Annen war nicht zu schlagen
publiziert: Samstag, 7. Jan 2006 / 13:50 Uhr

Martin Annen hat in St. Moritz seinen fünften aufeinander folgenden Schweizer Meistertitel gewonnen.

Martin Annen und Beat Hefti. (Archivbild)
Martin Annen und Beat Hefti. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Schwyzer setzte sich im Zweierbob zusammen mit seinem Hintermann Beat Hefti klar gegen Ivo Rüegg/Roman Handschin und Ralph Rüegg/Elmar Schaufelberger durch.

Der 32-jährige Annen fand sich auf der Natureisbahn in St. Moritz wie schon oft nicht wunschgemäss zurecht. Mit seinen überragenden Startzeiten vermochte er jedoch einige fahrerische Ungereimtheiten zu übertünchen. In beiden Durchgängen wurde für Annen im Ziel die beste Zeit gemessen. Im ersten nahm er Ivo Rüegg sieben Hundertstelsekunden ab, im zweiten, der ihm besser und seinem hauptsächlichen Gegner schlechter gelang, waren es 49 Hundertstel, womit der Vorsprung am Ende komfortable 0,56 Sekunden betrug.

Ivo Rüeggs knapp mit Silber

Ivo Rüegg (35) musste wegen der missratenen zweiten Fahrt seinen Cousin Ralph bis auf zwei Hundertstel heran kommen lassen. Dass er sich wie vor einem Jahr die Silbermedaille umhängen lassen konnte, verdankt er den im Vergleich mit Ralph Rüegg (33) wesentlich besseren 50-m-Zeiten. Fahrerisch muss sich Letzterer nichts vorwerfen lassen; im Schlussabschnitt der Bahn war Ralph Rüegg beide Male der Schnellste.

Martin Galliker, der Ralph Rüegg aus dem Weltcup verdrängt hat, musste sich mit dem 5. Rang hinter Billi Meyerhans begnügen. Seine Medaillenchancen vergab der Aargauer im ersten Durchgang, den er als Siebenter beendete. Mit der Startnummer 2 unter 19 Teilnehmern war ihm bei der Auslosung allerdings kein Glück beschieden gewesen; die Bahn im Oberengadin lässt mit fortschreitendem Wettkampfbetrieb bekanntermassen immer bessere Zeiten zu.

Resultate:
1. Martin Annen/Beat Hefti (BC Zentralschweiz) 133,94 Sekunden. 2. Ivo Rüegg/Roman Handschin (Zürichsee) 0,56 zurück. 3. Ralph Rüegg/Elmar Schaufelberger (Zürichsee) 0,86. 4. Pius Meyerhans/Silvio Schaufelberger (Zentralschweiz) 1,39. 5. Martin Galliker/Alexander Strelzow (Zentralschweiz) 1,49. 6. Robert Meyer/Samuel Huber (St. Moritz) 1,53. 7. Daniel Schmid/Andreas Ballmer (Celerina) 1,68. 8. Urs Hefti/Reto Schläpfer (Zentralschweiz) 1,85. 9. Francisco Banos/Ali Dincer (Frauenfeld) 2,07. 10. Reto Rüegg/Gregor Baumann (Zürichsee) 2,61. -- 19 Teams.

1. Durchgang: 1. Annen 67,45 (Start 5,30). 2. Ivo Rüegg 67,52 (5,37). 3. Ralph Rüegg 67,80 (5,49). 4. Schmid 67,84 (5,46). 5. Meyerhans 67,99 (5,56) und Meyer 67,99 (5,51). 7. Galliker 68,02 (5,45). 8. Hefti 68,16 (5,61). -- 2. Durchgang: 1. Annen 66,49 (5,29). 2. Ivo Rüegg 66,98 (5,34). 3. Ralph Rüegg 67,00 (5,45). 4. Meyerhans 67,34 (5,54). 5. Galliker 67,41 (5,40). 6. Meyer 67,48 (5,51). 7. Hefti 67,63 (5,56). 8. Banos 67,76 (5,52).

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Martin Annen steht der Sinn in ... mehr lesen
Pilot Martin Annen (l.) und Anschieber Beat Hefti.
Gewann schon am Vortag im Zweierbob: Martin Annen hier mit seinen Anschiebern.
Martin Annen hat in St. Moritz auch ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 1°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Basel 3°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 0°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Bern 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Luzern 1°C 1°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Genf 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Lugano 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten