Andrea Stauffacher zu 17 Monaten verurteilt
publiziert: Dienstag, 8. Nov 2011 / 12:48 Uhr
Andrea Stauffacher gilt als Anführerin des Schwarzen Blocks.
Andrea Stauffacher gilt als Anführerin des Schwarzen Blocks.

Bellinzona - Das Bundesstrafgericht hat die 61-jährige Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 17 Monaten verurteilt. Laut Gericht hat sie sich in zwei Fällen der Gefährdung durch Sprengstoffe schuldig gemacht.

4 Meldungen im Zusammenhang
Freigesprochen hat das Gericht die vorbestrafte Leitfigur des Revolutionären Aufbaus vom Vorwurf der Brandstiftung und des Waffenbesitzes. Die Bundesanwaltschaft (BA) hatte Stauffacher im Wesentlichen angelastet, zwischen 2002 und 2007 insgesamt fünf Sprengstoffanschläge auf Gebäude verübt zu haben.

Die Anschläge sollen sich unter anderem gegen das Spanische Generalkonsulat und Büros der Kantonspolizei in Zürich gerichtet haben, sowie gegen das Gebäude des Staatssekretariats für Wirtschaft und Einrichtungen der Ascom Pensionskasse in Bern.

Zusatz zu Vorstrafen

Das Gericht sprach Stauffacher nur in zwei dieser fünf Anklagepunkte wegen Gefährdung durch Sprengstoffe in verbrecherischer Absicht schuldig. Verurteilt wurde sie zudem wegen Sachbeschädigung und des Aufbewahrens von Sprengstoffen.

Die unbedingte Freiheitsstrafe von 17 Monaten erfolgt als teilweiser Zusatz zu früheren Urteilen des Bezirksgerichts Zürich von 2003 und 2005. Die BA hatte gegen Stauffacher eine Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren gefordert, ihre Verteidigung einen Freispruch.

Zu 14 Monaten Freiheitsstrafe bedingt verurteilt wegen Brandstiftung hat das Bundesgericht eine mitangeklagte 46 Jahre alte Zürcherin. Ihr wurde vorgeworfen, im Juni 2004 das Auto eines in der Szene verhassten Polizisten angezündet zu haben. An dem Wagen entstand rund 30'000 Franken Sachschaden.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher wehrt sich in Strassburg gegen die unbedingte Freiheitsstrafe von 17 ... mehr lesen
Die Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher wehrt sich in Strassburg gegen die unbedingte Freiheitsstrafe von 17 Monaten. (Archivbild)
Lausanne - Die 62-jährige Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher muss definitiv ins Gefängnis. Das Bundesgericht hat ihre Beschwerde gegen die Verurteilung zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 17 Monaten durch das Bundesstrafgericht abgewiesen. mehr lesen  1
Bellinzona - Vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona hat am Mittwoch der Prozess gegen die Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher begonnen. Der 61-Jährigen werden fünf Sprengstoff-Anschläge in Zürich und Bern, Brandstiftung sowie unerlaubter Waffenbesitz zur Last gelegt. mehr lesen 
Auch dieses
milde Urteil wird diese verbitterte zornige alte Frau nicht zur Vernunft/Einsicht bringen. Dafür haben sich ihre menschenverachtenden Ansichten bei ihr schon zu stark manifestiert. Somit wird man in einiger Zeit noch mehr zu hören und zu lesen bekommen aus dieser undemokratischen Ecke. Bis dann...
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Ricky Jackson erhält schlussendlich doch noch recht.
US-Bürger kommt frei  Washington - Nach 39 Jahren hinter Gittern hat ein zum Tode verurteilter Schwarzer im US-Bundesstaat Ohio am Freitag das Gefängnis als freier Mann verlassen. Die Verurteilung basierte auf der erlogenen Aussage eines Zwölfjährigen. 
Seit 1973 wurden in den USA 146 zum Tode Verurteilte für unschuldig erklärt. (Symbolbild)
Unschuldig in der Todeszelle Washington - Im US-Bundesstaat Texas ist ein zum Tode verurteilter Häftling nach neun Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden. Sein ...
Schlag gegen Einbrecher in der Deutschschweiz Schwyz - Bei einer gross angelegten Kontrolle gegen Einbrecher auf Autobahnen, Hauptstrassen und Bahnhöfen ...
An der Aktion waren sieben Dutzend Grenzwächter und Polizisten beteiligt.
Titel Forum Teaser
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 6°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 2°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 4°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten