Andrea Stauffacher zu 17 Monaten verurteilt
publiziert: Dienstag, 8. Nov 2011 / 12:48 Uhr
Andrea Stauffacher gilt als Anführerin des Schwarzen Blocks.
Andrea Stauffacher gilt als Anführerin des Schwarzen Blocks.

Bellinzona - Das Bundesstrafgericht hat die 61-jährige Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 17 Monaten verurteilt. Laut Gericht hat sie sich in zwei Fällen der Gefährdung durch Sprengstoffe schuldig gemacht.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
4 Meldungen im Zusammenhang
Freigesprochen hat das Gericht die vorbestrafte Leitfigur des Revolutionären Aufbaus vom Vorwurf der Brandstiftung und des Waffenbesitzes. Die Bundesanwaltschaft (BA) hatte Stauffacher im Wesentlichen angelastet, zwischen 2002 und 2007 insgesamt fünf Sprengstoffanschläge auf Gebäude verübt zu haben.

Die Anschläge sollen sich unter anderem gegen das Spanische Generalkonsulat und Büros der Kantonspolizei in Zürich gerichtet haben, sowie gegen das Gebäude des Staatssekretariats für Wirtschaft und Einrichtungen der Ascom Pensionskasse in Bern.

Zusatz zu Vorstrafen

Das Gericht sprach Stauffacher nur in zwei dieser fünf Anklagepunkte wegen Gefährdung durch Sprengstoffe in verbrecherischer Absicht schuldig. Verurteilt wurde sie zudem wegen Sachbeschädigung und des Aufbewahrens von Sprengstoffen.

Die unbedingte Freiheitsstrafe von 17 Monaten erfolgt als teilweiser Zusatz zu früheren Urteilen des Bezirksgerichts Zürich von 2003 und 2005. Die BA hatte gegen Stauffacher eine Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren gefordert, ihre Verteidigung einen Freispruch.

Zu 14 Monaten Freiheitsstrafe bedingt verurteilt wegen Brandstiftung hat das Bundesgericht eine mitangeklagte 46 Jahre alte Zürcherin. Ihr wurde vorgeworfen, im Juni 2004 das Auto eines in der Szene verhassten Polizisten angezündet zu haben. An dem Wagen entstand rund 30'000 Franken Sachschaden.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher wehrt sich in Strassburg gegen die unbedingte Freiheitsstrafe von 17 ... mehr lesen
Die Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher wehrt sich in Strassburg gegen die unbedingte Freiheitsstrafe von 17 Monaten. (Archivbild)
Lausanne - Die 62-jährige Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher muss definitiv ins Gefängnis. Das Bundesgericht hat ihre Beschwerde gegen die Verurteilung zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 17 Monaten durch das Bundesstrafgericht abgewiesen. mehr lesen  1
Bellinzona - Vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona hat am Mittwoch der Prozess gegen die Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher begonnen. Der 61-Jährigen werden fünf Sprengstoff-Anschläge in Zürich und Bern, Brandstiftung sowie unerlaubter Waffenbesitz zur Last gelegt. mehr lesen 
Auch dieses
milde Urteil wird diese verbitterte zornige alte Frau nicht zur Vernunft/Einsicht bringen. Dafür haben sich ihre menschenverachtenden Ansichten bei ihr schon zu stark manifestiert. Somit wird man in einiger Zeit noch mehr zu hören und zu lesen bekommen aus dieser undemokratischen Ecke. Bis dann...
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Der Fall Adeline wird neu aufgerollt. (Symbolbild)
Der Fall Adeline wird neu aufgerollt. (Symbolbild)
Genfer Parlament beschliesst  Genf - Das Genfer Kantonsparlament will wissen, welche Fehler im September 2013 zum Tötungsdelikt an einer Sozialtherapeutin geführt haben. Es beschloss am Donnerstag gegen den Willen der Regierung, dass eine neue, unabhängige Expertenkommission eingesetzt werden soll. 
Entschädigung für Familie der Genfer Sozialtherapeutin Genf - Der Kanton Genf will die Familie der in Genf getöteten Sozialtherapeutin entschädigen. ...
Die Genfer Regierung ordnete eine Untersuchung an.
Veröffentlichung - Ja oder Nein?  Zürich - Um die Veröffentlichung des Expertenberichts über die von Christoph Mörgeli betreuten Dissertationen ist ein Gezerre im Gang. Die ...  
Christoph Mörgeli ist mit einer Veröffentlichung der Namen einverstanden. (Archivbild)
Staatsanwalt tritt nicht auf Mörgeli-Anzeige gegen «Rundschau» ein Zürich - Die Zürcher Staatsanwaltschaft tritt nicht auf eine Strafanzeige von ...
Christoph Mörgeli warf den Journalisten Ehrverletzung, üble Nachrede und Verleumdung vor.
Regine Aeppli (SP), Bildungsdirektorin des Kanton Zürich, gerät zunehmend unter Druck.
Ex-Rektor Uni Zürich: «Ich stehe zu meiner Aussage» Zürich - Der ehemalige Rektor der Universität Zürich (UZH), Andreas Fischer, bleibt dabei: Er will von der Präsidentin ...
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 12°C 19°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C leicht bewölkt bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 12°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 18°C 24°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten