Google-Betriebssystem immer öfter Ziel von Angriffen
Android-Trojaner zeichnet Telefonate auf
publiziert: Montag, 15. Aug 2011 / 15:42 Uhr

Wie die Sicherheitsexperten von CA Technologies melden, ist derzeit ein Trojaner unterwegs, der Handys und Smartphones mit dem Betriebssystem Android als Ziel hat.

Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
5 Meldungen im Zusammenhang
Hat sich die schädliche Software erst einmal auf dem Android-Gerät eingenistet, schneidet sie die Telefonate des Handy-Nutzers automatisch mit. Die Gesprächsprotokolle werden im Handyspeicher abgelegt, der Trojaner könnte sie auch über den Internetzugang weiter versenden.

Der Trojaner gelangt allerdings nicht aus heiterem Himmel auf ein Android-Handy, der Nutzer muss die Schadsoftware selbst installieren. Da das wohl die wenigsten freiwillig tun, haben sich die Programmierer eine Hintertür überlegt. Laut dem Blogger Dinesh Venkatesan tarnt sich der Handy-Trojaner hinter einer Installationsanfrage, die der einer normalen App zum Verwechselns ähnlich sieht. Einmal installiert, speichert der Trojaner eine Konfigurationsdatei auf dem Smartphone und beginnt dann mit der Aufzeichnung der Gespräche.

Der Blogger von CA Technologies empfiehlt den Smartphone-Nutzern, bei der App-Installation die selben Regeln gelten zu lassen wie bei Programmen auf dem heimischen PC: Nur Software aus vertrauenswürdigen Quellen installieren, Sicherheitszertifikate überprüfen und wenn möglich ein Anti-Virus-Programm nutzen.

Der Fluch des Erfolgs

Generell ist die zunehmende Verbreitung von Android wohl der Grund, dass sich immer mehr Hacker auf das Betriebssystem stürzen. Der häufigste und einfachste Weg dazu führt über den Android Market und die Installation entsprechend schadhafter Apps. Wie Basicthinking unter Berufung auf die Sicherheitsexperten von Lookout meldet, hat sich der Zahl der betroffenen Anwendungen im Android Market im vergangenen Jahr von rund 30 auf knapp 400 erhöht. Für Android-Nutzer hat sich der Untersuchung zufolge die Gefahr einer Infektion mit Schadsoftware in den vergangenen sechs Monaten um rund 250 Prozent erhöht. Drei von zehn Android-Nutzern werden der Statistik zufolge im Laufe eines Jahres Opfer einer solchen Attacke.

(Steffen Herget/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Hacker greifen offenbar immer öfter auch Smartphones an. Die Kriminellen im Internet hätten ihre Taktik geändert ... mehr lesen
Weniger Bewusstsein eines Risikos am Smartphone. (Symbolbild)
Aufsehen erregte ein Trojaner des deutschen Staates.
Bern - Auch in der Schweiz haben die Behörden schon Spionage-Software von jener ... mehr lesen 12
Las Vegas - Mit dem Android Network Toolkit, kurz «Anti», soll es jedem einfach möglich sein, Computer und Mobilgeräte in einem ... mehr lesen
«Anti» macht Penetrationstests für jedermann möglich
Android wird wegen mangelnder Vorsicht der Nutzer zum Spielplatz für Virenprogrammierer.
Je leistungsfähiger Smartphones werden und je mehr sie sich verbreiten, desto ... mehr lesen
Bochum - Bösartige Software verbreitet sich mehr und mehr auf Smartphones. Vor allem Android-Betriebssysteme sind ... mehr lesen
Laut Kasparsky läuft auf 96 Prozent der Android-Handys über 5 Monate alte Software.
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
Viele Softwarehersteller verschlüsseln ihr Programm.
Viele Softwarehersteller verschlüsseln ihr ...
Software-Kryptierung behindert FBI  Washington/Cambridge - Strafverfolgungsbehörden wie das FBI haben mit Verschlüsselungstechniken grosser Software-Firmen zu kämpfen, denn Terroristen können sich hinter den bereits in beliebten Programmen inkludierten Kodierverfahren oft leicht verstecken, wie ein Harvard-Bericht zeigt. 
Internetbetrug und Sicherheitslücken  Interaktiver Plüsch-Teddy gewährt einfachen Zugriff auf User-Daten
Mit Spielzeug können Kontodaten der Eltern erspioniert werden.
Studenten verklagen Google.
Inhalte unerlaubt analysiert  Berkeley/Mountain View - Vier Studenten der University of California beschuldigen den Internetriesen Google, sich ohne ...  
Google werde jetzt Steuern entrichten, die den Umfang der Unternehmensaktivitäten in Grossbritannien widerspiegelten.
Google zahlt 130 Millionen Pfund Steuern nach London - Google hat sich mit den britischen Finanzbehörden auf eine Steuernachzahlung in Höhe von 130 Millionen Pfund ...
DIGITAL LIFESTYLE: OFT GELESEN
eGadgets Roboter bedient Hotelgäste Wer neuerdings in einigen Hotels in den USA den Zimmerservice ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code Signing, Personen- und Firmenzertifikate
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -3°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel -3°C 1°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen -1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 6°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf -1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 3°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten