Alle wollen den neuen Pass
publiziert: Samstag, 8. Mrz 2003 / 12:00 Uhr

Bern - Derzeit warten 82 000 Schweizerinnen und Schweizer auf einen Pass. Grund dafür ist nicht nur das grosse Interesse am neuen Dokument. Auch um die ablaufenden Pässe zu ersetzen, steht nur die Hälfte der Produktionskapazität bereit.

82 000 Schweizerinnen und Schweizer warten auf den neuen Pass.
82 000 Schweizerinnen und Schweizer warten auf den neuen Pass.
Laut Verordnung müssen bis Ende 2007 drei Millionen alte Pässe ersetzt werden. 600 000 der neuen Identitätsausweise müssten jährlich die Druckerei des Bundesamts für Bauten und Logistik verlassen. Mehr als 330 000 Einheiten kann die bestehende Maschine aber überhaupt nicht bewältigen.

Ich suche keine Schuldigen, sagte der vor zwei Wochen von Justizministerin Ruth Metzler eingesetzte Troubleshooter Arnold Bolliger auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Aber offensichtlich habe man sich bei der Festlegung der Produktionskapazität verrechnet.

Man ist von der bestehenden Nachfrage ausgegangen und hat zur Bewältigung des anfänglichen Ansturms einige zehntausend Einheiten hinzugefügt, sagte Bolliger. Dabei sei aber vergessen worden, dass der alte Pass eine Gültigkeitsdauer von 15 Jahren hatte und nicht alle im Umlauf befindlichen Dokumente innerhalb von fünf Jahren ersetzt werden mussten.

Um die Produktion auf den nötigen Stand zu bringen, hat Bolliger seiner Chefin nun die Anschaffung einer neuen Maschine vorgeschlagen, wie er einen entsprechenden Bericht des Tages-Anzeigers vom Samstag bestätigte. Mehrkosten sollen dadurch nicht entstehen: Aus Sicherheitsgründen ist es besser, mit zwei kleineren Maschinen zu arbeiten als mit einer grossen.

Um der Misere im Passwesen Herr zu werden, sollen zudem die alten Pässe dennoch verlängert werden können. Auch die provisorischen Reiseausweise soll drei statt nur ein Jahr lang gültig sein. Welche Massnahmen ergriffen werden, will Metzler am Montag bekanntgeben.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 14°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 15°C 18°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten