Andy Roddick bindet Roger Federer zurück
publiziert: Dienstag, 27. Mrz 2012 / 07:39 Uhr
Andy Roddick besiegte Roger Federer in 3 Sätzen.
Andy Roddick besiegte Roger Federer in 3 Sätzen.

Roger Federer scheiterte in Key Biscayne überraschend in 2:01 Stunden mit 6:7 (4:7), 6:1, 4:6 an Andy Roddick. Federer verpasste auf der Halbinsel vor Miami erstmals seit acht Jahren die Achtelfinals.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Roger FedererRoger Federer
Die Niederlage von Roger Federer entsprach einer Sensation, obwohl der 30-jährige Basler vor der Partie vom Leistungsvermögen des ein Jahr jüngeren Texaners gewarnt hatte. Seit dem US Open hatte Federer 40 von 42 Einzeln gewonnen. Zuletzt feierte er hintereinander Turniersiege in Rotterdam, Dubai und Indian Wells. Seit fast zwei Jahren und der Finalniederlage in Halle gegen Lleyton Hewitt hatte Federer nie mehr gegen einen Spieler von ausserhalb der Top-20 verloren (77 Siege). Und in den Direktduellen gegen Roddick, der in der Weltrangliste auf Platz 34 zurückgefallen ist, stand es bis Montag 21:2 für den Schweizer.

Federer wird dieser Partie aus vielerlei Gründen noch eine Weile hinterher trauern. Federer verlor, obwohl er lange Zeit besser aufschlug als Roddick. Federer gewann auch mehr Punkte als sein Gegner (87:82). Zudem bremst das frühe Ausscheiden auf der Halbinsel vor Miami Federers Ambitionen auf eine Rückkehr an die Spitze der Weltrangliste vorerst erheblich ab. Und vor allem schmerzt die Niederlage, weil sie vermeidbar gewesen wäre.

Zu Beginn des dritten Satzes hatte Federer alle Trümpfe in der Hand. Den zweiten Satz gewann er dank sechs Spielgewinnen in Folge mit 6:1, im dritten Satz schien es bei 1:0 und 40:0 für Federer im gleichen Stil weiterzugehen. Mit einem Ass und zwei erfolgreichen Netzangriffen wehrte Roddick aber Federers Breakchancen ab. Und im nächsten Game gelang Roddick mit vier Vorhand-Gewinnschlägen wie ein Blitz aus heiterem Himmel sein einziges Break. Bei 2:3 und 4:5 führte Federer in Roddicks Aufschlagspielen noch mit 30:15, Federer unterliefen aber im Finish zu viele Fehler, als dass eine Wende noch möglich geworden wäre. Schon im ersten Satz hatte Federer Chancen vergeben. Er vergab zwei Breakmöglichkeiten zu einer 3:1-Führung, die zweite leichtfertig.

Asarenkas Aufholjagd

Eine spektakuläre Partie boten auch die Achtelfinals bei den Frauen. Die Weltnummer 1 Viktoria Asarenka (WRuss) geriet gegen die Slowakin Dominika Cibulkova mit 1:6, 0:4 in Rückstand, setzte sich aber noch mit 1:6, 7:6 (9:7), 7:5 durch. Für Asarenka war es seit dem Saisonstart bereits der 26. Sieg in Serie. Seit Martina Hingis vor 15 Jahren (37:0) startete nie mehr eine Frau derart erfolgreich in eine Saison. Viktoria Asarenka hat ihre letzten vier Turniere alle gewonnen, darunter auch das erste Grand-Slam-Turnier der Saison in Australien.

(laz/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Andy Roddick gewinnt am ATP-Turnier in Atlanta, Georgia, den 32. Titel seiner Karriere. mehr lesen
Der Amerikaner konnte seinen Gegenüber Gilles Muller in 3 Sätzen bezwingen.
Dem Serben fehlt nur noch ein Sieg zur Titelverteidigung.
Novak Djokovic fehlt beim ATP-Masters in Miami nur noch ein Sieg zur erfolgreichen ... mehr lesen
Roger Federer steht beim ATP-Turnier in Key Biscayne in der dritten Runde. Dort wartet Andy Roddick. Der 30-jährige Basler gewann sein Auftaktspiel gegen den 19-jährigen Amerikaner Ryan Harrison mit 6:2, 7:6 (7:3). mehr lesen
Auf Federer wartet auf der Halbinsel vor Miami ein happiges Programm. (Archivbild)
Am 1. Februar will Andy Roddick wieder in die ATP-Tour eingreifen.
Australian Open Das amerikanische Davis-Cup-Team muss am 10. bis 12. Februar in Freiburg gegen die Schweiz auf Andy Roddick verzichten. Der ehemalige Top-3-Spieler erklärt Forfait. mehr lesen
Andy Roddick gehört erstmals seit etwas mehr als zehn Jahren nicht mehr zu den besten 20 Tennisspielern der Welt. Im neuen ATP-Ranking wird der einstige Weltranglistenleader nur noch auf Position 21 geführt. mehr lesen 
Vorjahressieger Michail Juschni aus Russland.
Vorjahressieger Michail Juschni aus Russland.
Federer und Wawrinka fehlen  Ein Jahr nach den (kurzen) Festspielen mit Federer und Wawrinka stehen die Schweizer Tennisprofis am Crédit Agricole Suisse Open in Gstaad bloss in der zweiten Reihe. Der Titelhalter Michail Juschni (Russ/ATP 19) führt das Spielerfeld an. 
Wawrinka wird die Gesetztenliste in Gstaad anführen.
Stanislas Wawrinka in Gstaad die Nummer 1 Gut zwei Monate vor Turnierbeginn stellt das Crédit Agricole Suisse Open Gstaad die ersten Spielernennungen vor. Stanislas ...
Seine Liebe zum Sport  Zum Glück hat Roger Federer nie auf die Leute gehört, die ihm nach jeder Niederlage den Rücktritt ans Herz legten.  
Links der Gewinner, rechts der zweit platzierte.
Djokovic ringt Federer in fünf Sätzen nieder Roger Federer verpasst in Wimbledon seinen 18. Grand-Slam-Titel. Der Schweizer unterliegt Novak Djokovic 7:6 (9:7), 4:6, 6:7 ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 915
    Die Auguren Wie schön, das alles heute erst gelesen zu haben! Man kann sich ... Do, 10.07.14 18:56
  • Kassandra aus Frauenfeld 915
    Barça senkt den Level Hätten besser einen gut abgerichteten Bullterrier gekauft, wäre nicht ... Do, 10.07.14 18:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2327
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 915
    Neymar wurde brutal gefoult! Der Angreifer erlitt die Verletzung am Freitagabend in Fortaleza nach ... Sa, 05.07.14 10:28
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Das passt zur FIFA Wo sehr viel Geld im Spiel ist, gibt es Leute mit krimineller Energie. ... Do, 03.07.14 08:29
  • Tamucksa aus Strengelbach 1
    Schweizer Nati WM 2014 Ich möchte der Schweizer Nati sagen dass Sie trotz Ausscheidens die ... Mi, 02.07.14 16:57
  • thomy aus Bern 4128
    Ich meine, dass bisher ... ... die fairsten und intelligentesten Mannschaften in den ... Mo, 23.06.14 20:23
  • HeinrichFrei aus Zürich 337
    Die FIFA gilt in Brasilien als Abzocker: We need food, not football Spiele ohne Brot: Fussballweltmeisterschaft in Brasilien Die FIFA ... Mo, 16.06.14 19:10
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 14°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern 15°C 25°C bewölkt, Gewitter, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 15°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, starker Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 16°C 24°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 18°C 27°C bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten