Algerien
Algier: Proteste von Anhängern und Gegnern des Präsidenten
publiziert: Sonntag, 16. Mrz 2014 / 10:17 Uhr
Abdelaziz Bouteflika, Präsident Algerien
Abdelaziz Bouteflika, Präsident Algerien

Algier - In Algerien haben am Samstag tausende Anhänger und Gegner von Staatschef Abdelaziz Bouteflika demonstriert. In Algier gingen rund 3000 Anhänger des 77-jährigen Präsidenten, der seine erneute Kandidatur um das höchste Staatsamt angekündigt hatte, auf die Strassen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Bei einer Kundgebung warben sie um Stimmen vor allem bei Jungwählern. Zeitgleich zogen in einem anderen Stadtteil hunderte Gegner Bouteflikas friedlich durch die Strassen. Der grösste der drei Demonstrationszüge war von der Bewegung Barakat («Es reicht») organisiert.

Seit einer Operation wegen eines Magengeschwürs Ende 2005 in Paris gab es in algerischen Medien immer wieder Spekulationen über Bouteflikas Gesundheitszustand. Im vergangenen Jahr war er nach einem Schlaganfall monatelang in Frankreich behandelt worden.

Seitdem trat er nicht mehr öffentlich auf. Seine Bewerbung um eine vierte Amtszeit im Februar kam daher überraschend und stiess in Teilen der Bevölkerung auf starke Ablehnung.

Bouteflika war im Jahr 1999 mit Unterstützung der Armee Präsident geworden. Im Jahr 2008 setzte er eine Verfassungsänderung durch, die ihm nach zwei Mandaten weitere Kandidaturen ermöglichte. Im April 2009 wurde Bouteflika mit gut 90 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt.

Fünf Gegenkandidaten

Bei der Präsidentenwahl in Algerien am 17. April hat er fünf Gegenkandidaten. Der frühere Regierungschef Ali Benflis, der von August 2000 bis Mai 2003 an der Spitze der Regierung stand, dürfte der wichtigste Herausforderer sein.

In Ghardaia rund 600 Kilometer südlich von Algier wurden am Samstag bei Zusammenstössen zwischen Angehörigen verschiedener Volksgruppen mindestens drei Menschen getötet, wie die Nachrichtenagentur APS berichtete. Ein vierter Mann schwebte in Lebensgefahr.

Die Gewalt zwischen Mitgliedern der arabischen Chaamba-Gemeinschaft und Mozabiten, Angehörigen einer streng muslimischen Ibaditen-Gemeinschaft von Berbern, in Ghardaia dauert bereits seit fünf Tagen an.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Algier - Algerien hat über eine vierte Amtszeit für Staatschef Abdelaziz Bouteflika ... mehr lesen
Der angeschlagene Staatschef Abdelaziz Bouteflika stellt sich für eine vierte Amtszeit zur Verfügung. (Archivbild)
Algier - Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika ist einem Bericht zufolge wegen einer Durchblutungsstörung im Gehirn zur Behandlung nach Frankreich gebracht worden. Der 76-Jährige sei am Samstagnachmittag nach Paris geflogen worden. mehr lesen 
Am Mittwoch hatten Dschihadisten das Erdgasfeld überfallen und die dort Beschäftigten in ihre Gewalt gebracht. (Symbolbild)
Algier/London/Paris - Bei dem ... mehr lesen
Algier/Paris - Die EU-Wahlbeobachter in Algerien haben dem Land eine ordentliche Organisation der Parlamentswahl am Donnerstag bescheinigt. EU-Chefbeobachter José Ignacio Salafranca sprach am Samstag von allgemein guten Bedingungen der Wahl. mehr lesen 
Algier/Paris - In Algerien ist die Nationale Befreiungsfront (FLN) von Präsident Abdelaziz Bouteflika zur klaren Siegerin der Parlamentswahlen erklärt worden. Das rief bei den unterlegenen Islamisten Empörung hervor. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten