Am Mittwoch kommt der Regen zurück
publiziert: Dienstag, 29. Jul 2014 / 06:39 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Jul 2014 / 12:08 Uhr
Zahlreiche Bahnlinien und Strassen sind unterbrochen
Zahlreiche Bahnlinien und Strassen sind unterbrochen

Bern - Die Schweiz wird vorübergehend vom Dauerregen erlöst: Ab heute Nachmittag regnet es fast nur noch in der Ost- und Südschweiz. Doch bereits ab morgen Mittag wird es vielerorts wieder nass.

9 Meldungen im Zusammenhang
Zwischen morgen (Mittwoch) Mittag und Donnerstagmittag dürften am Alpennordhang zwischen 20 bis 40 Millimeter Regen fallen, wie Meteorologe Bernd Konantz von MeteoSchweiz sagte. Nach einem weitgehend trockenen Nationalfeiertag sind auch am Wochenende Gewitter zu erwarten, wenn auch nicht der Dauerregen der letzten Tage.

Randvolle Flüsse und Seen

In den letzten 24 Stunden fiel wiederum im Napfgebiet sehr viel Regen, zwischen 50 bis 80 Millimeter. Ähnliche Regenmengen massen die Meteorologen in der Südschweiz, im Simplongebiet und im Berner Oberland.

Der Pegelstand vieler Gewässer ist bedenklich hoch: Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) warnte die jeweiligen kantonalen Behörden wegen der Situation bei der Aare in Brugg AG, der Reuss in Mellingen AG, des Rheins in Basel und der Rhone in Brig VS.

Warnungen gab das BAFU auch für den Bielersee, Bodensee, Brienzer- und Thunersee sowie den Vierwaldstättersee heraus.

Stromausfälle im Emmental

Im Emmental fiel erneut viel Regen. Die am letzten Donnerstag von einem Unwetter verwüsteten Ortschaften Schangnau BE und Bumbach BE hätten aber eine vergleichsweise ruhige Nacht erlebt, sagte der Informationschef des Führungsstabes Emmental, Georges Wüthrich. Das Problem seien die aufgeweichten Hänge.

Im Oberen Emmental hingegen seien in der Nacht alle Feuerwehren im Einsatz gewesen. Zwar habe der Hornbachgraben bei Sumiswald Hochwasser geführt und auf einzelnen Höfen sei der Strom zeitweise ausgefallen. Doch alle Personen hätten kontaktiert werden können.

Verschiedene Verkehrswege gestört

Das viele Nass setzte in der ganzen Schweiz zahllose Keller unter Wasser. Feuerwehrleute in vielen Gemeinden standen in der Nacht auf Dienstag im Dauereinsatz. Am mehreren Orten - beispielsweise im Kanton Luzern oder bei Altstätten SG - gab es Überflutungen und Erdrutsche.

Auch Strassen und Schienen kamen zu Schaden. Zum Beispiel ist die Kantonsstrasse ins Melchtal OW seit Dienstagmorgen unterbrochen. Die Bahnstrecke zwischen Nottwil LU und Sempach-Neuenkirch LU auf der Linie Olten - Luzern ist nur beschränkt befahrbar.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das schlechte Wetter im Juli hat dem Tourismus in der Schweiz das Geschäft vermiest. «Dieses Wetter war nicht ... mehr lesen
Die Tourismus-Prognose für die Sommersaison 2014 von einem Plus von 1,7 Prozent ist wegen des schlechten Wetters «illusorisch» gewesen.
Luzern - Nach dem zweiten Unwetter innert Wochenfrist in mehreren Schweizer Kantonen laufen die Aufräumarbeiten auf ... mehr lesen
Im Kanton St. Gallen beruhigte sich die Situation im Verlaufe des Tages.
Der Weizen büsst an Qualität ein.
Bern - Der anhaltende Regen setzt den Getreidebauern zu: Zwischen 20 und ... mehr lesen
In der Ostschweiz ist weiter mit Dauerregen zu rechnen. Wie die Polizei des Kantons St. Gallen mitteilt, besteht die Gefahr von ... mehr lesen
Heftige lokale Regenfälle haben in Altstätten am Montag zu zahlreichen überfluteten Kellern und Strassen geführt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Schangnau BE - Die unwettergeplagte Bevölkerung im Emmental hat am Samstag weitere bange Stunden durchleben ... mehr lesen
Die Menscxhen in den betroffenen Gebieten machen in den letzten Tagen viel durch.
Das Ausmass der Schäden, die das Unwetter anrichtete, ist noch unklar.
Schangnau BE - Ein Unwetter hat am Donnerstagmorgen im Emmental ... mehr lesen
Bern - Auch am Dienstag hat der Sommer in der Schweiz auf sich warten lassen - es ... mehr lesen
Der Verkehr war an verschiedenen Stellen beeinträchtigt.
Wohl mit am schwersten wurde der kleine Ort ...
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden. 
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete.  
Nach Rekordregen entspannt sich die Hochwasserlage Bern - Die starken Niederschläge der vergangenen Tage haben im Laufe des Sonntags aufgehört. Die ...
Mit dem vielen Wasser sind auch die Pegelstände der Seen und Flüsse in der Schweiz angestiegen.
Titel Forum Teaser
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... gestern 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... Fr, 27.05.16 12:13
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten