Boulevard Journalismus
Als Priester verkleideter Journalist will zu Schumacher vordringen
publiziert: Dienstag, 31. Dez 2013 / 18:05 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 1. Jan 2014 / 13:10 Uhr
Journalisten aus aller Welt berichten vor dem Universitaätsspital von Grenoble.
Journalisten aus aller Welt berichten vor dem Universitaätsspital von Grenoble.

Grenoble - Ein als Priester verkleideter Journalist hat in der Uni-Klinik in Grenoble offenbar versucht, zu dem lebensgefährlich verletzten Michael Schumacher vorzudringen. Das teilte die Managerin des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters, Sabine Kehm, in Grenoble mit.

8 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Michael SchumacherMichael Schumacher
Sie fügte hinzu, dass spürbar sei, dass manche Leute sich in der Klinik weiter fortzubewegen versuchten als in den Presseraum. Kehm hob hervor: «Das ist in meinen Augen sehr verwerflich.»

Die Klinik in Grenoble, in der Schumacher wegen einem schweren Schädel-Hirn-Trauma behandelt wird, wird derzeit von Journalisten aus Frankreich, Deutschland und anderen Ländern belagert.

Der 44-jährige Schumacher war am Sonntagvormittag im französischen Skigebiet Méribel in Savoyen gestürzt, als er mit seinem 14-jährigen Sohn abseits der Piste unterwegs war. Er prallte mit der rechten Seite seines Kopfes auf einen Felsen. Die Ärzte stellten Blutergüsse im Schädelinneren, Gehirnprellungen und Schwellungen im Gehirn fest, Schumacher musste seither zweimal operiert werden.

Nicht allzu schnell gefahren

Kehm versicherte, dass sich der Skiunfall Schumachers nicht wegen zu schnellen Fahrens ereignete. «Offenbar ist der Helm gebrochen. Das bedeutet nicht, dass Michael mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Er war nicht allzu schnell», sagte sie. «Er hat wohl bei der Schwungauslösung einen Felsen getroffen. Es war eine Verkettung von unglücklichen Umständen.»

Das Unglück hätte sich auch bei zehn Stundenkilometern ereignen können. «Es war ein normales Kurvenmanöver.» Zum Unfallzeitpunkt sei Schumacher mit seinem Sohn und einer kleinen Gruppe von Freunden unterwegs gewesen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Michael Schumachers Zustand hat ... mehr lesen
Universitätsspital, Grenoble: Journalisten müssen weiterhin draussen bleiben.
In der Nacht auf Dienstag war Schumacher ein zweites Mal operiert worden.
Grenoble - Auch einen Tag vor Michael Schumachers 45. Geburtstag mussten seine Angehörigen um das Leben des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters bangen. Am Donnerstag gab es keine neuen ... mehr lesen
Mit Beginn des vierten Kliniktages für Michael Schumacher am Mittwoch in Grenoble ... mehr lesen
Die Mediziner im Universitätskrankenhaus sprechen weiterhin von Lebensgefahr für Schumacher.
Bei Schumacher hat sich nach seinem dramatischen Skiunfall eine «leichte Besserung» eingestellt. (Archivbild)
Hoffnungsschimmer für Michael ... mehr lesen
Grenoble - Der Gesundheitszustand von Michael Schumacher hat sich zwei Tage nach seinem schweren Skiunfall leicht verbessert. ... mehr lesen
Hier liegt Formel-1-Legende Michael Schumacher nach einem schweren Skiunfall im künstlichen Koma.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Viele Prominente haben sich bestürzt über den Ski-Unfall von Michael Schumacher gezeigt. Besonders zahlreich meldeten sich auf Twitter und Facebook andere Sportler zu Wort. mehr lesen 
Prof. Gerard Saillant (Neurologe und Freund von Michael Schumacher) an der heutigen Pressekonferenz.
Nach seinem schweren Skiunfall befindet sich Michael Schumacher weiterhin in «ausserordentlich ernstem Zustand». Der Deutsche liegt auf der Intensivstation des Universitätsspitals von ... mehr lesen 2
Grenoble - Michael Schumacher kämpft um sein Leben: Der siebenfache Formel-1-Weltmeister hat bei einem Ski-Unfall in den französischen Alpen ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und ist nach einer Notoperation weiter in «kritischem Zustand». mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten