Alles geklaut: Schawinskis «Radio 1» droht Klage
publiziert: Donnerstag, 10. Apr 2008 / 16:35 Uhr

Zürich - Roger Schawinski muss seinen neuen Sender «Radio 1» umbenennen oder diesen vom Internet nehmen. Sonst droht dem Medienunternehmer eine Klage des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB), das einen Sender mit demselben Namen und Slogan betreibt.

Alles aus Deutschland geklaut: Idee, Name, Profil, sogar Slogan. Bild: Schawinski mit dem Logo des neuen Senders.
Alles aus Deutschland geklaut: Idee, Name, Profil, sogar Slogan. Bild: Schawinski mit dem Logo des neuen Senders.
1 Meldung im Zusammenhang
Die zur ARD gehörenden Sendeanstalt hat dem Zürcher Sender eine Frist bis Ende nächster Woche gesetzt. Hat Schawinski bis dann nicht den Namen des Senders geändert oder den auch in Deutschland empfangbaren Live-Stream auf dem Internet ausgeschaltet, reicht RBB eine Klage bei einem deutschen Gericht ein.

RBB-Sprecher Ralph Kotsch bestätigte eine entsprechende Meldung von Schweizer Radio DRS. Eingeklagt würde die unrechtmässige Benutzung des Sendernamens, des Slogans «Nur für Erwachsene» sowie die Bezeichnung einzelner Sendungen. Der RBB hat diese in Deutschland schützen lassen.

Schawinski, der nie abgestritten hatte, dass er sich von der Berliner Radiolandschaft und von «Radioeins» hat inspirieren lassen, zeigte sich auf Anfrage überrascht über die Klageandrohung.

Schawinski: Forderung «grotesk»

Der Brief des RBB liegt inzwischen bei Schawinskis Anwalt, der Medienunternehmer selbst rechnet nicht damit, dass aufgrund der Drohung irgendwelche Schritte nötig würden. Er bezeichnete die Forderung des RBB als «grotesk». Eigentlich müssten die Deutschen stolz sein, wenn ihre gute Ideen aufgenommen würden.

Der Name «Radio 1» sowie den dazugehörenden Slogan hat Schawinski in der Schweiz schützen lassen. Sowohl sein «Radio 1» als auch Berlins «Radioeins» seien regionale Sender, es gebe daher keinerlei Überschneidungen bei Hörern oder bei Werbekunden.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Streit um die ... mehr lesen
Alles geklaut: Name, Profil und Slogan - Roger Schawinski bleibt jedoch gelassen.
Autsch
Is eben so, wemma nu bis 1 zählen kann!
Dreist
Die Regionalität hört spätestens mit einem Internetauftritt auf. So blöd, ignorant und unverschämt kann man doch nicht sein, dass man das nicht erkennt. Und wie einfallslos muss man eigentlich sein, um den Sendernamen zu übernehmen, der ja wirklich nix besonderes ist.
Aua!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten