Google-Betriebssystem immer öfter Ziel von Angriffen
Android-Trojaner zeichnet Telefonate auf
publiziert: Montag, 15. Aug 2011 / 15:42 Uhr

Wie die Sicherheitsexperten von CA Technologies melden, ist derzeit ein Trojaner unterwegs, der Handys und Smartphones mit dem Betriebssystem Android als Ziel hat.

5 Meldungen im Zusammenhang
Hat sich die schädliche Software erst einmal auf dem Android-Gerät eingenistet, schneidet sie die Telefonate des Handy-Nutzers automatisch mit. Die Gesprächsprotokolle werden im Handyspeicher abgelegt, der Trojaner könnte sie auch über den Internetzugang weiter versenden.

Der Trojaner gelangt allerdings nicht aus heiterem Himmel auf ein Android-Handy, der Nutzer muss die Schadsoftware selbst installieren. Da das wohl die wenigsten freiwillig tun, haben sich die Programmierer eine Hintertür überlegt. Laut dem Blogger Dinesh Venkatesan tarnt sich der Handy-Trojaner hinter einer Installationsanfrage, die der einer normalen App zum Verwechselns ähnlich sieht. Einmal installiert, speichert der Trojaner eine Konfigurationsdatei auf dem Smartphone und beginnt dann mit der Aufzeichnung der Gespräche.

Der Blogger von CA Technologies empfiehlt den Smartphone-Nutzern, bei der App-Installation die selben Regeln gelten zu lassen wie bei Programmen auf dem heimischen PC: Nur Software aus vertrauenswürdigen Quellen installieren, Sicherheitszertifikate überprüfen und wenn möglich ein Anti-Virus-Programm nutzen.

Der Fluch des Erfolgs

Generell ist die zunehmende Verbreitung von Android wohl der Grund, dass sich immer mehr Hacker auf das Betriebssystem stürzen. Der häufigste und einfachste Weg dazu führt über den Android Market und die Installation entsprechend schadhafter Apps. Wie Basicthinking unter Berufung auf die Sicherheitsexperten von Lookout meldet, hat sich der Zahl der betroffenen Anwendungen im Android Market im vergangenen Jahr von rund 30 auf knapp 400 erhöht. Für Android-Nutzer hat sich der Untersuchung zufolge die Gefahr einer Infektion mit Schadsoftware in den vergangenen sechs Monaten um rund 250 Prozent erhöht. Drei von zehn Android-Nutzern werden der Statistik zufolge im Laufe eines Jahres Opfer einer solchen Attacke.

(Steffen Herget/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Hacker greifen ... mehr lesen
Weniger Bewusstsein eines Risikos am Smartphone. (Symbolbild)
Aufsehen erregte ein Trojaner des deutschen Staates.
Bern - Auch in der Schweiz haben ... mehr lesen 12
Las Vegas - Mit dem Android Network ... mehr lesen
«Anti» macht Penetrationstests für jedermann möglich
Android wird wegen mangelnder Vorsicht der Nutzer zum Spielplatz für Virenprogrammierer.
Je leistungsfähiger Smartphones ... mehr lesen
Bochum - Bösartige Software ... mehr lesen
Laut Kasparsky läuft auf 96 Prozent der Android-Handys über 5 Monate alte Software.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die Webseiten von Medien, Regierungen, Internet-Service-Providern und Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen aufgedeckt. Im Fokus stehen nach aktuellen Erkenntnissen Organisationen in Ländern des Nahen Ostens bzw. mit Verbindungen dorthin. mehr lesen 
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen Covid-19-Kredit beantragt hatten. Weitere Daten ... mehr lesen
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 ... mehr lesen  
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller Aktivitäten im Zusammenhang mit der illegalen ... mehr lesen
Auch die Finanzkriminalität verlagert sich ins Dark Web.
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
eGadgets Smart Home: Bequeme Steuerung der ganzen Wohnung Smart Home Technologien bieten Ihnen eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Basel 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
St. Gallen 3°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Luzern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen freundlich
Genf -1°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 2°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten