Ambrosi Hoffmann auf dem Podest
publiziert: Freitag, 23. Jan 2009 / 13:45 Uhr / aktualisiert: Freitag, 23. Jan 2009 / 15:55 Uhr

Am Tag nach dem fürchterlichen Sturz von Daniel Albrecht wartete das Schweizer Team beim Super-G von Kitzbühel mit einer starken Leistung auf.

Ambrosi Hoffmann wurde mit 39 Hundertstel Sekunden Rückstand Dritter.
Ambrosi Hoffmann wurde mit 39 Hundertstel Sekunden Rückstand Dritter.
1 Meldung im Zusammenhang
Hinter Klaus Kröll und Aksel Lund Svindal schob sich Ambrosi Hoffmann aufs Podest. Dahinter folgten Didier Cuche im 4. Rang, Didier Défago als Sechster sowie Silvan Zubriggen als Zwölfter. Der Start der Österreicher ins Hahnenkamm-Wochenende drohte gründlich zu misslingen, bis Kröll mit Startnummer 26 Bestzeit fuhr und seinen ersten Weltcupsieg errang.

Krölls Heldentat

Krölls Sieg ist eine doppelte Heldentat: Er fuhr mit einer Manschette, nachdem er sich am Lauberhorn einen Bruch des Mittelhandknochens zugezogen hatte. Super-G-Weltcupleader und «Mister Super-G» Hermann Maier belegte als zweitbester Österreicher den 12. Rang.

Ambrosi Hoffmann (31) hatte in Kitzbühel schon einmal auf dem Podest gestanden, 2004 als Abfahrtsdritter. Nun errang er mit einer starken Vorstellung vor allem im Schlussteil den fünften Podiumsrang seiner Karriere, aber ein Sieg steht immer noch aus. Nach seiner Bestzeit mit Nummer 14 sah es diesmal eine Weile lang danach aus.

Cuche knapp am Podestplatz vorbei

Cuche, der in Kitzbühel schon sieben Podestplätze (darunter zwei Abfahrtssiege) erobert hatte, verfehlte seinen vierten Podestrang im Super-G nur um 4/100. Ein Fehler im mittleren Abschnitt trieb ihn zu weit hinaus. Insgesamt klassierten sich nicht weniger als 18 Fahrer innerhalb einer Sekunde.

Der Norweger Svindal hatte Glück: Er zauberte im Zielhang, konnte nur mit Mühe das Gleichgewicht halten, verlor dabei aber offensichtlich keine Zeit. Sieger Kröll hingegen, der Abfahrszweite vom Dezember in Bormio, stellte seinen Erfolg mit einer kompakten Fahrt vom Start ins Ziel sicher. Zuvor hatte der 28-jährige Österreicher viermal auf dem Podest gestanden, aber noch nie zuoberst.

Resultate:
1. Klaus Kröll (Ö) 1:12,78. 2. Aksel Lund Svindal (No) 0,22 zurück. 3. Ambrosi Hoffmann (Sz) 0,39. 4. Didier Cuche (Sz) 0,43. 5. Peter Fill (It) 0,55. 6. Didier Défago (Sz) 0,56. 7. Christof Innerhofer (It) 0,58. 8. Werner Heel (It) 0,61. 9. Andrej Jerman (Sln) 0,69. 10. Marco Büchel (Lie) 0,70. 11. Andrew Weibrecht (USA) 0,71. 12. Hermann Maier (Ö) 0,72. 13. Patrick Staudacher (It) und Silvan Zurbriggen (Sz) 0,79. 15. Michael Walchhofer (Ö) 0,81. Ferner: 18. Tobias Grünenfelder (Sz) 0,92. 20. Ivica Kostelic (Kro) 1,05. 21. Bode Miller (USA) 1,08. - Ausgeschieden u.a.: Benjamin Raich (Ö), Erik Guay (Ka), Hannes Reichelt (Ö), Stephan Görgl (Ö), Carlo Janka (Sz) und Olivier Brand (Sz).

Der Stand im Audi-FIS-Weltcup:
Männer. Gesamtwertung (nach 21 von 37 Prüfungen): 1. Benjamin Raich (Ö) 638. 2. Aksel Lund Svindal (No) 598. 3. Jean-Baptiste Grange (Fr) 576. 4. Ivica Kostelic (Kro) 557. 5. Didier Défago (Sz) 495. 6. Carlo Janka (Sz) 488. 7. Didier Cuche (Sz) 479. 8. Daniel Albrecht (Sz) 427. 9. Peter Fill (It) 423. 10. Bode Miller (USA) 395. 11. Michael Walchhofer (Ö) 371. 12. Klaus Kröll (Ö) 357. 13. Ted Ligety (USA) 348. 14. Christof Innerhofer (It) 332. 15. Hermann Maier (Ö) 290.

16. Marcel Hirscher (Ö) 272. 17. Ambrosi Hoffmann (Sz) 267. 18. Erik Guay (Ka) 263. 19. Marco Sullivan (USA) 256. 20. Werner Heel (It) 247. 21. Manfred Mölgg (It) 228. 22. Massimiliano Blardone (It) 224. 23. Manfred Pranger (Ö) 219. 24. Reinfried Herbst (Ö) 216. 25. John Kucera (Ka) 201. 26. Marco Büchel (Lie) 198. 27. Markus Larsson (Sd) 191. 28. Silvan Zurbriggen (Sz) 186. 29. Julien Lizeroux (Fr) 162. 30. Kjetil Jansrud (No) 160.

Ferner: 41. Sandro Viletta 109. 49. Marc Berthod und Tobias Grünenfelder 82. 83. Marc Gini 32. 104. Olivier Brand 13. 106. Patrick Küng 12. 133. Cornel Züger 1.

Super-G (nach 4 von 6 Rennen): 1. Hermann Maier (Ö) 231. 2. Aksel Lund Svindal (No) 212. 3. Didier Défago (Sz) 210. 4. Werner Heel (It) 156. 5. Klaus Kröll (Ö) 142. 6. John Kucera (Ka) 138. 7. Didier Cuche (Sz) 136. 8. Ambrosi Hoffmann (Sz) 129. 9. Michael Walchhofer (Ö) 126. 10. Marco Sullivan (USA) 114. 11. Christof Innerhofer (It) 108. 12. Erik Guay (Ka) 92. 13. Peter Fill (It) 85. 14. Patrik Järbyn (Sd) 67. 15. Tobias Grünenfelder (Sz) 64. Ferner: 18. Daniel Albrecht 50. 28. Carlo Janka 34. 32. Silvan Zurbriggen 23. 37. Marc Berthod und Olivier Brand 13.

Nationen (nach 38 von 72 Wertungen): 1. Österreich 5814 (Männer 3385+Frauen 2429). 2. Schweiz 4053 (2673+1380). 3. Italien 3343 (2007+1336). 4. USA 2456 (1362+1094). 5. Schweden 2268 (779+1489). 6. Frankreich 2232 (1470+762). 7. Deutschland 1462 (165+1297). 8. Kanada 1313 (888+425). 9. Norwegen 923 (857+66). 10. Slowenien 838 (377+461). 11. Kroatien 806 (632+174). 12. Finnland 740 (59+681). 13. Tschechien 472 (71+401). 14. Liechtenstein 219 (198+21). 15. Slowakei 100 (12+88). 16. Grossbritanien 26 (0+26). 17. Spanien 24 (0+24). 18. Japan 20 (20+0). 19. Belgien 15 (0+15). 20. Polen 14 (0+14). 21. Bulgarien 10 (10+0). 22. Andorra 9 (9+0). 23. Moldawien 7 (7+0). 24. Island 6 (6+0). 25. Rumänien 1 (0+1).

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten