Grossartige Leistung
Albasini Zweiter bei Lüttich - Bastogne - Lüttich
publiziert: Sonntag, 24. Apr 2016 / 17:09 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 24. Apr 2016 / 21:21 Uhr
Michael Albasini fuhr sensationell aufs Podest.
Michael Albasini fuhr sensationell aufs Podest.

Der Thurgauer Michael Albasini zeigt in der 102. Austragung von Lüttich - Bastogne - Lüttich, dem vierten der fünf grossen Eintagesrennen des Jahres, als unerwarteter Zweiter eine starke Leistung.

Der 35-jährige Ostschweizer musste sich im Spurt einer Vierergruppe lediglich dem Holländer Wout Poels geschlagen geben. Erstmals seit dem Sieg von Oscar Camenzind im Jahr 2001 schaffte es dank Albasini wieder ein Schweizer aufs Podest. Die Ränge 3 und 4 belegten der Portugiese Rui Costa und der Spanier Samuel Sanchez.

Michael Albasini realisierte als Zweiter in Lüttich sein bisher wertvollstes Resultat in einem Eintagesrennen. In der Flèche Wallonne hatte er sich 2012 als Zweiter und letztes Jahr als Dritter ebenfalls schon auf dem Podium etabliert, doch «La Doyenne», die 1892 ein erstes Mal stattfand und damit die älteste Classique überhaupt ist, verfügt als eines der fünf sogenannten Monumente des Radsports über einen noch höheren Stellenwert.

Überraschende Attacke

Vor allem überraschte die Art und Weise, wie Albasini an diesem so garstigen Tag, der mit Schneeregen und beissender Kälte von den Fahrern alles abverlangte, seinen 2. Platz herausfuhr. Der Thurgauer war es, der an der neu in den Parcours eingefügten Côte de la Rue Naniot die Spitzengruppe mit seiner Attacke sprengte. Einzig Poels, Costa und Sanchez konnten reagieren, derweil an dieser Rampe mit dem Spanier Alejandro Valverde der grosse Favorit gut 2,5 km vor dem Ziel aus der Entscheidung fiel.

Denn die einmal entstandene Lücke konnten die Verfolger auch im letzten Anstieg zum Ziel im Lütticher Vorort Ans nicht mehr schliessen. Zum ganz grossen Coup fehlte Albasini letztlich nur wenig. Wout Poels aus dem britischen Sky-Team konnte er im Spurt nicht mehr abfangen. Der Holländer errang als erst vierter Fahrer seines Landes den Sieg bei Lüttich - Bastogne - Lüttich. Adrie van der Poel hatte 1988, also vor 28 Jahren, den Klassiker als bisher letzter Holländer für sich entschieden.

Bisher hatte Albasini vor allem in den Etappenrennen brilliert. Fünfmal schon gewann er Teilstücke in der Tour de Romandie, dreimal war er Etappensieger in der Tour de Suisse. Vor vier Jahren gewann er zudem die Gesamtwertung der Katalonien-Rundfahrt.

Resultate:
1. Wout Poels (NED) 6:24:29 (38,7 km/h). 2. Michael Albasini (SUI). 3. Rui Costa (POR), beide gleiche Zeit. 4. Samuel Sanchez (ESP) 0:04 zurück. 5. Ilnur Zakarin (RUS) 0:09. 6. Warren Barguil (FRA) 0:11. 7. Roman Kreuziger (CZE) 0:12. 8. Joaquim Rodriguez (ESP). 9. Bauke Mollema (NED). 10. Diego Rosa (ITA).

Ferner: 12. Enrico Gasparotto (ITA). 16. Alejandro Valverde (ESP). 23. Julien Alaphilippe (FRA), alle gleiche Zeit. 33. Simon Gerrans (AUS) 1:29. 36. Michal Kwiatkowski (POL), gleiche Zeit. 47. Daniel Martin (IRL) 1:56. 51. Vincenzo Nibali (ITA) 2:21. 66. Steve Morabito (SUI) 4:33. 112. Chris Froome (GBR) 10:31. 123. Silvan Dillier (SUI) 12:48. 142. Oliver Zaugg (SUI) 14:06. - 200 Fahrer gestartet, 154 klassiert.

Zwischenstand in der World Tour:
1. Peter Sagan (SLK) 329 Punkte. 2. Alberto Contador (ESP) 280. 3. Richie Porte (AUS) 222. 4. Sergio Henao (COL) 204. 5. Sep Vanmarcke (BEL) 201. 6. Nairo Quintana (COL) 178. 7. Fabian Cancellara (SUI) 166. 8. Greg van Avermaet (BEL) 162. 9. Poels 147. 10. Zakarin 146. Ferner: 22. Albasini 94. 32. Sébastien Reichenbach (SUI) 60. 65. Morabito 11. 111. Danilo Wyss (SUI) 1.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der ... mehr lesen
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen  
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer ... mehr lesen
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 17°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 18°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 32°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten