Angehört: Matthew Dear - Black City
publiziert: Samstag, 4. Sep 2010 / 10:35 Uhr / aktualisiert: Samstag, 4. Sep 2010 / 11:47 Uhr

House/Techno-Dj und Produzent Matthew Dear zeigt auf seinem neuen Album «Black City» seine etwas dunklere Seite: Eine düstere Hommage an die Stadt in der er seit ein paar Jahren lebt: New York.

Ton- und Filmaufnahmen
GALLUS MEDIA AG
Falkensteinstrasse 27
9000 St. Gallen
1 Meldung im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Matthew Dear@MySpace
MySpace Seite des Dj und Produzent.
myspace.com/matthewdear

Matthew Dear
Offizielle Seite.
matthewdear.com

Matthew Dear bei Ghostly International
Seite beim Label.
ghostly.com

Auch wenn die «Black City» imaginär ist wie Gotham City oder Sin City, so ist die Stadt, an die Matthew Dear bei der Produktion gedacht hat, sicher der nie schlafende Big Apple mit seinen dunklen Ecken: Urban, amoralisch, gefährlich, aufregend und pulsierend. Eine elektrische Stadt ohne Aus-Schalter.

Nicht unbedingt für den Club geeignet

Die Platte bietet keine clubkompatible Musik-Ware. Der Dj, der unter dem Pseudonym Audion immer noch jeden Dancefloor mit Techno und House brutal rocken kann, hat sich Song-Strukturen zugewandt: Vorherrschend ist die etwas monotone, aber unverwechselbare Stimme Dears, die Beats sind teils sperrig, verschroben, die Arrangements aber immer interessant. Die Titel schleichen eher, als dass sie hetzen. Höhlenartige, atmosphärische Sounds umhüllen den Hörer, und seltsame Verzerrungen prasseln am Horizont. Manchmal wie funky Krautrock a la Can («I Can't Feel»), manchmal poppig wie das neunminütige «Little People», Musik für nach dem Clubbesuch.

Bei der gesamten sehr düsteren Ausrichtung der Stimmung gibt es doch auch zarte, fast süsse Momente: «Slowdance» ist ein futuristisches Wiegenlied, in dem er über einem Arthur Russell-artigen Cello seine Vocals haucht, das Schlussstück «Gem» ist eine einfache, Hall-durchnässte Klavier-Ballade, die mit einer langen, langsamen Blende endet. Selbst in Matthew Dears Black City gibt es Hoffnung.

Tour mit Band geplant

Auch wenn die Produktion durchgehend digital ist, will er «Black City» live auf Tour mit einer Band aus Schlagzeuger, Bassisten, Trompeter und eben er selbst am Mikrofon (und wahrscheinlich auch am Rechner) präsentieren. Das spricht für seine Neugier und seine Weigerung, Routine beim Musikmachen aufkommen zu lassen und für sein Selbstverständnis als Musiker.

Black City ist Matthew Dears drittes Album auf dem kleinen Label Ghostly International, das er vor 10 Jahren selbst mitbegründet hat. Ziemlich modern ist, was er den Käufern der digitalen Mp3-Kopien bietet, denn haptisch haben diese immer ziemlich in die Röhre geschaut. Nun bekommen sie etwas zum Anfassen in die Hand: Ein von dem Künstlerpaar Constantin und Laurene Boym entworfener Totem, ein schwarzer Monolit wie ein Wolkenkratzer. Jeder der limitierten Klötze enthält einen individuellen Downloadcode mit Zugang zu vielerlei Bonusmaterial. 

(Felix Steinbild, Berlin/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Angehört Der in New York lebende texanische Produzent, Songschreiber, DJ, Sänger und Avant-Pop-Musiker Matthew Dear hat den ... mehr lesen
Ton- und Filmaufnahmen
GALLUS MEDIA AG
Falkensteinstrasse 27
9000 St. Gallen
Schallplatten, Klamotten, Kostüme, Posters, Gadgets & Trash
Arthur Russell war seiner Zeit weit voraus.
Am 17. Oktober erscheint das neue Compilation-Album der Red Hot Organization (via Yep Rock), mit dem sich die US-Charity-Organisation und etliche beteiligte Künstler vor dem bahnbrechenden Werk des viel zu früh verstorbenen Cellisten/ Komponisten/ Electro-Pioniers Arthur Russell verneigen: «Master Mix: Red Hot + Arthur Russell» vereint insgesamt 26 Coversongs von über 20 Künstlern. mehr lesen 
Der deutsche Elektronik- und Jazzmusiker Burnt Friedman hat auf der mittlerweile 38. Veröffentlichung auf seinem eigenen Label Nonplace mit dem Sänger Daniel Dodd-Ellis zusammengespannt. ... mehr lesen
Der deutsche Trompeter Till Brönner ist ja bekannt für besonders seichten Jazzsound und seine Ausflüge in kommerzielle Popwelten. Nun setzt er dem Ganzen mit seinem neuen Album die Krone auf: «The Movie Album» entführt den Zuhörer in ein rosafarbenes Traumland, das man wohl sieht, wenn man sich mit Opiaten sediert. Obwohl, der Drogen-Trip ist sicher besser. mehr lesen  
Auch in Peru gab es Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre eine Musikszene, die stark von der amerikanischen Beat-, Soul- und Funkmusik geprägt wurde. Die Compilation Peru Bravo beleuchtet diese interessante Zeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
art-tv.ch TanzPlan Ost: Auftakt Tournee 2014 Ein Tanzfestival auf Tournee, das regionalen Kompanien ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 5°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten