Ankara kämpft nach Irak-Votum um Ruhe an den Finanzmärkten
publiziert: Montag, 3. Mrz 2003 / 11:55 Uhr

Istanbul - Die türkische Regierung hat nach dem Parlamentsvotum gegen eine Stationierung von US-Truppen für einen Irak-Krieg alles versucht, um die türkischen Finanzmärkte zu beruhigen.

Abdullah Gül
Abdullah Gül
Ministerpräsident Abdullah Gül unterrichtete die Presse noch vor der Eröffnung der Börse über das Staatsbudget 2003, das die Regierung noch am Montag im Parlament einbringen will. Dennoch eröffnete die Istanbuler Börse mit starken Kursverlusten.

Gleich nach Handelsbeginn stürzten die Aktienwerte durchschnittlich um mehr als zehn Prozent ab. Dollar und Euro zogen gegenüber der Landeswährung kräftig an.

Die Beratungen von Regierung und Parteiführung, wie es nach der Ablehnung der US-Truppenstationierung weitergehen soll, dauerten noch an, sagte Gül auf Fragen von Journalisten. Dies sei ein Prozess. Auch die Konsultationen mit Washington gingen weiter.

US-Aussenminister Colin Powell habe ihm telefonisch für das Engagement der Türkei in der Irak-Krise gedankt. Washington werde bezüglich der Zukunft des Iraks und der Lage im Nordirak mit Ankara in Kontakt bleiben. Die ökonomische Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern solle wie bisher weitergehen.

Das türkische Parlament hatte am Samstag überraschend der vom Kabinett bereits gebilligten Stationierung von 62 000 US-Soldaten in der Türkei für eine Nordfront gegen den Irak die Zustimmung verweigert.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 19°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 19°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 20°C 33°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten