Am 16. Dezember leuchtet die Schweiz: «Eine Million Sterne»
publiziert: Freitag, 15. Dez 2006 / 10:08 Uhr

Luzern - Am Samstag brennen in 70 Städten und Gemeinden der ganzen Schweiz an wichtigen Plätzen, Brücken und Gebäuden 60 000 Kerzen. Die Aktion, die Caritas zusammen mit lokalen Partnern organisiert, soll ein Zeichen setzen für Solidarität und sozialen Zusammenhalt.

25 prominente Botschafter und Botschafterinnen unterstützen die Caritas-Kampagne.
25 prominente Botschafter und Botschafterinnen unterstützen die Caritas-Kampagne.
Weiterführende Links zur Meldung:

Caritas Schweiz

web.caritas.ch/page2.php

Die Illuminationen beginnen überall um 16 Uhr, und die Topfkerzen werden während mehreren Stunden brennen. Zum Beispiel in Bern auf dem Bundesplatz, in Zürich auf der Sechseläuten-Wiese, in St. Gallen am Klosterplatz oder in Luzern auf der Treppe vor der Hofkirche.

In Basel findet die Illumination vor dem Rathaus am Marktplatz statt, in Genf auf dem Pont de Bergue und in Lausanne auf der Place St-Laurent. Weitere Kerzen brennen in Lugano (Piazza San Carlo) oder in Fribourg auf der Place Python.

25 prominente Botschafter und Botschafterinnen von Bertrand Piccard über Silvano Beltrametti und Christa Rigozzi bis zu Köbi Kuhn und Dimitri unterstützen die Kampagne «Eine Million Sterne». Ein Teil von ihnen wird an verschiedenen Aktionsorten anwesend sein.

Die Zahl der Menschen, die sich allein gelassen fühlen, wächst. In der Schweiz lebt rund eine Million Menschen, deren Einkommen nicht zur Existenzsicherung ausreicht. Mit der Aktion «Eine Million Sterne» soll der Wille für eine solidarische Schweiz, deren Stärke sich am Wohl der Schwachen misst, zum Ausdruck gebracht werden.

(li/ots)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 20°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten