Android-Trojaner verschickt teure SMS
publiziert: Donnerstag, 12. Aug 2010 / 17:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Aug 2010 / 17:43 Uhr
Vorsicht bei der Installation von «inoffiziellen» Apps.
Vorsicht bei der Installation von «inoffiziellen» Apps.

Malware auf dem Handy, die unbemerkt vom Nutzer SMS verschickt oder teure Rufnummern wählt, ist nicht unbekannt. Neu hingegen ist, dass nun auch Android, das mobile Betriebssystem von Google, erstmals Opfer eines Trojaner-Angriffs wurde. Demnach tarnt sich die Schad-Software als harmloser Media Player, der ohne Zutun des Smartphone-Nutzers in unregelmässigen Abständen Kurznachrichten an teure Premium-Rufnummern sendet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Allerdings hat die ganze Geschichte einen Haken. Da der vermeintliche Media Player nicht im Android App-Store heruntergeladen werden kann, wird der Trojaner über diverse Foren und soziale Netzwerke verbreitet.

Um die schädliche App auf das Smartphone zu kopieren, muss die Software manuell heruntergeladen und installiert werden. Zudem muss eine entsprechende Sicherheitsfunktion abgeschaltet werden, die das System vor Programmen schützen soll, die nicht aus dem Android Market stammen.

Experten raten Android-Nutzern deshalb, bei der Installation von «inoffiziellen» Apps besonders darauf zu achten, auf welche Bereiche des Smartphones die Software zugreift und im Zweifel die erforderliche Berechtigung nicht zu erteilen.

(Michael Friedrichs/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau/Ingolstadt/Innsbruck - ... mehr lesen
Im Visier: Cyberkriminelle aus Osteuropa.
«Es ist leicht, Nutzer dazu zu bekommen, Gratisspiele herunterzuladen», erklärt David Sancho, Senior Threat Researcher bei Trend Micro.
London/Cork/Ingolstadt - Ein ... mehr lesen
«Spyware auf Android-Handys» ist ... mehr lesen
Der Nutzer sollte nicht OK drücken, ohne sich zu informieren.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kontakt zu den Kunden.
Kontakt zu den Kunden.
Publinews Covid-19 hat uns weiterhin fest im Griff und viele Unternehmen sind dadurch in arge Schwierigkeiten geraten. Trotzdem profitieren die meisten von ihnen immer noch nicht von den vielfältigen Möglichkeiten im Online Bereich wie zum Beispiel über SEO und andere Massnahmen im Onlinemarketing aktiv zu werden. mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um ... mehr lesen  
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 1°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 2°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 1°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten