Allgemeines: Roger Federer und Simone Niggli-Luder Sportler des Jahres
publiziert: Samstag, 13. Dez 2003 / 22:48 Uhr / aktualisiert: Samstag, 13. Dez 2003 / 23:08 Uhr

Der Wimbledon-Triumph, der Titel am Masters und fünf weitere Turniersiege waren Argumente genug: Roger Federer wurde an den Credit Suisse Sports Awards 2003 in Bern erstmals zum Schweizer Sportler des Jahres gewählt. Sportlerin des Jahres ist die vierfache OL-Weltmeisterin Simone Niggli-Luder.

Simon Niggli Luder und Roger Federer präsentieren stolz ihre gewonnenen Preise.
Simon Niggli Luder und Roger Federer präsentieren stolz ihre gewonnenen Preise.
6 Meldungen im Zusammenhang
Die knappste Entscheidung ergab sich in der Ausmarchung zum Team des Jahres: Alinghi setzte sich mit 6,6 Stimmenprozent Vorsprung vor der Fussball-Nationalmannschaft durch.

Die weiteren Wahlergebnisse der feierlichen Samstagabend-TV-Gala: Der junge Emmentaler Motorradrennfahrer Thomas Lüthi ist Newcomer des Jahres, Edith Hunkeler liess zum dritten Mal in Serie zur besten Behindertensportlerin erküren, und die OL-Medaillenschmiedin Irène Müller-Bucher wurde nach immensen Erfolgen an den Weltmeisterschaften in Rapperswil-Jona zur Trainerin des Jahres ernannt.

Ferdi "national" Kübler konnte sich mit 84 Jahren für seine Verdienste im Schweizer Sport mit dem Ehrenpreis, mit launigen Worten übergeben von Sepp Renggli, auszeichnen lassen. Wie für das Team Alinghi mit dem Triumph im America´s Cup könnte man sich für Roger Federer vorstellen, dass er sich auch in jeglichen Weltsportler-Wahlen sehr weit vorne platzieren würde.

Für Schweizer Verhältnisse waren die Leistungen des Baselbieters erst recht überragend. Nachdem die Standing Ovations in der BEA-Halle in Bern verhallt waren, liess Roger Federer das Publikum wissen, dass ihm die erstmalige Wahl zum Sportler des Jahres "sehr viel bedeutet".

Die Trophäe bekam er vom früheren Wimbledon-Sieger und jetzigen Wahlschweizer Boris Becker überreicht. Die beiden witzelten unter anderem über ihren kürzlichen Show-Match, bei dem er, Boris Becker, den neuen Star als Anerkennung für die Schweizer Gastfreundschaft habe gewinnen lassen...

Simone Niggli-Luder hatte an den Credit Suisse Sports Awards 2002 nur ein einziges Stimmen-Promill gegenüber der damaligen Siegerin Natascha Badmann gefehlt.

Diesmal war der Bernerin die Gunst des Sportpublikums und der zur Hälfte mitwählenden Sportjournalisten gewiss: An den Weltmeisterschaften in Rapperswil-Jona hatte sie alle drei Einzeltitel und überdies Gold in der Staffel gewonnen. Von der Ehrung war Simone Niggli-Luder sichtlich gerührt.

Sie erhofft sich, dass möglichst viele Schweizerinnen und Schweizer im nächsten Jahr selber Sport betreiben werden. "Ich hoffe, den einen oder anderen auch beim Orientierungslauf zu treffe."

An der stimmungsvollen Gala gehörten in Anwesenheit vieler prominenter Gäste auch Samuel Schmid, Vreni Schneider, Gian Gilli, Natascha Badmann und Martina Hingis zu den Preisüberbringern.

Schweizer Sportler des Jahres:

1. Roger Federer (Tennis) 47,9 Prozent. 2. Michael von Grünigen (Ski alpin) 18,7. 3. Markus Fuchs (Reiten) 12,3. 4. Sergei Aschwanden (Judo) 12,0. 5. Thomas Frischknecht (Mountainbike) 9,1.

Sportlerin des Jahres:

1. Simone Niggli-Luder (OL) 56,5. 2. Nicole Brändli (Rad) 14,0. 3. Ursula Bruhin (Snowboard) 12,7. 4. Corinne Rey-Bellet (Ski alpin) 12,1. 5. Manuela Pesko (Snowboard) 4,7.

Team des Jahres:

1. Team Alinghi (Segeln) 42,2. 2. Fussball-Nationalmannschaft 35,6. 3. FC Basel 22,2.

Newcomer des Jahres:

1. Thomas Lüthi (Motorrad) 70,46. 2. Silvan Zurbriggen (Ski alpin) 18,14. 3. Sven Riederer (Triathlon) 11,41.

Trainer des Jahres:

1. Irène Müller-Bucher (OL) 59,58. 2. Christian Gross (Fussball) 28,50. 3. Leo Held (Judo) 11,92. Behindertensportler des Jahres: 1. Edith Hunkeler 48,78. 2. Heinz Frei 27,24. 3. Urs Kolly 23,98.

Ehrenpreis:

Ferdi Kübler (Rad).

(tr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Roger Federer sorgte in Wimbledon für einen schillernden Moment in der ... mehr lesen
Roger Federer blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2003 zurück.
Mit ihrem Erfolg rückte die Alinghi-Crew den Segelsport in den Mittelpunkt des Interesses.
Ende Februar schrieb die Alinghi ... mehr lesen
Noch nie gewann ein Orientierungsläufer oder eine Orientierungsläuferin die ... mehr lesen
Neben den vier WM-Goldmedaillen war die Hochzeit ein Highlight für Simone Niggli-Luder.
Irène Müller-Bucher (links) konnte den Erfolg mit ihrer Läuferin Simon Niggli-Luder feiern.
Irène Müller-Bucher stand schon 2001 und 2002 in der engsten Wahl zur Trainerin des Jahres, musste aber André Buchers Coach Andy Vögtli und danach Simon Ammanns Trainer Berni Schödler ... mehr lesen
Nach Heinz Frei, der von 1995 bis 1999 fünfmal in Folge triumphierte, gibt es nun auch ... mehr lesen
Edith Hunkeler schaffte mit ihrer Wahl den Hattrick.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Thomas Lüthi (Mitte) hat gut feiern: Er wurde zum "Newcomer des Jahres" im Schweizer Sport gewählt.
Mit 68 Punkten und WM-Rang 15 erfüllte Thomas Lüthi in seiner ersten kompletten Strassen-WM-Saison die Vorgabe seines Teamchefs Daniel Epp. Der 17-jährige punktete in neun von 16 Grands ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 5°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Bern 0°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten