BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Alle EU-Spieler gleichgestellt
publiziert: Mittwoch, 16. Feb 2005 / 15:31 Uhr

Die Eishockey-Nationalliga beschloss an der Gesellschafter-Versammlung in Zug einstimmig, den Status der EU-Ausländer neu zu definieren. Ab nächster Saison gelten Spieler aus den Ländern der EU-Osterweiterung ebenfalls als EU-Söldner.

Der Fall des Letten Harijs Witolinsch hatte die NLA beunruhigt.
Der Fall des Letten Harijs Witolinsch hatte die NLA beunruhigt.
2 Meldungen im Zusammenhang
Das bedeutet: Spieler aus den neuen EU-Staaten wie Tschechien, Slowakei, Lettland, Polen oder Slowenien sind ab der Spielzeit 2005/06 den bisherigen EU-Söldnern (vornehmlich aus Schweden und Finnland) gleichgestellt. Die Klubs bezwecken mit der Annahme dieses Antrags der Kloten Flyers, den wirtschaftlichen Aufwand für EU-Ausländer zu reduzieren, nachdem Lohnforderungen von Finnen und Schweden zuletzt in die Höhe geschnellt sind.

Der "Fall Ambri/Witolinsch" wäre somit nächste Saison nicht mehr möglich. Ambri verlor das Meisterschaftsspiel in Lausanne 0:5 forfait (statt 6:2), weil es mit Harri Witolinsch einen Letten einsetzte, der reglementsgemäss nicht als EU-Söldner galt. Ambri legte gegen den Forfaitentscheid des Einzelrichters Rekurs ein; der Fall liegt derzeit beim Verbandssportgericht und beunruhigt anderthalb Wochen vor Beginn der Playoffs die Nationalliga in starkem Mass.

Willi Vögtlin, Leiter Spielbetrieb, appellierte in Zug an die Sportlichkeit aller Klubs, den Entscheid des Verbandssportgerichts (wird diese Woche gefällt) auf keinen Fall weiterzuziehen, denn "wenn wir nächste Woche nicht mit den Playoffs beginnen können, sind wir die Lachnummer der ganzen Hockeywelt".

Schon wieder Änderungen bahnen sich beim All-Star-Wochenende an. Die organisierende Marketingagentur IMS möchte das nächste All-Star-Game im Herbst ohne eigentliches Spiel organisieren -- weil die IMS vor anderthalb Wochen einen hohen finanziellen Verlust einfuhr. Das Schweizer Eishockey kassiert von der IMS ein Fixum sowie Sachleistungen für die Durchführung des All-Star-Weekend.

Die Nationalliga möchte dagegen an einem Spiel am All-Star-Weekend festhalten. Zur Diskussion steht nun ein "richtiges Spiel", zum Beispiel zum Saisonauftakt zwischen dem offiziellen Nationalteam gegen eine Ligaauswahl. Ein möglicher Vergleich zwischen dem Krueger-Team und einer Ligaauswahl mit Reto von Arx würde durchaus Spektakel versprechen. Ausserdem wurde festgestellt, dass das Interesse am All-Star-Game in Bern in den letzten Jahren nachgelassen hat.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ambri hatte mit dem Letten Harijs Witolinsch einen vierten Ausländer eingesetzt.
Das NLA-Spiel vom 9. Januar zwischen Lausanne und Ambri-Piotta (2:6) wurde von Nationalliga-Einzelrichter wegen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen 
Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in Richtung Premier League «droht» dem FC ... mehr lesen  
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Meniskusverletzung  GC muss für den Saisonendspurt auf Abwehrspieler Nathan verzichten. Immerhin haben sich die Befürchtungen eines Kreuzbandrisses nicht bestätigt. mehr lesen  
Goalie bleibt  Sion-Goalie Kevin Fickentscher hält den Wallisern die Treue und verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen recht sonnig
Genf 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten