Auf Polizisten losgefahren
Amokfahrer vor Zürcher Bezirksgericht
publiziert: Mittwoch, 9. Mrz 2016 / 18:30 Uhr
Der Lenker fuhr auf einen Polizisten los.
Der Lenker fuhr auf einen Polizisten los.

Zürich - Weil er mit seinem Auto im Februar 2015 auf Zürcher Stadtpolizisten losfuhr, hat sich ein heute 38-jähriger Modeverkäufer am Mittwoch vor dem Bezirksgericht Zürich verantworten müssen. Ein Urteil liegt noch nicht vor.

Das Gericht will zuerst noch mehrere Polizisten als Zeugen einvernehmen. Der Mann ist wegen Gefährdung des Lebens, Sachbeschädigung, Gewalt und Drohung gegen Beamte, Störung des öffentlichen Verkehrs sowie Fahrens in fahrunfähigem Zustand angeklagt. Er wollte sich im Februar 2015 im Kreis 6 einer Polizeikontrolle entziehen.

Dabei rammte er nicht nur ein stehendes Polizeiauto, sondern fuhr auch mehrere Polizisten beinahe über den Haufen. Diese reagierten mit mehreren Schüssen, wobei eine Kugel den 38-Jährigen im Oberschenkel traf. Die Flucht war erst zu Ende, als der Beschuldigte mit seinem Auto in einen Betonmischer krachte.

Kokainsucht, Eheprobleme und Lebenskrise

Vor Gericht legte der mittlerweile arbeitslose Beschuldigte grundsätzlich ein Geständnis ab. Dass er das Leben der Polizisten gefährden wollte, bestritt er jedoch. Als Grund für seine Aktion gab er eine Lebenskrise an. Er habe wegen seiner Drogensucht und seinen Casinobesuchen befürchtet, Frau und Kinder zu verlieren.

«Der Beschuldigte wollte bei seiner Aktion erschossen werden», sagte der Verteidiger und setzte sich für eine Freiheitsstrafe von 24 Monaten ein. Der Staatsanwalt forderte drei Jahre, abzüglich der 238 Tage, die der Beschuldigte bereits in Haft sass.

Polizisten müssen erneut befragt werden

Anklage und Verteidiger waren sich darüber einig, dass ein Strafvollzug zugunsten einer bereits angelaufenen, ambulanten Drogenentzugstherapie aufzuschieben sei.

Das Gericht wollte die Sache jedoch nicht so schnell erledigen. Bisher würden von den Polizisten lediglich Wahrnehmungsberichte vorliegen. Sie und weitere Beobachter des Vorfalles müssten noch als reguläre Zeugen einvernommen werden. Erst wenn diese Befragungen durchgeführt sind, will der Richter sein Urteil fällen.

(pep/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 ... mehr lesen  
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten ... mehr lesen  
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeschauer
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 2°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee immer wieder Schnee
Bern 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeschauer
Luzern 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer immer wieder Schnee
Genf 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeschauer
Lugano 5°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten