Obama kommt Republikanern entgegen
Annäherung im Streit um US-Budget
publiziert: Dienstag, 18. Dez 2012 / 19:33 Uhr
Sowohl das Weisse Haus als auch der republikanische Präsident des Abgeordnetenhauses, John Boehner (l.), erklärten, sie hielten den Vorschlag der Gegenseite für unzureichend, würden aber weiterverhandeln.
Sowohl das Weisse Haus als auch der republikanische Präsident des Abgeordnetenhauses, John Boehner (l.), erklärten, sie hielten den Vorschlag der Gegenseite für unzureichend, würden aber weiterverhandeln.

Washington - Regierung und Opposition in Washington haben sich im Streit um einen Plan für den Abbau des riesigen US-Defizits etwas angenähert. Nach Medienberichten vom Dienstag kam Präsident Barack Obama den Republikanern beim Hauptknackpunkt, einer Steuererhöhung für Reiche, ein Stück entgegen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Demnach präsentierte er einen neuen Vorschlag, der höhere Steuern nur noch für Bürger mit einem Einkommen von mehr als 400'000 Dollar im Jahr vorsieht. Zuvor hatte Obama die Grenze schon bei 250'000 Dollar gezogen.

Die Republikaner hatten Steuererhöhungen lange Zeit gänzlich abgelehnt. Laut einem jüngsten Angebot würden sie nun aber Steuererhöhungen für Bürger mit einem Jahreseinkommen von mehr als einer Million Dollar zustimmen.

Sowohl das Weisse Haus als auch der republikanische Präsident des Abgeordnetenhauses, John Boehner, erklärten, sie hielten den Vorschlag der Gegenseite für unzureichend, würden aber weiterverhandeln.

Einigt sich der Kongress nicht bis zum Jahresende über ein Programm zur Verringerung des Defizits, steuern die USA im neuen Jahr auf die sogenannte Fiskalklippe zu.

Das ist eine Kombination aus Steuererhöhungen und drastischen Ausgabenkürzungen, die dann automatisch wirksam werden. Experten warnen seit Monaten, dies könnte die US-Wirtschaft in eine Rezession stürzen - mit schweren Folgen für die globale Konjunktur.

Abstimmung angekündigt

Boehner teilte mit, dass er trotz Obamas neuem Vorschlag und andauernden Verhandlungen sein eigenes Angebot als Gesetzesvorlage ins Abgeordnetenhaus einbringen werde. Der republikanische Fraktionschef Eric Cantor kündigte eine Abstimmung bis zum Wochenende an.

Viele Experten werteten das als taktischen Schachzug, um den Druck auf Obama zu mehr Steuerkonzessionen zu erhöhen. Im Abgeordnetenhaus haben die Republikaner die Mehrheit, im Senat die Demokraten. Um ein Gesetz zu verabschieden, müssen beide Kammern zustimmen.

Obama war in seiner Offerte den Republikanern auch in anderen Punkten entgegengekommen. Der «Washington Post» zufolge beharrt er beispielsweise nicht mehr darauf, dass vor zwei Jahren in Kraft getretene Erleichterungen bei Sozialabgaben beibehalten werden.

Die Finanzmärkte reagierten euphorisch auf die Medienberichte. Weltweit kletterten die Börsen auf den höchsten Stand seit September. Die als sicherer Hafen geltenden US-Staatsanleihen erschienen dagegen unattraktiver und gaben nach.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
CNN-News Washingtons einflussreichster Republikaner erschien einige Zeit fast wie ein politischer Häftling, doch nun hat John Boehner ... mehr lesen
Seit 2011 ist John Boehner Sprecher des Repräsentantenhauses.
Der US-Präsident wird von den Weihnachtsferien morgen schon zurückkehren.
Honolulu - US-Präsident Barack Obama bricht wegen des Haushaltsstreits seine traditionellen Weihnachtsferien auf Hawaii ab und kehrt vorzeitig nach Washington zurück. Er werde am ... mehr lesen
Washington - Im erbittert geführten US-Haushaltsstreit hat sich ... mehr lesen
Trotz dominierender Mehrheit keine Zusprüche der Republikaner. (Archivbild)
Republikaner setzen Obama im Budgetstreit unter Druck
Washington - Im US-Budgetstreit ... mehr lesen
Washington - Zwei Wochen vor der ... mehr lesen
Der Streit um Steuererhöhungen für Spitzenverdiener ist der Knackpunkt bei den Verhandlungen zwischen Obamas Demokraten und den im Repräsentantenhaus dominierenden Republikanern.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Obama braucht diese Verhandlung als Hilfe für eine Schuldensenkung.
Washington - Im Ringen um einen Ausweg aus der Budgetkrise haben sich US-Präsident Barack Obama und der republikanische Präsident des Repräsentantenhauses, John Boehner, getroffen. Im Weissen ... mehr lesen
Washington - Nach der Wiederwahl ... mehr lesen
John Boehner
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten