Angehört: Devendra Banhart - «What Will We Be»
publiziert: Donnerstag, 26. Nov 2009 / 12:16 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 31. Jul 2016 / 16:01 Uhr

Folksänger Devendra Banhart veröffentlicht mit «What Will We Be» sein schon siebtes Album - dieses ist allerdings das erste auf einem Major-Label. Aber das hat der Qualität keinen Abbruch getan. Im Gegenteil.

18 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Devendra Banhart
Devendra Banhart@MySpace
www.myspace.com/devendrabanhart

Die Folkszene ist seit Jahren sehr vital. Ob in New York, San Franzisko, oder sogar in Berlin: Es gibt viele Künstler und Bands, die der «Technosierung» der Musik etwas entgegen setzen wollen. Vor allem: Songs. Das geschriebene Stück soll wieder im Vordergrund stehen.

Dass es sich nicht unbedingt wie Geschrammel am Lagerfeuer anhören muss, beweist Devendra Banhart auf «What Will We Be». Das mag zu einen daran liegen, dass Banhart sehr talentiert und dabei aber äusserst lässig ist, zum anderen aber auch daran, dass er von seinem neuen Label «Warner» volle künstlerische Freiheit zugesichert bekam.

Und da Banhart keine modernen sterilen High Tech-Studios mag, klingen die Aufnahmen so herrlich warm und vital, verspielt und doch in sich ruhend. Produziert wurde «What Will We Be» von Devendra Banhart und Paul Butler (Band Of Bees) in einem kleinen Privathaus in einem verschlafenen Nest in Nordkalifornien.

Freak-Folk

Die New Folk-Szene ist gross, man muss schon zu Unterkategorien greifen, um einen Überblick der Strömungen zu bekommen. Der Begriff «Freak-Folk» verfolgt Banhart schon länger. Davon will er allerdings nichts wissen, wie er in einem Interview mit «Intro» erzählt: «Freak Folk hängt ein gewisses Image an: Du musst einen Bart haben und Jesus-mässig drauf sein, wenn du weisst, was ich meine. Deine Stimme hat sehr aussergewöhnlich und vor allem polarisierend zu sein.»

Doch: Devendra Banhart ist ein Hippie. Wer so versponnende Stücke schreibt, so tief in psychedelischen Welten eintaucht, kann nicht anders bezeichnet werden. Ausserdem sieht er auch so aus wie der leibhaftige Love-Guru (was allerdings Natalie Portman nicht davon abgehalten hat, ihn als Boyfriend auszuprobieren).

Traumhafte Melodien mit unglaublicher Gelassenheit

Devendra Banhart hat ein exquisites Händchen für traumhafte Melodien und das mit einer unerschütterlichen Gelassenheit. Man könnte meinen, Devendra bräuchte nur durch ein Kaleidoskop blicken, um sich seine eigene Welt, seine Songs zusammenzubauen.

Doch so leicht, wie die Stücke klingen, ist es nicht. Devendra Banhart im oben erwähnten Interview: «Manchmal schreibt man den traurigsten Song, wenn man super drauf ist. Oder umgekehrt. Es lässt sich nicht voraussagen. Wichtig ist, dass man feinfühlig bleibt. Mein Songwriting ist emotionales Chaos.»

Dass er bei der Platte auch dem Zufall, das heisst in diesem Fall der Improvisation, Raum geben konnte, verdankt er seinen Musikern, mit denen er schon das Vorgänger-Album aufgenommen hatte. Er selbst spielt Gitarre und singt natürlich, Kollegen aus diversen befreundeten Folk-Bands wie Noah Georgeson, Greg Rogrove, Lucky Remington und Rodrigo Amarante unterstützen ihn dabei.

Pure Psychedelic

«What will We Be» ist eine ausgewachsene Psychedelic-Platte. Sie klingt nach Marc Bolans T. Rex, den Beau Brummels, Country Joe and The Fish und Nick Drake, die Nummer «16th & Valencia Roxy Music» tatsächlich wie einst Eno und Ferry, «Rats» wie Led Zeppelin. Es wird nie langweilig, weil immer wieder Brüche und Wendungen in die Stücke eingebaut sind. Aber keine Fallen. Der Sound ist sehr gedimmt - die Stimmung so unbekümmert wie an einem freien Tag.

Devendra Banhart lässt sich nicht dabei stressen, uns seine Welt zu zeigen. Und es macht Spass. Am besten einen Tag frei nehmen.

(Felix Steinbild, Berlin/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Angehört Diese Platte steht nicht, auch wenn man es beim Namen denken könnte, im ... mehr lesen
Das Thorvaldsens Museum in Kopenhagen mit Gymnastikbändern ist auf dem Cover zu sehen.
Angehört «Magic Chairs» ist das von Kritikern ... mehr lesen
Angehört Der Diskurs-Pop ist nicht tot: Im ... mehr lesen 5
Zusammengewachsen im 17. Jahr nach der Gründung: Tocotronic aus Hamburg.
Angehört Was nahezu unbekannt ist: Auch in der DDR gab es in den 80er Jahren eine ... mehr lesen
Angehört Adam Green, der «King of Anti-Folk», ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Angehört Die exquisite Compilation «In The ... mehr lesen
Angehört Weil Weihnachten vor der Tür steht, ... mehr lesen 2
Sammelt für Bedürftige: Bob Dylan.
Angehört Die Schauspielerin und Sängerin ... mehr lesen
Norah Jones mit Brautkleid und Zylinder auf dem Cover ihrer neuen CD «The Fall».
Angehört Nach ihrem letzten Album, dem dritten ... mehr lesen
Angehört Little Dragon ist eine schwedische ... mehr lesen
Die schwedische Elektropop-Band Little Dragon.
Jamie Cullum auf dem Cover seiner neuen Platte «The Pursuit».
Angehört Auf seinem fünften Album «The ... mehr lesen
Angehört Die neue Super-Hard-Rockgroup ... mehr lesen
Schwerer, hochklassiger Prog-Rock: Them Crooked Vulture.
Ian Brown: Kämpfer mit charakteristischem ausgemergelten Gesicht.
Angehört Oasis ist tot (vorerst), Ian Brown, ... mehr lesen
Wieder der alte: Robbie Williams neue CD «Reality kills the Videostar».
Angehört Es wird mittlerweile jede(r) mitbekommen haben - sogar meine Oma - dass Robbie ... mehr lesen
Schallplatten, Klamotten, Posters, Gadgets & Trash
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Niconé.
Niconé.
Niconés neues Album «Luxation» ist das erste Artist-Album auf dem Label Katermukke. Eine Premiere, die für beide Seiten total Sinn macht, weil das Label in all seiner Vielschichtigkeit genauso wie Niconé dafür steht, das zu machen, was gefällt. mehr lesen 
«Under the Sun» ist ein Album, das so nur Mark Pritchard aufnehmen konnte - aus einem simplen Grund: Weil kein anderer Musiker über eine vergleichbare Diskografie und so einen ähnlichen Erfahrungsschatz ... mehr lesen
Deep Space Sound  Weit hinaus in die Tiefen des Raums, in ... mehr lesen  
Der Hamburger Musiker Stimming hat sein viertes Studioalbum «Alpe Lusia» veröffentlicht. Benannt wurde es nach einer kleinen Hütte in Norditalien, in der der 32-jährige einen Monat lang mutterseelenallein an seinem ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 8°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 5°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Luzern 6°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 7°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten