Angehört: Guts - «Hip Hop after all»
publiziert: Montag, 1. Sep 2014 / 22:36 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Sep 2014 / 23:28 Uhr

Der französische Hip Hop Produzent Guts hat in New York eine Menge prominente Musiker, wie Patrice, Cody ChesnuTT, Lorine Chia, Leron Thomas, Grand Puba, Rah Digga oder Masta Ace besucht, die auf seinem neuen Album «Hip Hop after all» einen Gastauftritt haben.

1 Meldung im Zusammenhang
Guts braucht kein Rampenlicht. Er ist der Typ, der hinter den Kulissen arbeitet, die Dinge aus dem Hintergrund steuert und vorantreibt. Schon ein flüchtiger Blick auf seine Vita belegt das: Angefangen bei seinen Produktionen für Big Red (von Raggasonic), Svinkels oder Les Rieurs, ist er wohl am bekanntesten für denjenigen Sound, den er Alliance Ethnik auf den Leib geschrieben hat, bekanntermassen eine der grössten Erfolgsgeschichten der französischen Rap-Welt...

Ohne seine HipHop-Wurzeln wäre Guts niemals zu dem Produzenten und Musiker geworden, als den man ihn heute kennt: Für ihn ist HipHop eine permanente Inspirationsquelle, ein Tor zu unzähligen anderen Genres und Stilen, ein Auslöser für eine regelrechte Musiksucht, ein Sprungbrett, von dem aus er in immer neue Ecken der Musikgeschichte abtaucht. HipHop - das ist seine wahre Liebe, und das nun schon seit 25 Jahren, obwohl dieses Genre bekanntlich auch mit poppiger Verwässerung, überflüssigen Gangsta-Allüren und omnipräsentem Materialismus-Wahn zu kämpfen hatte.

HipHop - das ist die Kraft, die ihn während dieser 25 Jahre immer wieder dazu angetrieben hat, ganze Nächte allein mit Samplern, Drum-Maschinen und viel, viel Vinyl zu verbringen, um noch bessere Beats zu bauen, noch überraschendere Samplewelten zu kreieren.

HipHop - das ist heutzutage oftmals Musik, die entsteht, indem sich zwei oder mehr Beteiligte ein paar digitale Files hin und her schicken, ohne Augenkontakt. Guts’ Plan lautete dieses Mal jedoch, alles ganz klassisch anzugehen: Nach drei Instrumentalalben wollte er wieder mit Rappern, Sängern und Jazz-Musikern zusammenarbeiten. Also packte er sein Equipment ein und überquerte den Atlantik, um in New York City und Kalifornien in diversen Studios zu arbeiten - derjenigen Umgebung also, die seinen jeweiligen Feature-Gästen bestens vertraut war. 

Die Liste dieser Gäste ist lang und gespickt mit Schwergewichten: Legenden wie Grand Puba, Rah Digga und Masta Ace sind genauso mit von der Partie wie diverse Newcomer, unter anderem Quelle Chris, Denmark Vessey, Akua Naru und Tanya Morgan. Dazu hat Guts auch ein paar Multitasking-Kandidaten besucht, die sich noch nie auf ein Genre festgelegt haben: Patrice, Cody ChesnuTT, Lorine Chia und Leron Thomas. Der Franzose fungiert somit gewissermassen als Schnittstelle, als Bindeglied, das unterschiedlichste Spielarten und Definitionen von HipHop zusammenbringt, eine Brücke zwischen den Neunzigern und heute schlägt. Was seine Gäste vereint, sind geteilte Werte, eine geteilte Weltsicht und der unbedingte Wille, Sprache so zu benutzen, dass die Bedeutung wirklich bei den Leuten ankommt. Es ging von Anfang an darum, die Essenz des HipHop zu zelebrieren - ohne Angeberei, ohne überflüssiges Ego, ohne Schnickschnack.

Angefangen beim von George Clinton inspirierten P-Funk-Sound von «Man Funk», präsentieren Guts und seine Gäste mal klare Ansagen aus weiblicher Sicht («As The World Turns»), dann wiederum einen Abstecher in Richtung Reggae («Come Alive») oder auch knallhart-minimalistischen Boom-Bap, wie im Fall von «Innovation» feat. Masta Ace. «Roses» klingt wie eine lockere Session, «A Glimpse of Hope» und «We Are All Americans» verzichten ganz auf Vocals, wobei auf «Want It Back» hingegen gleich ein ganzer Kinderchor zu hören ist (für dieses Stück machte Guts zudem erstmals wieder mit Bob Power gemeinsame Sache, seinem Mentor, der schon für A Tribe Called Quest, The Roots und D’Angelo als Toningenieur gearbeitet hat). Insgesamt könnte die klangliche Palette von «Hip Hop After All» nicht breiter gefächert sein: Unzählige Styles, Sounds und Flows verschmelzen hier, während immer neue Facetten der HipHop-Kultur aufflackern und Guts seinen Zuhörern eine Station dieser musikalischen Evolution nach der anderen präsentiert.

Gemeinsam mit seinem Producer-Kollegen DJ Fab (Hip Hop Resistance) und mit Unterstützung seines Pariser Labels Heavenly Sweetness - deren Selbstdefinition spricht Bände: «A French label spreading colourful music for the soul» -, hat Guts ein Mosaik aus 16 Tracks erschaffen, ein Kaleidoskop, das immer neue Elemente mit einbezieht und dabei unterm Strich ein Gefühl, einen Lifestyle, ein Phänomen zelebriert, das in jeder Sprache der Welt denselben Namen hat: «Hip Hop After All».

Das Album erscheint am Freitag, dem 05.09.2014.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schallplatten, Klamotten, Kostüme, Posters, Gadgets & Trash
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Niconé.
Niconé.
Niconés neues Album «Luxation» ist das erste Artist-Album auf dem Label Katermukke. Eine Premiere, die für beide Seiten total Sinn macht, weil das Label in all seiner Vielschichtigkeit genauso wie Niconé dafür steht, das zu machen, was gefällt. mehr lesen 
«Under the Sun» ist ein Album, das so nur Mark Pritchard aufnehmen konnte - aus einem simplen Grund: Weil kein anderer Musiker über eine vergleichbare ... mehr lesen  
Deep Space Sound  Weit hinaus in die Tiefen des Raums, in ... mehr lesen  
Der Hamburger Musiker Stimming hat sein viertes Studioalbum «Alpe Lusia» veröffentlicht. Benannt wurde es nach einer kleinen Hütte in Norditalien, in der der 32-jährige einen Monat lang mutterseelenallein an seinem aktuellen Langspieler arbeitete. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 7°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten