Die dunklen Momente der Popmusik
Angehört: Eating Snow - «Eating Snow»
publiziert: Montag, 21. Sep 2015 / 21:26 Uhr / aktualisiert: Montag, 21. Sep 2015 / 21:55 Uhr

Douglas Reed und Mooryc zeigen auf ihrem Debütalbum als Eating Snow ihr gemeinsames Faible für die dunkleren Momente der Popmusik. Die einzigartige Stimme von Mooryc vereint sich perfekt mit den melancholischen als auch euphorischen elektronischen Beats und Melodien von Douglas Greed.

3 Meldungen im Zusammenhang

Vom Festival zum Feature zur Freundschaft, vom Techno zur Electronica zur Band. So könnte man twitterkompatibel mit nur wenigen Zeichen den bisherigen Weg von Eating Snow beschreiben, der für Douglas Greed und Mooryc gerade erst seinen Anfang genommen hat.

Kennengelernt haben sich die beiden 2010 bei einem Festival in Polen, schon wenig später entstanden die gemeinsamen Tracks «Pain» und «Morning Gloria», zu hören auf Douglas Greeds Debütalbum «KRL». Doch «Dougi» und Mooryc landeten nicht nur schnell auf einer Wellenlänge, sondern fanden zudem trotz ihrer unterschiedlichen musikalischen Wurzeln wie von selbst zu einem gemeinsamen Sound, der von sinnlicher Indietronica über  House bis hin zu groovenden Pop-Momenten reicht.

In seiner ganzen Bandbreite gibt es diesen Sound nun über dreizehn Tracks verteilt auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum «Eating Snow» zu hören, das unter anderem in Poznan, Wustrow, Jena und natürlich auch Berlin entstand, wo nicht nur Mooryc seit ein paar Jahren lebt, sondern auch Douglas Greed im Sommer 2014 seine Zeit verbrachte.

Einen guten Teil davon fanden sich die beiden zusammen im Studio wieder, tranken lauwarmes Bier, lachten sich über den grössten Blödsinn die Milch aus der Nase und kumpelten bis tief in die Nacht ab. Zudem spürten sie ihrem gemeinsamen Faible für die dunkleren Momente der Popmusik nach und zurrten elektronische Beats sowie Melodien und Texte zu einem Ganzen zusammen, das die wiedererkennbare Stimme von Mooryc auf die so melancholische wie euphorische Ader in der Musik von Douglas Greed treffen lässt - und dabei dem Dancefloor-Diktat gänzlich entsagt.

Den Auftakt zum Album bildet das sinnlich-mäandernde «Over», das den Hörer über zwei Minuten hinweg auf den kommenden musikalischen Trip einstimmt und bereits selbst Teil dessen ist. Daraufhin lässt «The Cut» über einen Herzschlag- Beat und hypnotisch-oszillierende Synthesizer sanfte Piano-Modulationen und Moorycs bittersüssen Gesang weite Kreise ziehen. «Let You Down» sucht und findet die Tiefe im Pop, während «Mine» im Anschluss die Brücke zu weit ruhigeren Tönen schlägt. Auch das reduzierte «Beauty Of Destruction» zeigt, dass in dem Sprichwort 'Weniger ist mehr' nach wie vor einiges Wahres steckt, bevor «Gravel And Trees» die BPM-Schraube wieder anzieht und «Forever Is Gone By Now» den Beat feinfühlig bricht und die Sehnsucht Einzug halten lässt. Geheimnisvoll gibt sich danach «This Emptyness Is Mine», bevor «Chameleon» noch einmal rein instrumentale Wege geht, dabei weite Räume aufmacht und Platz für eine hinreissende Melodie und Klänge spielender Kinder schafft. Zutiefst persönlich bis zuletzt, leitet das träumerische «Last Summer Day» das reduziert-akustische Ende des Albums ein und erinnert an die zurückliegende, gemeinsame Reise. Doch erst das bereits zuvor veröffentlichte «Siamese Twins By Choice» schliesst in einer neuen Version ebendiese perfekt ab.

Um das Ganze magisch-melancholisch zu komplettieren, haben sich Eating Snow das Künstler-Duo Herakut ins Boot geholt, die mit ihrem unverkennbar roughen Skizzenstil und fragilen Charakteren, die Geschichten der «Siamese Twins» klug erzählen.

(fest/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Angehört Douglas Greed - mit richtigem ... mehr lesen
Angehört Eine DJ-Regel besagt: Mindestens ... mehr lesen
Schallplatten, Klamotten, Kostüme, Posters, Gadgets & Trash
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Niconé.
Niconé.
Niconés neues Album «Luxation» ist das erste Artist-Album auf dem Label Katermukke. Eine Premiere, die für beide Seiten total Sinn macht, weil das Label in all seiner Vielschichtigkeit genauso wie Niconé dafür steht, das zu machen, was gefällt. mehr lesen 
«Under the Sun» ist ein Album, das so nur Mark Pritchard aufnehmen konnte - aus einem simplen Grund: Weil kein anderer Musiker über eine vergleichbare Diskografie und so einen ähnlichen Erfahrungsschatz verfügt. mehr lesen  
Deep Space Sound  Weit hinaus in die Tiefen des Raums, in andere Galaxien katapultieren Andrea Benini und Mop Mop die Zuhörer mit ihrem neuesten Trip: Was für andere Orte es da draussen gibt, die man unterwegs von der «Isle of Magic» nach «Lunar Love» ansteuern kann, das wusste bereits ein Sun Ra. mehr lesen  
Der Hamburger Musiker Stimming hat sein viertes Studioalbum «Alpe Lusia» veröffentlicht. Benannt wurde es nach einer kleinen Hütte in Norditalien, in der der 32-jährige einen Monat lang mutterseelenallein an seinem ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten