Und zum dritten Mal
Am Montag öffnen die griechischen Banken wieder
publiziert: Freitag, 17. Jul 2015 / 00:06 Uhr
Die Euro-Finanzminister gaben grünes Licht.
Die Euro-Finanzminister gaben grünes Licht.

Athen - Das Ja des griechischen Parlaments zu Spar- und Reformmassnahmen hat die Tür zum dritten Rettungspaket aufgestossen. Die Euro-Finanzminister gaben grünes Licht für weiteren Finanzbeistand für die kommenden drei Jahre. Die griechischen Banken öffnen am Montag wieder.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die EU-Kommission meldete auch eine Grundsatzeinigung für eine Brückenfinanzierung aus einem EU-Krisentopf. Die Euroländer hatten sich am Montag nach einem 17-stündigen Verhandlungsmarathon bereit erklärt, Griechenland mit einem dritten Programm zu unterstützen. Der Finanzbedarf wird auf bis zu 86 Milliarden Euro beziffert.

Die damit verknüpften Auflagen sind härter als die Bedingungen, die die Griechen in einem Referendum vor anderthalb Wochen abgelehnt hatten. Vorbedingung für den Verhandlungsstart war die Verabschiedung eines ersten Massnahmenpaketes am Mittwochabend.

Die Euro-Finanzminister hoben am Donnerstag nach stundenlangen Beratungen am Telefon den Daumen: Athen habe «fristgerecht und in insgesamt zufriedenstellender Weise» geliefert. Vorbehaltlich noch ausstehender nationaler Parlamentsentscheidungen sei der Beschluss getroffen worden, «grundsätzlich drei Jahre Stabilitätshilfe für Griechenland» über den Euro-Rettungsfonds ESM zu gewähren, erklärten die Minister.

Zustimmung zu Brückenfinanzierung

EU-Vizekommissionspräsident Valdis Dombrovskis erklärte überdies, alle 28 EU-Mitgliedsstaaten hätten «grundsätzlich» zugestimmt, Athen zur Rückzahlung der fälligen Kredite von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) zur Überbrückung Kredite aus dem EU-Krisentopf EFSM bereitzustellen. Die Entscheidung müsse am Freitag aber noch formell bestätigt werden. Alles in allem dürfte es sich um rund sieben Milliarden Euro handeln.

Unmittelbar nach der Zustimmung der Eurogruppe beschloss die EZB, den griechischen Banken nach zweieinhalb Wochen wieder mehr Bargeld zugänglich zu machen. Der Rahmen für die ELA-Hilfen werde für zunächst eine Woche um 900 Millionen Euro erhöht, sagte EZB-Präsident Mario Draghi.

Banken öffnen am Montag wieder

Die Ausweitung der Notfinanzierung war eine Vorbedingung, damit die seit Ende Juni geschlossenen Banken in Griechenland wieder aufmachen können. Dies ist am Montag der Fall. Bankkunden könnten aber weiterhin nur 60 Euro pro Tag von ihren Konten abheben, sagte der stellvertretende Finanzminister Dimitris Mardas am Donnerstagabend dem Fernsehsender ERT. «Von Montag an können die Bürger an die Bankschalter gehen und alle Operationen vornehmen», sagte Mardas.

Vor dem Beginn der Verhandlungen mit Athen müssen einige EU-Staaten noch ihre Zustimmung geben. Unter anderem muss der deutsche Bundestag zustimmen. Trotz seiner Skepsis wird bei der Abstimmung am Freitag mit einer breiten Mehrheit für den Verhandlungsstart gerechnet.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Athen - Die Banken in Griechenland ... mehr lesen
Die Euro-Finanzminister billigten am Freitag den Start neuer Gespräche.
Berlin - Nach monatelanger Hängepartie kann Griechenland ab sofort mit seinen Geldgebern über neue Milliardenhilfen verhandeln. Die Euro-Finanzminister billigten am Freitag den ... mehr lesen
Ob die Banken schrittweise geöffnet werden können wird heute entschieden.
Athen - Die Regierung in Athen will am Mittwoch über eine mögliche schrittweise Öffnung der griechischen Banken entscheiden. Dann werde ein Dekret zur weiteren Handhabung ... mehr lesen
Athen - Mit einer überraschend ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Hauptort Karyes fand eine kurze feierliche Messe statt.
Auf der Griechenlandreise  Athen - Russlands Präsident Wladimir Putin ist am zweiten Tag seiner Griechenlandreise zur Mönchsrepublik Berg Athos gepilgert. Der Berg Athos ist eine Hochburg des orthodoxen Christentums. mehr lesen 
Treffen in Athen  Athen - Russland und Griechenland setzen trotz zahlreicher Schwierigkeiten ihre Kooperation fort und ... mehr lesen  
Politische Gespräche  Athen - Der russische Präsident Wladimir ... mehr lesen  
Privatisierungspläne  Athen - Das hochverschuldete Griechenland will sich von einer fünfprozentigen Beteiligung an seinem führenden Telekomkonzern OTE trennen. Aktualisierte Privatisierungspläne ... mehr lesen
Der Staat hält zehn Prozent an OTE. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten