Didier Burkhalter kündigt «Guichet unique» an
Anlaufstelle für Auslandschweizer
publiziert: Samstag, 18. Aug 2012 / 16:26 Uhr
Didier Burkhalter zeigte viel Verständnis für die Petition «E-Voting für alle».
Didier Burkhalter zeigte viel Verständnis für die Petition «E-Voting für alle».

Lausanne - Künftig wird ein «Guichet unique», eine einheitliche Anlaufstelle, für alle Anliegen der Schweizerinnen und Schweizer im Ausland zur Verfügung stehen. Dies hat Aussenminister Didier Burkhalter am Samstag am Auslandschweizer-Kongress in Lausanne angekündigt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der «Guichet unique» werde im Rahmen des Auslandschweizergesetzes geschaffen, welches das Parlament erarbeiten wolle. «Ich bin froh, dass dieses Projekt gut gestartet ist und dass die Zusammenarbeit zwischen der zuständigen Subkommission des Ständerats und den zuständigen Diensten des EDA sehr zufriedenstellend verläuft», betonte Burkhalter gemäss Redetext.

In Zeiten des ständigen und raschen Wandels sei es wichtig, dass Schweizerinnen und Schweizer im Ausland stets Zugang zu hochwertigen und bedürfnisgerechten Dienstleistungen hätten. Dieser Anspruch habe zur Schaffung des Konsularischen Direktion innerhalb des EDA geführt, die mittlerweile den Auslandschweizern bestens bekannt sei. «Nach ihrem erfolgreichen Start werden dort alle Fäden zusammenlaufen.»

E-Voting für alle gefordert

Die neuen Informationstechnologien erlaubten es, den administrativen Aufwand für Auslandschweizer zu reduzieren, sagte Bundesrat Burkhalter weiter. «Wir können beispielsweise Dienstleistungen anbieten, die nicht mehr das persönliche Erscheinen bei einer Botschaft oder einem Generalkonsulat erfordern.»

Diese Überlegung gelte auch für die Ausübung politischer Rechte, denn man habe die Möglichkeit, sichere elektronische Abstimmungssysteme einzuführen.

Burkhalter zeigte denn auch viel Verständnis für die Petition «E-Voting für alle», die ihm mit 15'000 Unterschriften überreicht wurde. Sie verlangt, dass bei den eidgenössischen Wahlen 2015 alle Stimmberechtigen im Ausland über Internet abstimmen können. Von den 700'000 im Ausland lebenden Schweizern und Schweizerinnen nähmen 143'000 regelmässig an Wahlen und Abstimmungen teil.

Die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer prägten das Bild der Schweiz im Ausland. «Sie sind die Schweiz», sagte der Aussenminister. «Im Namen des Bundesrates möchte ich Ihnen dafür danken.»

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Davos - Im Bündner Ferienort Davos hat am Freitag der diesjährige Kongress ... mehr lesen
Steuern, Globalisierung sowie Widmer-Schlumpf stehen im Brennpunkt der dreitägigen Veranstaltung.
Genf - Die Einführung des E-Voting stellt die Kantone vor technische Herausforderungen. Am Wochenende sorgte eine Sicherheitslücke im elektronischen Abstimmungssystem des Kantons Genf für Schlagzeilen. Der Kanton sieht kein grosses Problem, er will die Lücke aber dennoch schliessen. mehr lesen  1
Gesünder essen.
Gesünder essen.
Runder Tisch an der Expo in Mailand  Bellinzona - In den nächsten vier Jahren sollen Schweizer Lebensmittelproduzenten den Zuckergehalt in Joghurts und Müeslis reduzieren. Darauf haben sich Bundesrat Alain Berset und Vertreter der Branche am Dienstag auf der Expo in Mailand geeinigt. 
Zucker-Drinks verursachen 184.000 Tote pro Jahr Massachusetts - Zuckerhaltige Getränke sind weltweit gesehen die Ursache ...
Wahlen 2015  Bern - Bundespräsidentin Sommaruga hat den Wahlkampf der SVP kritisiert, ohne die Partei beim Namen zu nennen. «Es gibt eine Partei, die ...  
Simonetta Sommaruga ist von ihren Vorschlägen zur Asylgesetzrevision überzeugt.
Toni Brunner gegen Gratisanwalt für Asylanten Bern - Die SVP will die Asylreform für beschleunigte Verfahren bekämpfen, wenn die geplante unentgeltliche ...
Brunner findet es ungerecht, weil auch Schweizer ihren Anwalt selbst bezahlen müssen.
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 15°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 16°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 17°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 16°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten