BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Verschärfung auch für Fans
Alle Spiele unter Bewilligungspflicht
publiziert: Donnerstag, 2. Feb 2012 / 13:30 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Feb 2012 / 20:24 Uhr
Schwer bewaffnete Polizisten an einem Match.
Schwer bewaffnete Polizisten an einem Match.

Bern - Die Kantone bleiben hart gegenüber den Sportveranstaltern. Fussball- und Eishockeyspiele dürfen künftig nur mit Bewilligung stattfinden. Damit können die Behörden die Spiele an Auflagen knüpfen, um die Gewalt in und um die Stadien einzudämmen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Eine entsprechende Vorlage hat die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD) an ihrer Plenarversammlung am Donnerstagvormittag einstimmig verabschiedet. Das revidierte Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt an Sportveranstaltungen geht nun zur Ratifikation an die Kantone.

Mit diesem sollen die Klubs stärker in die Verantwortung genommen werden. Die geplanten Musterbewilligungen sehen zwar vor, dass eine Bewilligung über einen längeren Zeitraum erteilt werden kann. Die Behörden wollen sich aber die Möglichkeit offenlassen, auf veränderte Umstände zu reagieren. Darum werden Bewilligungen grundsätzlich von Spiel zu Spiel erteilt.

Forderungen der SFL nicht erfüllt

Die Kantone sind mit dieser Lösung nicht auf die Forderungen der Swiss Football League (SFL) eingegangen. Diese hatte in der Vernehmlassung verlangt, dass nur Risikospiele bewilligt werden müssen. Auch hatte sich die SFL gewünscht, dass die Bewilligung für eine ganze Saison oder zumindest für eine Meisterschaftsphase erteilt wird. Gemäss SFL ist sonst die Meisterschaft in Gefahr.

Laut dem St. Galler Polizeidirektor Nino Cozzio hat sich dieses «Schreckgespenst» in St. Gallen aber nicht bewahrheitet. Dort gilt seit November 2010 eine Bewilligungspflicht für Fussballspiele in der AFG-Arena.

Spielabsagen nicht das Ziel

Roger Schneeberger, Generalsekretär der KKJPD, ergänzt: «Es ist nicht die Idee, Spiele zu verbieten, sondern einen geregelten Spielbetrieb zu gewährleisten.» Die Auflagen an die Klubs müssten immer verhältnismässig sein.

Je nach Risikograd der Spiele werden die Bewilligungen aber an unterschiedliche Auflagen geknüpft. Die Kantone würden sich weiterhin mit den Klubs an einen Tisch setzen. «Das letzte Wort hat aber die Behörde», sagte die St. Galler Regierungsrätin und Ständerätin Karin Keller-Sutter, Präsidentin der KKJPD.

Verschärfung auch für Fans

Mit der Revision werden auch die Fans härter angepackt. Das Rayonverbot wird neu für eine Dauer von bis zu drei Jahren verfügt. Auch die Meldeauflagen werden strenger. «Wird eine Meldeauflage verletzt, muss das grosse Folgen haben», sagte der Berner Polizeidirektor Hans-Jürg Käser.

Bei den Leibes-Durchsuchungen gibt es kein grundlegend neues Regime. «Bei einem Stadion mit 30'000 Zuschauern können wir nicht jeden ausziehen und untersuchen», sagte Schneeberger. Das Konkordat schafft in dem Bereich aber eine klare Rechtsgrundlage.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fussballfans an vorderster Front: Neue Unruhen in Kairo
Etschmayer Das «Port Said Massaker» hat wieder ... mehr lesen 1
Eine Petarde brennt auf dem Spielfeld.
Zürich - Im Zusammenhang mit der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Keine neuen Ideen im Kampf gegen Hooliganismus.
Bern - Die Hooligans lassen Sportfunktionäre, Klubs, Politikerinnen und Verwaltung ratlos zurück. Bei der Aufarbeitung des Spielabbruchs des Stadtzürcher Fussballderbys vom vergangenen ... mehr lesen
Der Vorfall am Sonntag in Zürich war ... mehr lesen
Immer wieder gibt es Probleme mit gewalttätigen Fans in und vor den Stadien.
Die Kantone haben recht
und es ist zu hoffen, dass sie sich dieses Mal durchsetzen.

Die härtere Gangart und die Bewilligungspflicht haben die Klubs und diese "Fans" selber zu verantworten.
Wer jahrelang nur Verzögerungstaktik betreibt und kaum was tut ist selber Schuld.
Auch die SBB sollte die Notbremse ziehen und nur noch Züge auf Rechnung den Klubs zur Verfügung stellen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Youngster Djibril Diani verlängert seinen Vertrag bei GC.
Youngster Djibril Diani verlängert seinen Vertrag bei GC.
Neuzugang bleibt längerfristig  Die Grasshoppers verlängern den Vertrag mit dem französischen Mittelfeldspieler Djibril Diani bis 2022. mehr lesen 
Im Januar  GC-Mittelfeldprofi Petar Pusic könnte ... mehr lesen
Petar Pusic könnte GC im Januar auf Leihbasis verlassen.
Statement abgegeben  Der Klassiker zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich wurde auch durch einen Bananenwurf aus dem Gästesektor in Richtung FCB-Stürmer Aldo Kalulu geprägt. Jetzt hat der Klub eine Stellungnahme abgegeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel bewölkt, etwas Regen
St. Gallen -1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 1°C 5°C stark bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Schneeregen
Luzern 2°C 5°C bedeckt, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 4°C 7°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel stark bewölkt, Regen
Lugano 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten