Explosionen in Ägypten
Anschläge stoppen Gas-Lieferungen nach Israel
publiziert: Donnerstag, 10. Nov 2011 / 08:46 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 10. Nov 2011 / 09:33 Uhr
Die Gas-Pipelines dienen als einfaches Angriffsziel, um in Ägypten Israel-Kritik zu üben.
Die Gas-Pipelines dienen als einfaches Angriffsziel, um in Ägypten Israel-Kritik zu üben.

Kairo - Auf die ägyptischen Pipeline, durch die Gas nach Israel und Jordanien gepumpt wird, ist am frühen Donnerstagmorgen ein Anschlag verübt worden. Nach den zwei Explosionen kam der Gasexport zum Erliegen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Bei den beiden Explosionen wurden Teile der Pipeline zerstört, wie die Behörden mitteilten. Über mögliche Tote oder Verletzte lagen keine Informationen vor.

Die erste Detonation habe die Leitung rund 40 Kilometer westlich der Stadt Al-Arisch im Norden der Sinaihalbinsel getroffen, hiess es aus ägyptischen Sicherheitskreisen. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Mena gab es in der Nähe später eine zweite Explosion.

Zeugen berichteten den Sicherheitskreisen zufolge von bewaffneten Männern am Ort der ersten Explosion. Die zweite Detonation ereignete sich nach Mena-Angaben an einer Pumpstation und löste einen Brand aus. Demnach marschierte nach den Vorfällen das ägyptische Militär am Ort des Geschehens auf.

Sieben Anschläge seit Mubaraks Sturz

Es war bereits der siebte Anschlag auf die Pipeline seit dem Sturz des langjährigen ägyptischen Machthabers Husni Mubarak im Februar. In der Folge mussten die Gaslieferungen nach Israel mehrfach gestoppt werden. Nach dem letzten Anschlag war der Export erst vor einem Monat wiederaufgenommen worden.

Israel deckt etwa 40 Prozent seines Energiebedarfs aus Erdgas, das es zu 43 Prozent aus Ägypten bezieht. Den jordanischen Gasbedarf deckt Ägypten zu rund 80 Prozent. Seit dem Sturz Mubaraks gerieten die Lieferungen nach Israel zunehmend in die Kritik.

Über die Urheber des Anschlags vom Donnerstag war zunächst nichts bekannt. Die ägyptischen Behörden kündigten verschiedentlich an, die Sicherheitsmassnahmen entlang der Leitung verstärken und die Täter festnehmen zu wollen.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Al-Arisch - Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag im Norden der ägyptischen Halbinsel Sinai erneut eine Pipeline in die Luft gesprengt, über die Israel und Jordanien mit Gas ... mehr lesen
Die Gas-Lieferungen Ägyptens nach Israel sind in der ägyptischen Bevölkerung äusserst unpopulär. (Symbolbild)
Kairo - Das Strafgericht in Kairo hat den ehemaligen ägyptischen Erdölminister Sami Fahmi im Zusammenhang mit Erdgas-Exporten nach Israel zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass Fahmi, der Geschäftsmann Hussein Salem und fünf weitere höhere Beamte des Ministeriums Ägypten einen Schaden von 574 Millionen Euro zufügten. mehr lesen 
Angespannte Lage zwischen Israel und Ägypten.
Kairo - Auf eine Gas-Pipeline von Ägypten nach Israel ist erneut ein Anschlag verübt worden. Bei der Explosion im Norden der ... mehr lesen
Kairo - Unbekannte haben am Mittwochmorgen einen Sprengstoffanschlag auf eine nach Israel und Jordanien führende Gasleitung ... mehr lesen
Die Anschläge auf ägyptische Pipelines häufen sich.
Dier Erdgaslieferungen nach Jordanien und Israel sind unterbrochen (Symbolbild)
Kairo - Attentäter in Ägypten haben ... mehr lesen
Die IS hält sich zur Zeit im Nordirak auf. (Archivbild)
Die IS hält sich zur Zeit im Nordirak auf. ...
Vortschritte  Erbil/Washington - Nach der Durchbrechung des Belagerungsrings um das Sindschar-Gebirge im Nordirak haben kurdische Peschmerga-Kämpfer die Terrormiliz Islamischer Staat weiter zurückgedrängt. Nun wollen die Peschmerga die in den Bergen eingeschlossenen Jesiden in Sicherheit bringen. 
Geiseldrama in Sydney - Täter fordert IS-Fahne Sydney - Die Geiselnahme mit mutmasslich dschihadistischem Motiv hält ...
Terrormiliz will Pilgerstadt stürmen Samarra - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verstärkt die Angriffe auf die ...
Studie: Dschihadisten töten im November weltweit 5042 Menschen London - Nach einer ersten Schätzung über die Opfer ...
Erste Befehle unterzeichnet  Islamabad - Nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar hat Pakistan die Aussetzung der ...  
Die pakistanische Armee ihr Vorgehen gegen die radikalislamischen Aufständischen im Nordwesten des Landes verstärkt.
Rund 141 Tote bei Taliban-Angriff auf pakistanische Schule Peschawar - Kämpfer der radikal-islamischen Taliban haben in einem Schulkomplex in der ...
Angriff auf Schule in Pakistan - über 100 Tote Peschawar - Bei einem Taliban-Angriff auf eine Schule in Peshawar im Nordwesten Pakistans sind rund 100 Personen getötet ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    So, Italien will? Ein paar Populisten sind noch lange nicht Italien! Welch ein ... heute 00:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Lieber Heinrich Frei Glauben Sie wirklich, irgend jemand liest all diese Links und dazu noch ... gestern 21:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Glatte Lüge, nun, von Heiligen ist's ja bekannt, dass sie nicht die Wahrheit lieben! ... gestern 11:23
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Ich würde mich nicht dazu hergeben, an jedem Schweinehund zu lecken! Sorry! Das tun ... gestern 11:20
  • PioXX aus Orbetello 161
    Das Lecken... ...das habe ich leider einem anderen Schweinehund versprochen! gestern 09:44
  • jorian aus Dulliken 1531
    Reden Sie...... ..... doch mal mit dem Obama. Er soll keinen Menschen mehr mit ... gestern 03:27
  • jorian aus Dulliken 1531
    Kassandra SIE? Sie nerven sich immer wenn Sie zu den Wahlverlierern gehören und ... gestern 03:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Gefährliche Gedanken! Gefährliche Polizisten. Es ist schon sehr bedenklich, dass in einer ... gestern 01:30
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 7°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 8°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 7°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 6°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 3°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten