Alliierte bombardieren Basra
publiziert: Donnerstag, 2. Jan 2003 / 13:54 Uhr

Bagdad/Ankara - Bei Angriffen amerikanischer und britischer Flugzeuge auf die Stadt Basra ist nach irakischen Angaben ein Mensch ums Leben gekommen. Zwei weitere seien verletzt, berichteten irakische Medien unter Berufung auf einen Armeesprecher.

Einzelheiten wurden nicht genannt. Basra liegt etwa 550 Kilometer südlich von Bagdad in der von den USA und Grossbritannien kontrollierten Flugverbotszone. Bei alliierten Kontrollflügen war es in den vergangenen Monaten immer wieder zum Feuerwechsel mit der irakischen Flugabwehr gekommen.

Der irakische Ministerpräsident Tarik Asis hat unterdessen erneut bekräftigt, der Irak besitze keine Massenvernichtungswaffen. Die konventionellen Waffen reichten aber aus, um einem amerikanischen Angriff energischen Widerstand zu leisten.

Derweil regt sich Widerstand in der Türkischen Bevölkerung gegen einen Feldzug gegen Irak. Neun von zehn Türken lehnen nach neusten Umfragen einen Irak-Krieg ab. Dies geht aus einer Umfrage hervor, welche die Tageszeitung Turkish Daily News veröffentlichte.

63 Prozent waren gemäss der Zeitung der Meinung, dass Ankara sich weder direkt noch indirekt beispielsweise durch die Freistellung von Militärstützpunkten an einem Krieg beteiligen sollte.

Die Türkei lehnt einen Angriff auf Irak bislang ab. Das mächtigste politische Gremium des Landes, der nationale Sicherheitsrat, hatte Ende Dezember erklärt, über eine mögliche Unterstützung eines US-Angriffs solle erst nach einer entsprechenden UNO-Resolution entschieden werden.

Die UNO-Waffenkontrolleure durchsuchten derweil am 34. Tag der Wiederaufnahme ihrer Inspektionen fünf irakische Einrichtungen. Raketenspezialisten prüften eine bereits im Dezember kontrollierte Fabrik in Bagdad, teilten die irakischen Behörden mit.

Experten für Chemiewaffen kontrollierten ein Unternehmen in dem Militärkomplex El Tadschi im Norden von Bagdad. Weitere Teams besuchten Einrichtungen in Takrit etwa 170 Kilometer nördlich von Bagdad und in Chan Dari 25 Kilometer südlich der Haupstadt.

In den kommenden Tagen sollen für die Inspektionen auch Helikopter eingesetzt werden. Ausserdem werden nach Medienberichten zwei weitere Stützpunkte für die Inspektionen in Mossul und in Basra vorbereitet.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 0°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 0°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Genf 1°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten