurückzuführen sei dies einerseits auf den Anstieg der gesamten Energieaufnahme, andererseits auf das zunehmende Verlangen nach Gesalzenem und nach Tiefkühl- und Fertigprodukten statt nach selbstgekochten Speisen. In den letzten 40 Jahren habe sich dadurch der Salzkonsum verdoppelt.

Versteckter Bestandteil in Fertiggerichten

Nur rund ein Zehntel des Salzverzehrs kommt aus dem Salzstreuer. Salz ist in den meisten Lebensmitteln enthalten wie etwa in Brot und Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren sowie Käse, jedoch auch in Frühstücksflocken. «Unnötig viel Salz enthalten besonders Fertiggerichte, auch wenn sie in Konserven oder tiefgekühlt verkauft werden», so Hulthen. Galt Salz vor längerer Zeit noch als wichtigstes Konserviermittel, so bestimmen heute Geschmacksgründe den Einsatz. Forschungen lassen vermuten, dass die stimulierende Wirkung das Verlangen des Körpers nach Salz beeinflusst.

Bedenklich ist dieser Anstieg, da ein zu hoher Salzkonsum dem Körper schadet. «Während sich unser Geschmackssinn schnell an Salz gewöhnt und es dann auch einfordert, kann die Niere mit dieser ständigen Überdosis nicht zurecht kommen. Zuviel Salz gilt als ein wichtiger Verursacher von hohem Blutdruck, der wiederum Herzprobleme und Schlaganfall begünstigt», warnt Hulthen. Zwar bestätigte sich dieser Zusammenhang bei den Probanden der schwedischen Studie nicht. Allerdings trete Bluthochdruck erst ab dem 30. bis 40. Lebensjahr auf, wenn auch die Leistung der Niere abnehme.

Reduktion braucht neue Regeln

Um den zu hohen Salzkonsum anzukämpfen, seien laut Hulthen Massnahmen auf mehreren Ebenen nötig. «Einerseits gibt es, Alternativen der Würzung von Speisen etwa durch Knoblauch und Zwiebel zu nutzen, daneben gibt es auch bereits Salz, das nur die Hälfte an Natrium enthält. Wichtig ist jedoch auch, dass in der Nahrungsmittelindustrie Höchstgrenzen für den Salzgehalt festgesetzt werden. Zudem sollten alle Nahrungsmittelpackungen den Salzgehalt klar ausweisen, damit die Transparenz für den Konsumenten hergestellt wird.»

(zel/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im Vergleich zu früher ... mehr lesen
Die Schweizer Brote enthalten weniger Salz.
37 Prozent kümmern sich nicht darum, was sie essen, aber das Ernährungsbewusstsein bei Männern wird besser.
Bern - Zuviele Schweizerinnen und ... mehr lesen
Bern - Mit dem Footprint-Rechner ... mehr lesen
Der Footprint der Schweiz liegt deutlich über dem globalen Durchschnitt.
Heather Mills wird angeblich für die Fastfood-Kette Burger King werben.
London - Heather Mills wird angeblich ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Linsencurry von Andreas Caminada aus dem Buch «Spitzenköche für Afrika» vom AT Verlag.
Linsencurry von Andreas Caminada aus dem Buch ...
Private Lieblingsrezepte  Das Buch «Schweizer Spitzenköche für Afrika» hat bei Profis nach ihren privaten Lieblingsrezepten gefragt. waskochen.ch stellt Andreas Caminadas Linsencurry vor. mehr lesen 
Wie röstet man Marroni im Backofen? Foodbloggerin Letizia wollte es wissen. mehr lesen  
Hausgeröstete Marroni: Richtig gemacht schmeckts richtig gut.
Im Bordeaux bauen rund 4000 Weingüter elegante, kräftige und langlebige Rotweine an. Die besten und exklusivsten Châteaux werden in Klassen eingeteilt, von Premier Cru bis Cinquième Cru. Weine aus dem Bordelais werden heute noch wie 1855 klassifiziert. mehr lesen  
Amarone, Bardolino, Soave, Valpolicella - Weine aus dem Veneto, wie die Italiener die Provinz Venetien im Nordosten nennen, sind den meisten Weinliebhabern ein Begriff. Doch die Trauben, aus denen die Winzer diese Weine keltern, kennen nur die wenigsten. mehr lesen  
NEWSLETTER
NEWSLETTER
Wöchentliche Updates und
Rezepte für Foodies

» Hier abonnieren

DIE WEINSCHULE
DIE WEINSCHULE
Welcher Wein zu welchem Essen? Wie viel Wein gehört ins Glas? Antworten dazu von waskochen.ch in Zusammenarbeit mit Denner.

» Blick ins Glas

Küchentrick 77
Das geniale Buch von
waskochen.ch
KÜCHENTRICK 77
Das ideale Geschenk für Chefköche und alle, die es werden wollen!

» Hier bestellen

DEIN REZEPT
DEIN REZEPT
Du kennst ein geniales Rezept. Schick es uns - vielleicht stehen wir schon bald mit der Kamera in deiner Küche!

» Hier abonnieren

Titel Forum Teaser
Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe.
Wohnrevue Das gewisse Etwas Sind wir von einem Menschen besonders angetan, ist es oft gar nicht so ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten