Neue Anhörungen gegen 9/11-Angeklagte
Angeklagte vom 11. September dürfen Gerichtsanhörungen fernbleiben
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 08:11 Uhr
Die Fünf sollen nach richterlichem Beschluss jeden Morgen gefragt werden, ob sie in den Gerichtssaal wollen. (Symbolbild)
Die Fünf sollen nach richterlichem Beschluss jeden Morgen gefragt werden, ob sie in den Gerichtssaal wollen. (Symbolbild)

Fort Meade/Guantánamo - Die gerichtlichen Anhörungen im «Jahrhundertverfahren» gegen die fünf mutmasslichen Hauptverantwortlichen der Terroranschläge vom 11. September 2001 gehen möglicherweise ohne die Angeklagten weiter.

5 Meldungen im Zusammenhang
Zum Auftakt einer neuen Runde von Hearings im US-Gefangenenlager Guantánamo Bay (Kuba) erlaubte es der zuständige Sonderrichter den fünf Beschuldigten, auf Wunsch der Prozedur fernzubleiben. Allerdings soll dies zunächst nur für die mehrtägigen Anhörungen dieser Woche gelten.

Die Fünf sollen nach richterlichem Beschluss jeden Morgen gefragt werden, ob sie in den Gerichtssaal wollen. Der Vertreter der Anklage, Mark Martins, hatte für eine Anwesenheitspflicht plädiert, da es im Verfahren um die Todesstrafe gehe, also immens viel auf dem Spiel stehe.

Hauptverfahren erst nächstes Jahr

Bei für Dezember geplanten weiteren Hearings will Richter James Pohl neu in dieser Frage entscheiden. Zu den fünf Angeklagten gehört neben dem mutmasslichen Chefplaner Chalid Scheich Mohammed auch Ramzi Binalshibh, der zur «Hamburger Zelle» um den Todespiloten Mohammed Atta gehörte.

Der Beginn des Hautverfahrens vor einem Militärtribunal wird frühestens im nächsten Jahr erwartet. Im Fall eines Schuldspruchs droht den Angeklagten die Todesstrafe. Bei einer ersten Anhörung im Mai hatte es teilweise chaotische Szenen gegeben, die Angeklagten legten eine totale Verweigerungshaltung an den Tag.

«Kein fairer Prozess»

Am Montag erschienen sie kooperativer. Aber ihre Anwälte sagten am Abend vor Journalisten, dies bedeute nicht, dass sie die Gerichtsprozedur akzeptierten. Sie seien nach wie vor der Überzeugung, dass sie keinen fairen Prozess erhielten.

Insgesamt soll es bei der Anhörung in dieser Woche um 25 Anträge hauptsächlich der Verteidigung zu Verfahrensfragen gehen. Das Hearing am Montag ging aber nur schleppend voran, weil sich das Tauziehen um das Recht der Angeklagten auf Abwesenheit über Stunden hinwegzog.

Journalisten sowie Angehörige der Opfer der Anschläge konnten am Montag das Verfahren in Guantánamo und auf dem US-Militärstützpunkt Fort Meade (US-Staat Maryland) per Video verfolgen. Neben Chalid Scheich Mohammed und Ramzi Binalshibh müssen sich Ali Abdel Asis Ali, Mustafa Ahmed al-Hausawi sowie Walid bin Attasch verantworten.

Hauptanklagepunkte sind Terrorismus, Flugzeugentführung, Verschwörung, Mord, Angriff auf Zivilisten, vorsätzliche schwere Körperverletzung und Zerstörung von Eigentum. Bei den Anschlägen am 11. September 2001 kamen rund 3000 Menschen ums Leben.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die USA haben am ... mehr lesen
Das «One World Trade Center», ursprünglich «Freedom Tower» genannt. (Archivbild)
Alex Jones beim Protest gegen das elitäre Bilderberger-Treffen 2012 in Chantilly, Virginia.
Obamas Berater Cass Sunstein ist ... mehr lesen
Guantanamo - Im Verfahren um die Anschläge vom 11. September 2001 haben drei ... mehr lesen 1
Die US-Regierung will Details über die Misshandlung der Angeklagten unter Verschluss halten. (Symbolbild)
Heute vor genau 10 Jahren rasten Terroristen mit entführten Flugzeugen in die Zwillingstürme.
New York/Washington - Zehn Jahre ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten