Giro d'Italia
Andrey Amador neuer Leader
publiziert: Freitag, 20. Mai 2016 / 17:35 Uhr
Amador führt nun 26 Sekunden vor Jungels und 41 Sekunden vor dem Topfavoriten Vincenzo Nibali.
Amador führt nun 26 Sekunden vor Jungels und 41 Sekunden vor dem Topfavoriten Vincenzo Nibali.

Andrey Amador aus Costa Rica übernimmt auf der 13. Etappe des Giro d'Italia das rosarote Leadertrikot. Der 29-Jährige löst den Luxemburger Bob Jungels ab.

4 Meldungen im Zusammenhang
Jungels vermochte auf der 170 km langen Bergetappe von Palmanova nach Cividale del Friuli nicht mit den Besten mitzuhalten. Er musste die Maglia Rosa nach drei Tagen wieder abgeben und fiel auf Platz 2 der Gesamtwertung zurück.
Der bisherige Gesamtzweite Amador führt nun 26 Sekunden vor Jungels und 41 Sekunden vor dem italienischen Topfavoriten Vincenzo Nibali. Amador, der im Vorjahr den 4. Rang in der Gesamtwertung belegt und vor vier Jahren einmal eine Giro-Etappe gewonnen hatte, trägt erstmals das Leadertrikot in einer grossen Rundfahrt.

Der Tagessieg ging an den Spanier Mikel Nieve. Der Profi vom Team Sky siegte solo, mit einem Vorsprung von 43 Sekunden auf den Italiener Giovanni Visconti und 1:17 Minuten auf Nibali. Nibali führte als Etappendritter die Gruppe der Favoriten ins Ziel und schob sich damit dank der Zeit-Bonifikation von vier Sekunden auf Platz 3 der Gesamtwertung vor.

Nibali zeigt Offensive

Der in Lugano lebende Nibali zeigte sich erstmals in dieser Italien-Rundfahrt so richtig in der Offensive. Der Italiener, der den Giro 2013 gewonnen hatte, war der Hauptverantwortliche, dass Jungels am letzten von vier Anstiegen den Kontakt mit den restlichen Topfahrern verlor.

An der selben Steigung bekundete auch Amador Mühe. Doch in der abschliessenden Abfahrt vermochte der Costa Ricaner wieder zu Nibali und Co. aufzuschliessen. Interessant: Amador ist bei Movistar eigentlich nur die Nummer 2 hinter Alejandro Valverde. Der Spanier erreichte das Ziel ebenfalls mit der Gruppe um Amador und Nibali. In der Gesamtwertung belegt Valverde den 4. Rang - nur zwei Sekunden hinter Nibali.

(kjc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Königsetappe des Giro d'Italia ... mehr lesen
Nicht mit Chaves und Kruijswijk mitzuhalten vermochten die Topfavoriten Vincenzo Nibali und Alejandro Valverde.
Der 33-Jährige setzte sich nach 182 km von Noale nach Bibione souverän durch.
Die 12. Etappe des Giro d'Italia wird ... mehr lesen
Diego Ulissi gewinnt seine zweite ... mehr lesen
Insgesamt feierte Ulissi seinen sechsten Tagessieg an der Italien-Rundfahrt seit 2011.
Bob Jungels hinter Gianluca Brambilla.
Bob Jungels ist der neue Leader des Giro d'Italia. Der Luxemburger übernimmt das Leadertrikot nach der 10. Etappe von seinem Teamkollegen, dem Italiener Gianluca Brambilla. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen 
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer ... mehr lesen  
Längstes Teilstück geschafft  Matteo Trentin gewinnt die 18. Etappe des Giro d'Italia von Muggio nach Pinerolo. Der Italiener setzt sich auf dem mit 244 km längsten Teilstück ... mehr lesen  
Der Italiener gewinnt das 240 km lange Teilstück des Giro d'Italia.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=638&lang=de