Angehört: Ebo Taylor - Appia Kwa Bridge
publiziert: Sonntag, 22. Apr 2012 / 19:31 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 22. Apr 2012 / 20:11 Uhr

«I wanted to go back to a highlife feeling with this album», erklärt der aus Ghana stammende Highlife Kultguitarist und ihm ist ein weiteres Top Album mit sehr persönlicher Note gelungen. Es finden sich darauf neben Gästen der neuen afrikanischen Funkszene auch Grössen wie Tony Allen oder Pax Nicholas, die dem Ganzen den Originalsound des Ghanafunks der 70er Jahre geben.

Ton- und Filmaufnahmen
GALLUS MEDIA AG
Falkensteinstrasse 27
9000 St. Gallen

 



 Highlife ist ein Musikstil, der Anfang des 20. Jahrhunderts in Westafrika als erste intensive Auseinandersetzung mit westlicher Musik entstand. Über Schallplatte fanden Jazz und Popmusik, Country und Blues weiter Verbreitung und inspirierten afrikanische Musiker. Ebo Taylor aus Ghana ist einer der wenigen, der diese Tradition noch hoch hält.

 «Appia Kwa-Brücke», gerade frisch in den Plattenläden, ist eine schrille Rückkehr der ghanaischen Highlife-Gitarren-Legende. Mit sechs neuen Kompositionen ist sein Sound dichter und noch enger mit seiner Band verwachsen, der Berliner Musiker Afrobeat Academy, ein Fels in der Brandung seit einigen weltweiten Tourneen im Zuge der Veröffentlichung des «Love And Death»-Albums im Jahr 2010.

Das Album deckt eine Vielzahl von Themen ab, die Taylor wichtig sind: Der Titelsong verweist auf eine kleine Brücke in Ebos Heimatstadt Saltpond an der Cape Coast: «Es ist eine winzige Brücke, und auch als ein Ort in der Stadt bekannt, wo Menschen einander begegnen, wo Liebhaber sich treffen.»

Das brennende, mitreissende 'Ayesama', schon während der «Love And Death»-Sessions als Demo aufgenommen, ist ein höhnischer Fante Schlachtru-«Wie ist der Name deiner Mutter?»; «NSU Na Kwan», das auf einem Fante Sprichwort beruht, fragt «Was ist älter - der Fluss oder die alte Strasse» und vermittelt den Sub-Text, die Ältesten zu respektieren, und das brillante «Abonsam» trägt die Botschaft, dass Abonsam (Der Teufel) verantwortlich ist für das Böse in der Welt und dass wir der christliche Botschaft folgen sollten.

 An anderer Stelle bietet das Album eine neue Version der Highlife-Hymne, «Yaa Amponsah», zum ersten Mal während der 20er Jahre von Jacob Sams Sams Trio aufgenommen, bevor es ein beliebter Standard in Ghana wurde; ausserdem eine Coverversion von einem Original Track aus Taylors Zeit mit Apagya Show Band in den 70er Jahren, «Serwa Brakatu», hier neu betitelt mit «Kruman Dey».

 Das akustische und intime «Barrima» ist eine ergreifende Hommage an Taylors erster Frau und seiner grossen Liebe, die leider letzten Sommer verstorben ist. «Ebo schrieb das Lied nach ihrem Tod und hat dieses in einem Take am letzten Tag im Studio aufgenommen», erinnert sich Bandleader Ben Abarbanel-Wolff. «Er war sehr emotional.»

 Auf dem Album spielen eine Reihe besonderer Gästen mit, einschliesslich dem unvergleichlichen Schlagzeuger Tony Allen, original Africa 70 Gitarrist Oghene Kologbo und Conga Maestro Addo Nettey aka Pax Nicholas. Stellvertretend für die jüngeren Musiker macht Keybord-Genie Kwame Yeboah, Sohn der ghanaischen Legende SK Yeboah, vollen Gebrauch von annalogen Farfisa und Wurlitzer-Orgeln.

(fest/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Ton- und Filmaufnahmen
GALLUS MEDIA AG
Falkensteinstrasse 27
9000 St. Gallen
Schallplatten, Klamotten, Kostüme, Posters, Gadgets & Trash
Arthur Russell war seiner Zeit weit voraus.
Am 17. Oktober erscheint das neue Compilation-Album der Red Hot Organization (via Yep Rock), mit dem sich die US-Charity-Organisation und etliche beteiligte Künstler vor dem bahnbrechenden Werk des viel zu früh verstorbenen Cellisten/ Komponisten/ Electro-Pioniers Arthur Russell verneigen: «Master Mix: Red Hot + Arthur Russell» vereint insgesamt 26 Coversongs von über 20 Künstlern. mehr lesen 
Der deutsche Elektronik- und Jazzmusiker Burnt Friedman hat auf der mittlerweile 38. Veröffentlichung auf seinem eigenen Label Nonplace mit dem Sänger Daniel Dodd-Ellis zusammengespannt. ... mehr lesen
Der deutsche Trompeter Till Brönner ist ja bekannt für besonders seichten Jazzsound und seine Ausflüge in kommerzielle Popwelten. Nun setzt er dem Ganzen mit seinem neuen Album die Krone auf: «The Movie Album» entführt den Zuhörer in ein rosafarbenes Traumland, das man wohl sieht, wenn man sich mit Opiaten sediert. Obwohl, der Drogen-Trip ist sicher besser. mehr lesen  
Auch in Peru gab es Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre eine Musikszene, die stark von der amerikanischen Beat-, Soul- und Funkmusik geprägt wurde. Die Compilation Peru Bravo beleuchtet diese interessante Zeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
art-tv.ch TanzPlan Ost: Auftakt Tournee 2014 Ein Tanzfestival auf Tournee, das regionalen Kompanien ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 5°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten