Amr Mussa will Präsident Ägyptens werden
Amr Mussa will für Präsidentenamt in Ägypten kandidieren
publiziert: Sonntag, 27. Feb 2011 / 18:51 Uhr
Amr Mussa.
Amr Mussa.

Kairo - Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Mussa, will bei der Präsidentenwahl in Ägypten in diesem Jahr kandidieren. Dies erklärte er am Sonntag. Mussa ist in seiner Heimat sehr populär.

5 Meldungen im Zusammenhang
Von 1991 bis 2001 war er ägyptischer Aussenminister. Während seiner zehnjährigen Amtszeit profilierte er sich durch offene Kritik an Israel, mit dem Ägypten 1979 einen Friedensvertrag geschlossen hatte. Seit Mai 2001 ist der 74-Jährige Generalsekretär der Arabischen Liga.

Abstimmung über neue Verfassung Ende März

Die Ägypter sollen bis Ende März über Verfassungsänderungen als nächsten Schritt hin zu einer neuen demokratischen Regierung abstimmen. Der genaue Termin werde in der kommenden Woche bekanntgegeben, sagte Sobhi Saleh von der Verfassungskommission am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters. Nach dem Referendum werde dann zunächst das Parlament und dann der Präsident neu gewählt.

Der seit dem Sturz von Präsident Husni Mubarak am 11. Februar regierende Militärrat hatte angekündigt, innerhalb von sechs Monaten Neuwahlen abzuhalten. Zu den geplanten Verfassungsreformen gehört eine Begrenzung der Amtszeit des Präsidenten auf maximal acht Jahre.

Proteste gegen Korruption in Südägypten

Aus Protest gegen Korruption unter den Behörden blockierten Dorfbewohner im Süden Ägyptens Augenzeugenberichten zufolge vorübergehend die Fernstrasse von Assiut nach Kairo mit brennenden Reifen. Ausserdem setzten sie am Sonntag in der Provinz Assiut drei Regierungsgebäude in Brand.

2000 öffentliche Bedienstete traten in einen Streik für bessere Lebensbedingungen. Ihrer Ansicht nach verteilen die Vorgesetzten Sozialleistungen ungerecht.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Ägyptens Ministerpräsident Ahmed Schafik ist nach Angaben der Armee ... mehr lesen
Ahmed Schafik war seit dem 29. Januar Premierminister von Ägypten.
Husni Mubarak soll sich in Tabuk befinden.
Kairo - Ägyptens gestürzter ... mehr lesen
Kairo - Die Ägypter sollen voraussichtlich bereits am 19. März über ... mehr lesen
Die Proteste in Kairo dauern an. (Archivbild)
Kairo - Nach dem Rücktritt des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak gab es ... mehr lesen
«Sieg der menschlichen Würde»: Obama zu Ägypten
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung Benjamin Netanjahus angeschlossen. Der Ministerpräsident und der Parteivorsitzende von Israel Beitenu, Avigdor Lieberman, unterzeichneten ein Koalitionsabkommen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 1°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeschauer
Bern 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten