Alonso dominiert Trainings in Montreal
publiziert: Freitag, 8. Jun 2007 / 22:06 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Jun 2007 / 23:53 Uhr

Fernando Alonso hat im McLaren-Mercedes am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Kanada in Montreal die Pace vorgegeben. Nick Heidfeld im BMW-Sauber wurde am Nachmittag Fünfter.

Fernando Alonso war beide Male der Schnellste.
Fernando Alonso war beide Male der Schnellste.
Unter normalen Umständen werden auch am Sonntag McLaren-Mercedes und Ferrari den Sieg unter sich ausmachen. Werden die Ergebnisse der ersten zwei Trainings als Indikator herbeigezogen, liegen die Vorteile wie schon in Monte Carlo beim Team der «Silberpfeile». Weltmeister und Vorjahressieger Fernando Alonso war beide Male der Schnellste.

Er sei nur herumgerutscht, berichtete Nick Heidfeld nach den ersten anderthalb Trainingsstunden. Gleichwohl hatte es dem Blondschopf zu Rang 7 gereicht. Mit dem Problem der ungenügenden Bodenhaftung sehen sich zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Montreal wegen der nicht permanenten Piste praktisch alle Fahrer konfrontiert.

Die Bedingungen ändern sich erst mit dem Fahrbetrieb zum Guten; mit zunehmenden Rundenzahlen verbessert sich der Grip. Nach der Mittagspause deutete Heidfeld mit dem 5. Platz an, dass das Auto auch in Kanada den hohen Ansprüchen standhalten kann. Heidfeld hatte zudem einmal das Glück auf seiner Seite. Eine Berührung mit der Begrenzungsmauer überstand der Wagen schadlos.

Robert Kubica konnte seine Arbeit erst in der zweiten Session aufnehmen, die er als Zwölftschnellster beendet. Am Morgen war er praktisch während der gesamten 90 Minuten zum Zuschauen verurteilt, nachdem sich am Auto kurz nach Beginn ausgelaufenes Benzin entzündet hatte.

Für Heikki Kovalainen endete das Training vorzeitig. Der junge Finne touchierte im Renault die Streckenbegrenzung und beschädigte dabei die vordere Radaufhängung. Das gleiche Übel widerfuhr Jarno Trulli im Toyota, allerdings beim Überfahren der Curbs in einer Schikane.

Freies Training für den Grand Prix von Kanada in Montreal. Erster Teil: 1. Fernando Alonso (Sp), McLaren-Mercedes. 2. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,208 Sekunden zurück. 3. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,377. 4. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,408. 5. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,542. 6. Giancarlo Fisichella (It), Renault, 0,861. 7. Nick Heidfeld (De), BMW-Sauber, 0,875. 8. Ralf Schumacher (De), Toyota, 0,893. 9. David Coulthard (Gb), Red Bull-Renault, 0,958. 10. Anthony Davidson (Gb), Super Aguri-Honda, 1,137. Ohne Zeit: Robert Kubica (Pol), BMW-Sauber.

Zweiter Teil: 1. Alonso 1:16,530. 2. Massa 0,540. 3. Hamilton 0,757. 4. Räikkönen 0,965. 5. Heidfeld 1,277. 6. Nico Rosberg (Fi/De), Williams-Toyota, 1,442. 7. Barrichello 1,558. 8. Fisichella 1,580. 9. Webber 1,631. 10. Sato 1,759. Ferern: 12. Kubica 1,849.

(fest/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Doublette in Monaco  Lewis Hamilton gewinnt zum zweiten Mal den Grand Prix von Monaco. Der Weltmeister siegt dank einem taktischen Schachzug - und einem missratenen Boxenstopp des zweitplatzierten Daniel Ricciardo. mehr lesen 
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den Grand Prix von Monaco die Pole-Position. Der Australier steht in der Formel 1 zum ersten Mal auf dem besten Startplatz. mehr lesen  
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar»  Die Familie des im vergangenen Jahr an den Folgen seines schweren Unfalls im Oktober 2014 verstorbenen Jules Bianchi klagt gegen die ... mehr lesen  
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar», sagte Anwalt Julian Chamberlayne. (Symbolbild)
Daniel Ricciardo fuhr in seinem Red Bull die Tagesbestzeit.
Im ersten Training war der Brite noch der Schnellste  Nicht einer der Fahrer von Mercedes, sondern Daniel Ricciardo fährt zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Monaco die Tagesbestzeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten