Anlaufstelle für Auslandschweizer
publiziert: Samstag, 18. Aug 2012 / 16:26 Uhr
Didier Burkhalter zeigte viel Verständnis für die Petition «E-Voting für alle».
Didier Burkhalter zeigte viel Verständnis für die Petition «E-Voting für alle».

Lausanne - Künftig wird ein «Guichet unique», eine einheitliche Anlaufstelle, für alle Anliegen der Schweizerinnen und Schweizer im Ausland zur Verfügung stehen. Dies hat Aussenminister Didier Burkhalter am Samstag am Auslandschweizer-Kongress in Lausanne angekündigt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der «Guichet unique» werde im Rahmen des Auslandschweizergesetzes geschaffen, welches das Parlament erarbeiten wolle. «Ich bin froh, dass dieses Projekt gut gestartet ist und dass die Zusammenarbeit zwischen der zuständigen Subkommission des Ständerats und den zuständigen Diensten des EDA sehr zufriedenstellend verläuft», betonte Burkhalter gemäss Redetext.

In Zeiten des ständigen und raschen Wandels sei es wichtig, dass Schweizerinnen und Schweizer im Ausland stets Zugang zu hochwertigen und bedürfnisgerechten Dienstleistungen hätten. Dieser Anspruch habe zur Schaffung des Konsularischen Direktion innerhalb des EDA geführt, die mittlerweile den Auslandschweizern bestens bekannt sei. «Nach ihrem erfolgreichen Start werden dort alle Fäden zusammenlaufen.»

E-Voting für alle gefordert

Die neuen Informationstechnologien erlaubten es, den administrativen Aufwand für Auslandschweizer zu reduzieren, sagte Bundesrat Burkhalter weiter. «Wir können beispielsweise Dienstleistungen anbieten, die nicht mehr das persönliche Erscheinen bei einer Botschaft oder einem Generalkonsulat erfordern.»

Diese Überlegung gelte auch für die Ausübung politischer Rechte, denn man habe die Möglichkeit, sichere elektronische Abstimmungssysteme einzuführen.

Burkhalter zeigte denn auch viel Verständnis für die Petition «E-Voting für alle», die ihm mit 15'000 Unterschriften überreicht wurde. Sie verlangt, dass bei den eidgenössischen Wahlen 2015 alle Stimmberechtigen im Ausland über Internet abstimmen können. Von den 700'000 im Ausland lebenden Schweizern und Schweizerinnen nähmen 143'000 regelmässig an Wahlen und Abstimmungen teil.

Die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer prägten das Bild der Schweiz im Ausland. «Sie sind die Schweiz», sagte der Aussenminister. «Im Namen des Bundesrates möchte ich Ihnen dafür danken.»

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Davos - Im Bündner Ferienort Davos hat am Freitag der diesjährige Kongress ... mehr lesen
Steuern, Globalisierung sowie Widmer-Schlumpf stehen im Brennpunkt der dreitägigen Veranstaltung.
Genf - Die Einführung des E-Voting stellt die Kantone vor technische Herausforderungen. Am Wochenende sorgte eine Sicherheitslücke im elektronischen Abstimmungssystem des Kantons Genf für Schlagzeilen. Der Kanton sieht kein grosses Problem, er will die Lücke aber dennoch schliessen. mehr lesen  1
Blick in den Nationalratssaal. (Archivbild)
Blick in den Nationalratssaal. (Archivbild)
Budget 2015  Bern - Nach Budgetbeschlüssen für Mehrausgaben für Entwicklungszusammenarbeit und Landwirtschaft vom Wochenbeginn hat der Nationalrat es am Donnerstag abgelehnt, die Steuereinnahmen höher anzusetzen. Er lehnte linke Anträge im Umfang von 250 Millionen Franken dafür ab. 
Schweizer Bauern müssen nicht sparen Bern - Die Bauern müssen weniger zu den Sparbemühungen beitragen, als der Bundesrat vorgeschlagen hatte: Der ...
Geld für die Landwirtschaft. (Symbolbild)
Nationalrat stockt Mittel für Kinderbetreuung auf Bern - Der Bund soll im kommenden Jahr für familienergänzende ...
Entsorgungsfonds  Bern - Die AKW-Stilllegungs- und Entsorgungsfonds sind zu wenig stark dotiert. Zudem haben die ...  
Die EFK schlägt dem Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) in ihrem Bericht vor, neue Kostenstudien mit verschiedenen Szenarien zu rechnen. (Symbolbild)
Mineralölsteuer  Bern - Pistenfahrzeuge sollen teilweise von der Mineralölsteuer befreit werden. Dies sieht eine Gesetzesänderung vor, die der Bundesrat ausgearbeitet hat. Seilbahn- und Tourismusverbände sind aber nicht zufrieden, weil der Bundesrat schadstoffarme Fahrzeuge bevorzugen will.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Was... kann man gegen Anschläge in Europa machen? Anscheinend gar ... heute 11:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Dramatisch "sofort wieder Flüchtlingsfamilien nach Italien zurückschaffen" Hört ... heute 09:54
  • jorian aus Dulliken 1524
    Geht es der Wirtschaft gut, geht es den Menschen gut oder doch nicht? Andere Länder sollen also dafür bezahlen, dass es in der CH zu wenige ... gestern 06:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 6°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 10°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 9°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten